Mittwoch, 24. Februar 2010

Freitag, 19. Februar 2010

Donnerstag, 18. Februar 2010

Fräulein Smilla beobachtet den Schnee (4)

Ambossförmige
Placken aus körnigem Schnee.
Eisbärenschollen...




.
Mit insgesamt 17 Silben ist das Haiku die kürzeste Gedichtform der Welt. Es beschreibt traditionell ein Bild aus der Natur und gibt (anhand sogenannter Jahreszeitenwörter) die Jahreszeit zu erkennen. Ein Haiku nach traditionellem Vorbild besteht aus einem Vers zu drei Wortgruppen à fünf, sieben und fünf Silben.


Montag, 15. Februar 2010

Fräulein Smilla beobachtet den Schnee (3)

Da ist für mich nichts Neues zu erfahren,
das kenn' ich schon seit hunderttausend Jahren.

J. W. von Goethe


Freitag, 12. Februar 2010

Donnerstag, 11. Februar 2010

Sonntag, 7. Februar 2010

Mag sein...

 

... dass das Fotografieren des eigenen Schattens Bilder hervorruft, die manchen Leuten vorkommen wie ein "zu lange gekauter Kaugummi". Natürlich ist diese Bildidee nicht neu. Immer wieder die gleichen Motive? Langweilig?

Schon Heraklit sagte:
Du kannst den gleichen Fluss
nicht zweimal durchqueren.

Damit ist gemeint:
Jedes Mal, wenn du den Fluss durchquerst,ist irgend etwas anders,auch wenn es immer der gleiche Fluss ist. In der Wiederholung liegt daher stets auch etwas Neues. Wenn du es nicht sehen oder erkennen kannst,warst du vielleicht nur nicht aufmerksam genug, um die feinen Unterschiede wahrzunehmen.

Donnerstag, 4. Februar 2010

Morgenlicht



Nach eisiger Nacht
warmes Licht am Horizont.
Februarmorgen.



Mit insgesamt 17 Silben ist das Haiku die kürzeste Gedichtform der Welt. Es beschreibt traditionell ein Bild aus der Natur und gibt (anhand sogenannter Jahreszeitenwörter) die Jahreszeit zu erkennen. Ein Haiku nach traditionellem Vorbild besteht aus einem Vers zu drei Wortgruppen à fünf, sieben und fünf Silben.

Montag, 1. Februar 2010

Rien ne va plus


Nanu!?
Hatte da einer genauso wenig Lust wie ich?

Aber nein.
Es ist eben ein bisschen zu eng für den Winterdienst (und die Müllabfuhr...),wenn in einer schmalen Seitenstrasse die Autos rechts und links parkieren. Dafür bekommen wir auch bald einseitiges Parkverbot.

Oh Herr, gib jedem, der ein Auto hat
auch eine Garage dazu.
Das ist wahrscheinlich einfacher
als die Welt so zu organisieren
dass wir nicht mehr
so viele Autos brauchen?