Mittwoch, 31. August 2022

Aufregend!?

 

Gestern waren auf dem Weg ins Mutterhome mehrere kurze Erledigungsstopps notwendig, die üblichen Kleinigkeiten des Alltags. Das hält erfahrungsgemäß auf, darum muss ich mich an solchen Tagen schneller fortbewegen - radeln. Ich war natürlich gespannt, wie der Schrittzähler mit dieser Fortbewegungsmethode klarkommt. 😆 Wie er auf tausend Schritte gekommen ist, ist mir ein Rätsel. Die Zählmethode muss ich also mit weiteren Experimenten genauer untersuchen, und vielleicht doch mal die Health App aktivieren. Womöglich kann man dort einstellen, ob man sich laufend, radfahrend oder fliegend fortbewegt?

Zu Fuß ist es mir am liebsten, weil ich da mehr Fotomotive sehe. Außerdem kann ich besser ausweichen, wenn unvermittelt Verkehrshindernisse auftauchen. Nur mit Mühe und Not ist es mir gelungen, einer Schnecke auszuweichen, die viel zu spät in meinem Blickfeld auftauchte. Hui, dachte ich, wenn das kein Warnsignal war! Lieber etwas langsamer fahren... Richtig! 

Dienstag, 30. August 2022

Trike!

Haben Sie sich schon einmal in ein Straßencafé gesetzt, und eine Zeitlang beobachtet, wie viele unterschiedliche, und vor allem was für faszinierende Fahrradmodelle es gibt? Es ist unglaublich!
Wie? Straßencafé? Ja wirklich. Gestern früh wollte ich in der Bäckerei eigentlich nur ein Stück Kuchen kaufen, aber es kam völlig anders. Manchmal packt es mich einfach, und dann tue ich ganz spontan Dinge, die ich üblicherweise nicht tue. Schuld war dieser unermüdliche Schrittzähler. 😏

Es fing damit an, dass ich für das Nachmittagskaffeekränzchen auf dem Weg ins Mutterhome einen Kuchen kaufen wollte, so einen Schmackofatz für die gute Laune. Die Käsekuchenbäckerei ist nur ein paar hundert Meter entfernt, und der praktikabelste Weg wäre schrittzählungstechnisch erheblich zu kurz ausgefallen. Also dachte ich mir: gehste vorher woanders lang, machste noch ein paar extra Fitnessschritte, ein paar Fotos unterwegs, Zeit haste ja. Sie ahnen es... 

Dadaffiti

Parken verboten! habe ich verstanden.
Den Rest möge mir der Meister mit der Sprühdose in einem Einzelcoaching bitte nochmal erklären.

Ein Dadaffiti ist ein Sprühkunstwerk (Graffiti) mit dadaistischem Inhalt.

Siehe auch: Fneiherl fün ACABolle, Sachen gibt's, Scherzkeks, Orsofon - Das Ensemble,
Sonnengraffiti Geheimbotschaft?, Finden Sie den Oktopus!

Weiterführende Weiterbildungslinks

Graffiti
Dadaismus

Montag, 29. August 2022

Photokatalytisch?

Bitte was?
Das hab ich ja noch nie gehört, beziehungsweise gelesen: Photokatalytische Farbe. Was'n das? 

Eigentlich war mir unlängst nur das neue große Mural aufgefallen, mit diesem schönen grünen Urwaldmotiv. Wow, ein Hingucker! An jenem Tag bin ich aber nur daran vorbei geradelt, weil ich ein bisschen aus der Puste war, nachdem ich die lange Steigung des verkehrsreichen Giesinger Bergs erklommen hatte. Auf den letzten Metern ist es immer am anstrengendsten. Genau dort leuchtete mich die Wand an, als ginge es dahinter geradewegs in den Amazonas-Regenwald. Muss ich fotografieren!, lautete der Plan, aber neben mir rauschte der Verkehr mit ganz vielen Abgasen. Da wollte ich gerade nicht zum Inhalieren stehenbleiben.
Der Hinweis auf die photokatalytische Farbe ist mir erst aufgefallen, als ich aus der anderen Richtung kam, und aus einer anderen Perspektive auf die Mauer schaute. Diese Farbe soll aktiv Stickoxid aus der Luft abbauen, und so zur Luftreinhaltung beitragen! Na bitte, das ist doch perfekt, an einer so stark befahrenen Straße. Wie funktioniert das?

