Posts

Es werden Posts vom September, 2016 angezeigt.

Blogparade: #handymania

Bild
Aufruf zur Blogparade #handymania
Teilnahme: open end

Schickt mir den Link zu Eurem Artikel, ganz klassisch per E-Mail oder als Kommentar (moderiert) unter diesem Blogpost. Bitte fügt in Eurem Beitrag einen Link zu diesem Artikel ein.

Handys, Smartphones, Mobiltelefone
Ich bin sicher, die meisten werden mir widersprechen und eine flammende Liebeserklärung für ihr Gerät verfassen. Vielleicht auch nicht? So lange wie mein Artikel muss Eurer nicht werden, aber mich interessiert, wie Ihr Euch mit der Allgegenwart der mobilen Geräte fühlt. Dass diese "eierlegenden Wollmilchsäue" nützlich sind, steht außer Frage. Aber...
Ich bin neugierig! Hier ist meine Sicht der Dinge.














Das Pokémon-Go Fieber wäre gar nicht nötig gewesen. Schon vorher ist mir aufgefallen, dass der moderne Mensch nur eine Körperhaltung kennt: Mit nach vorne geneigtem Kopf nach unten blicken. Meist hat er - oder sie - feine, oftmals weiße Drähte aus den Ohren hängen, die mit einem flachen, eckigen Kasten verbunden …

Wiesn 2016: Nein danke.

Bild
"Wir dürfen uns das Oktoberfest nicht vermiesen lassen", sagt der Wiesn-Chef.
In den letzten Jahren war ich immer mindestens einmal auf der Wiesn, oft sogar mehrmals. Einmal nur zum Fotografieren, einmal zum Eintauchen in den alljährlichen Wahnsinn, und einmal ganz gemütlich mit der Mama auf der Oidn Wiesn für die Nostalgie. Früher waren wir auch mal mit Kollegen zum Feiern dort, wenn eine Firma für uns reserviert hatte.

Letztes Jahr war ich pünktlich zum Wiesnstart eine Woche lang im Krankenhaus und danach weder fit noch geneigt für einen Wiesnbummel. Heuer gibt's ein neues Sicherheitskonzept: Rucksackverbot und Zäune rund ums Festgelände.
Rucksackverbot heißt: "Richtig" Fotografieren mit mehreren Objektiven und Stativ dürfte problematisch werden. Das ist nicht gar so schlimm, weil es gute kleine Kameras und Gorillapods gibt. Wir werden 2016 also vor allem Handyfotos zu sehen bekommen.

Ein eingezäuntes Festgelände geht für mich gar nicht. Ich erinnere mich n…

Always look on the bright side of life

Bild
Mein buddhistischer Gleichmut wird manchmal schwer auf die Probe gestellt. Wenn das passiert, frage ich mich als erstes: Liegt's an mir? Bin ich in letzter Zeit aggressiver geworden und wenn ja: Woran liegt das?















Seit über siebzehn Jahren übe ich Zen-Meditation. Ich kann mich fast jederzeit bewusst entscheiden, ob ich mich über etwas aufregen will, oder ob ich es einfach sein lasse. Ich kann das Gefühl des Ärgers beobachten, zuschauen, wie es in mir aufsteigt. Ich spüre, wie das Adrenalin in meinen Adern kocht, wie es die Atmung beeinflusst und die Muskeln zum Zittern bringt. Ich spüre auch, wenn dieser Effekt wieder nachlässt. Ich kann tief durchatmen, um den Entspannungsprozess zu beschleunigen, und ich kann mich aus Situationen entfernen, die meinen Gleichmut beeinträchtigen.

Ich weiß, wo der Schalter in meinem Kopf ist, den ich umlegen kann, wenn ich mich nicht echauffieren will. Auf diese Weise kann ich mich aus fast allem raushalten, was mich ansonsten in Rage bringen würde. …