Sonntag, 28. August 2022

Spitze!

#München  #Giesing  früher #AgfaPark

2783 Schritte sind es vom Sofa bis zum Fitnessstudio und wieder zurück. Schritte sind nicht Meter, so viel ist mittlerweile klar. Ich weiß nicht, wie diese Mobiltelefon-Maschine das berechnet, und ich habe auch noch nicht herausgefunden, wie ich es abstellen kann. Jeden Tag fängt das Ding neu an zu zählen, obwohl ich weder die "Health App" noch die Standortbestimmung aktiviert habe. Dieser Schrittzähler macht schon was mit mir: Ich fühle mich beobachtet, und da verhält man sich anders. Noch ein paar Schritte mehr für eine bessere Statistik? 😅

Samstag, 27. August 2022

Wetterleuchten

Auf dem Nachhauseweg gestern Abend war es ungewöhnlich still, obwohl aus dem Fußballstadion Musik erklang. Normalerweise spielen sie dort Musik, bei der ich am liebsten Reißaus nehmen würde, aber diesmal klang es eher wie Café del Mar. Ungewöhnlich. Dazu der blaue Himmel und die weißen Wolken rundherum - es war so warm und heiter, und so unglaublich friedlich, dass mir der Gedanke kam: Heute wäre ein guter Tag zum Sterben. Der Schreibtisch im Büro ist aufgeräumt. Es gibt nichts mehr zu tun. 

Das stimmt natürlich nicht, es gibt IMMER etwas zu tun, von der Mutterbetreuung bis zur Steuererklärung, aber in diesem Moment fühlte es sich so an, als wäre alles komplett erledigt. So leicht und einfach kann das sein!? Bemerkenswert. Was für ein Schalter in meiner Wahrnehmung ist denn da umgelegt worden? Ich blieb stehen, um den Himmel zu fotografieren, der so nah und so erreichbar schien, wie selten zuvor. Dummerweise konnte ich nicht sehen, was ich fotografierte, weil das Display von diesem neuen Handy einfach zu sehr spiegelt. Ich hielt die Kamera schräg und überließ das Ergebnis dem Zufall.

Freitag, 26. August 2022

Avis gespensticus qualleniensis

Der Quallengespenstervogel (Avis gespensticus qualleniensis) ist eine erdgeschichtlich extrem junge Spezies. Sie wurde seit Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts zunächst vereinzelt gesichtet, anfangs jedoch nicht weiter beachtet. Bei allen bisher aufgefundenen und untersuchten Exemplaren handelt es sich entweder um Gefangenschaftsflüchtlinge oder um mutwillig freigelassene oder gar am Straßenrand ausgesetzte Einzelschicksale. Die explosionsartige Freisetzung des Gespenstervogels hat dafür gesorgt, dass man ihn mittlerweile selbst an den entlegensten Orten finden und beobachten kann. Die mitunter sehr auffälligen Exemplare verbreiten sich gemeinhin durch Wind und Wasser, und nutzen diese Naturelemente auch zur Fortbewegung. Die Spezies ist überaus zäh, passt sich allen Lebenslagen an, und erreicht nicht selten ein hohes Alter. Lediglich der Kontakt mit dem Element Feuer bekommt ihr nicht besonders gut. 

Donnerstag, 25. August 2022

Mobiles 2022

Design-Klassiker der Zukunft

"... leider schreibst Du zu viel, als dass ich jeden Beitrag lesen und kommentieren könnte", schreibt mir der Oli. Kein Problem: Ich weiß, dass meine Leser*innen viel zu tun und/oder um die Ohren haben. So lasse ich zwischendurch einfach wieder mehr Bilder sprechen. Das geht für Sie schneller als wenn Sie einen langen Text lesen müssen. Andererseits verraten mir die Seitenzugriffszahlen, dass mehr Texte mehr Seitenaufrufe nach sich ziehen. 😁 Paradoxe Welt.
Mir fällt leider nicht jeden Tag eine lustige Geschichte ein, oder ich habe gerade nicht die Zeit, sie aufzuschreiben. Das muss dann ein paar Tage warten. Bilder sind eben auch schneller im Blog hochgeladen. Vielleicht fragen Sie sich, warum ich heute mit einem Foto von einer #Tankstelle daherkomme?

Dienstag, 23. August 2022

Sonnengruß


Nach der irrsinnigen Hitze und Trockenheit kam letzten Samstag der große Regen. Danach wird es nicht mehr hochsommerlich heiß, sagt meine bisherige, langjährige Erfahrung. Mal sehen, ob das immer noch stimmt. Ab Ende August gibt es zwar noch heiße Tage, aber keine langen warmen Nächte mehr. Mit dem Regen ist dieses typische Spätsommergefühl eingezogen: Das Sonnenlicht fällt aus einem anderen Winkel ein, die Schatten werden länger, es wird merklich später hell und früher dunkel. Tagsüber ist es noch schön warm, nachts und im Schatten kriecht die feuchte Kühle hoch. Das Laub an den Bäumen ist lichter geworden, noch überwiegend grün. An einigen Stellen sieht man aber schon an der leichten Verfärbung, dass der Herbst in den Startlöchern steht. In der nahegelegenen Kleingartenanlage sind die meisten Äpfel abgeerntet, und dieses Jahr gibt es dort auch wieder Honig zu kaufen.

Meine Kameras hatten in den letzten Tagen und Wochen einiges zu tun. Die visuelle Sommerernte liegt größtenteils noch "auf Halde" und wartet auf die Weiterverarbeitung.
Nach den vielen urbanen Motiven vom letzten Wochenende hat es mich heute wieder ins Grüne gezogen. Raus aus der Reizüberflutung, Zeit für ein paar wirklich stille Minuten. Die meiste Zeit ist irgendwer oder irgendwas im Hintergrund am Quasseln, Menschen oder TV-Geräte, und im Kopf quasselt es ja auch dauernd. Da tun ein paar Minuten stillsitzen und "einfach nur gucken" ausgesprochen gut.

Der "Sonnengruß" ist auch eine Yoga-Übung für Anfänger, aber das wussten Sie bestimmt schon?

Siehe auch: Wetterleuchten, Blinded by the Light, Lange Schatten, #Sonne, Hexenschuss, Die Rückkehr der alten Götter, Frau Holle ist verreist

Weiterführende Links

Montag, 22. August 2022

Wunschberuf: Gärtner*in

Bisher dachte ich, dass es auf dem Balkon im Mutterhome für neue Blumentöpfe und Pflanzen keinen Platz mehr gäbe. Doch nun erkenne ich, dass wir die noch existierenden Freiräume bisher nicht konsequent ausgenutzt haben...!

Siehe auch: Grüße aus Balkonien, Schau-Fenster (8), Ab in Urlaub?Gehen Sie nicht über Los!, Fneiherl fün ACABolle, Lasse Gras darüber wachsen, Nützlich, Hausfigur, vermutlich unheilig


Sonntag, 21. August 2022

Brutalistenpisten

Sonntagmorgen. Modernes Urbanistendasein im schicken Neubauviertel.

Mein Handy hat abends gemeldet, dass ich meine 10.000 Schritte geschafft habe.
Dabei war ich weder im Fitnessstudio noch Joggen!
Es heißt ja auch "wir gehen fotografieren". 😁



Freitag, 19. August 2022

Kunst am Bau

  #Mosaik #München #Giesing #TegernseerLandstraße


Ist das noch Kitsch oder schon Kunst?
Vor allem an älteren Gebäuden gibt es Verzierungen, die meistens rein dekorativen Zwecken dienen: Reliefs, Figuren oder kleine Skulpturen in Mauernischen, sogenannte "Hausfiguren". Auf diese Fassadenmosaike bin ich nur aufmerksam geworden, weil ich sie von der gegenüberliegenden Straßenseite erspäht und mich gefragt hatte, ob eines davon wirklich die Münchner Innenstadt mit der Frauenkirche zeigt. In der Tat!

Für's Protokoll

Melde gehorsamst: Der am 15.8.22 bestellte Regen wurde geliefert. 😅

Siehe auch: Wasser!, Freibad, Nah am Wasser, Land unter, Fensterputzen, Die beschauliche Seite, Sommer 2019, Wetterleuchten

Donnerstag, 18. August 2022

Lampen-Check

Es gibt sicher triftige Gründe, dass die #Straßenlaternen im Park im August morgens um neun Uhr leuchten. Abgesehen davon, dass es immer wieder surreal aussieht, war es heute auch eine hervorragende Gelegenheit, die neue Handykamera "auf Herz und Nieren" zu testen. 

Siehe auch: Orientierungshelfer, Herzallerliebst, Schickes Design, Phantasie, Stadtmöblierung, Wetterleuchten, Sonnengraffiti

Mittwoch, 17. August 2022

Wo sind die alle?

 

Es heißt es gebe nichts Langweiligeres oder Unwichtigeres als die Schlagzeilen von gestern. Vielleicht ist das so, vielleicht auch nicht. Seit gut zwei Jahren fotografiere ich gelegentlich die Zeitungskästen am Straßenrand, weil es bisweilen interessant, lustig oder auch bemerkenswert ist, womit die lokalen Tageszeitungen "aufmachen". Manchmal drehen sich alle Schlagzeilen des Tages ums gleiche Thema, nur in jeweils anderen Worten. An anderen Tagen macht jede Redaktion was anderes. Wenn der Aufmacher "Die schönsten Biergärten in München" lautet, kann man davon ausgehen, dass es gerade nichts Wichtigeres zu berichten gibt. 😈

Als mein neues gebrauchtes Handy vor ein paar Tagen eintraf, war es gut verpackt. Zwei zerknüllte Seiten aus einer Rendsburger Lokalzeitung gab es als charmante Recycling-Beigabe, mit Neuigkeiten vom anderen Ende der Republik! Die Neuigkeiten waren schon etwas älter, von Mitte Mai, aber egal: Ich mag solche Zufallsfunde. 

Dienstag, 16. August 2022

Bitte warten...

 


Nach sechs Jahren war ein neues Smartphone fällig. Jetzt muss ich mich erst mal um diese Tamagotchis kümmern und tausend Freischaltcodes per Brief anfordern. Hab also grad keine Zeit zum Schreiben... Ja, ich mag Technik. Wenn dann wieder alles rund läuft... 😅

Siehe auch: Voll energetisiertOrientierungsschwierigkeiten?!, Die Last des Alltäglichen, Entrümpeln: Jeden Tag ein Ding, Ausgemustert

Montag, 15. August 2022

Wasser!

"Das ist der schönste Sommer seit Jahren", sagte mein Mann, als wir gestern Richtung Isar radelten. Es war sehr heiß, die Luft trocken, die Wege staubig. An unserer üblichen Badestelle, die wir seit Jahren besuchen, war das Ausmaß der Trockenheit erschreckend: Wo sonst das Wasser fröhlich entlangplätschert, gab es nur  noch komplett mit Algen überwucherte Brackwasserstellen. Für einen freien Platz im Schatten waren wir zu spät losgefahren. Also machten wir kehrt, fuhren weiter in einen Biergarten, und kühlten uns wenigstens innerlich mit einer "Radler"-Halben ab. Nach dieser kleinen Radtour waren wir beide völlig platt. Obwohl wir gut trainiert und nicht unsportlich sind, hatte ich eine total rote Birne. Zu heiß!
 
Am Siebenbrunner Quellbach sprudelt das Wasser noch, aber auch dort ist es deutlich weniger. Es wird höchste Zeit, dass es wieder regnet. "Schöner Sommer" hin oder her... > Für's Protokoll

Sonntag, 14. August 2022

Mehr weg als da

"In Ihrer Getränkeabteilung sieht's ja gerade ziemlich düster aus", merkte ich an, während die Kassiererin meine drei Literflaschen Zuckerplörre über den Scanner zog. Dieses Produkt kaufe ich selten, und dann meistens für Gäste. Ich hatte mich für die Variante Mehrweg in Plastik entschieden, hätte aber auch zweimal 1,5 Liter in Plastik "recycelbar" nehmen können - beide Optionen sind mit Pfand. Die eine Version wird mehrmals befüllt, die andere nur einmal, danach landet das Plastik im Shredder. Glas wäre mein Favorit gewesen, gab's aber nicht. Schwer sind die Getränkeflaschen alle, aber auf dem Rückweg vom Fitnessstudio macht das nix. Ich nehme das als eine in den Alltag verlängerte Trainingseinheit. 💪

Die Kassiererin hatte die Kasse hinter mir geschlossen, weil sie eine Pause machen wollte.
"Ja", seufzte sie, "ich frage mich, ob meine Kinder jemals wieder eine Normalität erleben werden, wie wir sie früher kannten." Sie war vermutlich etwas jünger als ich, aber auch noch aus einer Generation, in der Kunden nicht ständig alles bekamen, was sie wollten. "Sie glauben gar nicht, was ich hier manchmal erlebe", fuhr sie fort. "Da stehen Kunden an der Kasse und weinen, weil sie irgendwas nicht kriegen."

Freitag, 12. August 2022

Sag: Aaaaah!

Nordindien, irgendwo hinter Dharamsala, August 2000 

Nach dem schweren Thema "Bete und gehorche" braucht's heute noch einen zweiten Beitrag zur Erholung, Belustigung und Erbauung: Mundhygiene für heilige Löwen, damit sie auch morgen noch kraftvoll fauchen können. 😉

Siehe auch: Haribo macht Affen froh, Voll analog, Jahr des Tigers,
Da lachen ja die Hühner

Sie lieb - bete und gehorche

Falls Sie Netflix haben und starke Nerven obendrein, dann schauen Sie sich die vierteilige Mini-Serie an, die genauso heißt, wie der Titel dieses Artikels: Sei lieb - bete und gehorche. Es ist eine Dokumentation aus dem Jahr 2018, FSK 16, gerade neu erschienen, und spannender als jeder Krimi.

Vielleicht dachten Sie bis heute, dass Scientology, die Zeugen Jehovas, islamistische Fundamentalisten oder nordkoreanische Diktatorenanhänger*innen so ziemlich das krasseste sind, was es auf unserem blauen Planeten gibt. Nach diesen viermal 45 Minuten haben Sie nochmal ein Beispiel für ... ja, jetzt gehen mir die Worte aus. 

Lebenslange Konditionierung
Die Serie dokumentiert, wie Menschen von klein auf in jede noch so widerwärtige Lebenssituation hinein konditioniert werden können, und das über Generationen hinweg. Abgesehen von den beschriebenen und dokumentierten Ereignissen, die alleine schon unsäglich sind, erschüttert es mich zutiefst, dass diese "Gemeinde" selbst nach der Verurteilung ihres irrsinnigen Sektenführers weiter besteht. Der Glaube ist in den Köpfen der Sektenmitglieder so fest verankert, dass es kein Entrinnen für sie gibt. Die meisten sehen nicht einmal, was sie anrichten oder was ihnen angetan wird. Sie kennen es nicht anders.

Donnerstag, 11. August 2022

Hausmittel

#Hausfigur

 

"Ich habe die ganze Woche Knäckebrot gegessen", erklärte meine Mutter heute früh. Netterweise hatte eine Pflegekraft zwischenzeitlich die Decke ausgeschüttelt, die über dem Omasessel ausgebreitet ist, damit es sich darin weicher sitzt. Auf Knäckebrotkrümeln sitzt man nicht so gut, dafür treten sich die Brösel und das andere Zeugs, das runterfällt, im Lauf einer Woche gut im Teppich fest. Dass heute Putztag sein würde, war von vorneherein klar.
Die Mutter hatte reichlich Wasser zu trinken bekommen, das ist wichtig bei alten Leuten. Ihren starken Morgenkaffee hatte sie heute schon ausgetrunken. Nicht so ein Blümchenkaffee wie meiner, wie ich sogleich erfuhr. Der Füllstand der Kaffeepackung verriet, dass der Pflegedienst-Kaffee etwa viermal so stark gewesen sein muss wie meiner. Ich hatte mit so ziemlich allem gerechnet, aber nicht, dass der Kaffee in einer Woche alle ist. Der Kühlschrank war dafür noch halbvoll, das Obst weitgehend, das frische Gemüse komplett unangetastet. Da kannst du einkaufen und vorbereiten was du willst, und mit dem Pflegedienst ein Vorgespräch führen, aber wenn das Kind nur Pommes mit Ketchup mag, bleiben die Tomaten und Gurken liegen. Pommes gab es nicht, also Knäckebrot und Wasser? Nicht ganz. Die Schale mit der Margarine hatte ihren Weg von der Küche ins Mutterzimmer auf wundersame Weise gefunden, und die Packung Schokolade war auch weg.
"Ich konnte denen das nicht ausdeutschen", erklärte meine Mutter auf Nachfrage, was sie denn gegessen habe. Ach so. Ja klar.

Mittwoch, 10. August 2022

Freibad

"Wie lange warst du nicht mehr im Freibad", fragte mein Mann, "vierzig Jahre?"
"Ja, das kommt ungefähr hin", sagte ich, nachdem wir uns darauf geeinigt hatten, dass Swimming Pools im Urlaub nicht in die Kategorie Freibad fallen. 😂
Wir hatten sogar Freikarten, weil meine Mutter letztes Jahr von den Stadtwerken welche geschenkt bekommen hatte, für langjährige Treue als Kundin des lokalen Strom- und Gasanbieters. Ausgerechnet meine Mutter bekommt Freikarten für die Münchner Bäder. Das war der beste Witz des Jahres: sie hat in ihrem ganzen Leben weder ein Frei- noch ein Hallenbad von innen gesehen.
"Was soll ich damit?", sagte sie, und wies mich an: "Das kannst du ins Altpapier tun."
Sie kam gar nicht auf die Idee, dass ich vielleicht ins Schwimmbad gehen könnte. Damit lag sie nicht ganz falsch: wir haben im Sommer die Isar direkt vor der Haustür. Dort kann man zwar nicht schwimmen, aber sonnenbaden, und sich zwischendurch im eisigen tiekniefen Wasser abkühlen. 

Dienstag, 9. August 2022

Voll energetisiert

 

Enerscheising sie Empleu-ies!

Es gibt aber auch Sachen...

Haben Sie auf mein vorbereitetes Urlaubsfoto gewartet, das sich heute pünktlich um 10 Uhr hätte freischalten sollen? Hätte. Es war tatsächlich eins in der "Pipeline", und ich hätte meine Auszeit vom Blog heute weiter durchziehen können. Sie hätten nicht gemerkt, dass ich schon wieder zuhause bin. Urlaube sind viel zu kurz, und meine sowieso. Aber ich habe immer noch mutterfrei, und das ist gut so. Da kann man andere Dinge tun als sonst, zum Beispiel nach der morgendlichen Joggingrunde in den Keller gehen und aufräumen. Das wollte ich schon seit ungefähr zwei Jahren mal wieder machen. Nicht ausgerechnet im Sommer, wenn's draußen schön sonnig ist, aber ich hab was gebraucht und gesucht, und um es zu finden, musste ich den halben Keller aus- und anschließend wieder einräumen.

So habe ich gefunden, wonach ich gesucht hatte. Dabei sind auch ein paar Dinge durch meine Hände gegangen, von denen ich gar nicht wusste, dass sie (noch) existieren.

Montag, 8. August 2022

Chillout

Ibiza, Café del Mar, 2019

Ob ich auch mal "Badeurlaub" mache?
Hin und wieder, stundenweise. 😉

Siehe auch: Freibad, Nostalgie in Rot, #Reise  #AlteSchätze,
Boreoutbewältigung - Musikmedizin

Weiterführende Links

Café del Mar - The Home of Chill - Homepage
Café del Mar: Vol.4 - Youtube

Sonntag, 7. August 2022

Vier PS, geländegängig

Südisland, Sommer 1996

 Nennen Sie ein Islandpferd niemals Pony.

 Siehe auch: Südisland Sommer 1992, P(l)ackerei,  Honni soit qui mal y pense, Leben!
#Reise
  #AlteSchätze

Samstag, 6. August 2022

P(l)ackerei

Westfjorde, Island, 1991

Eine Hoteltour kann jeder machen, ... vorausgesetzt es gibt am Reiseziel ein Hotel. Entweder willst du da hin, dann pennst du im Zelt, oder du lässt es bleiben. Und jetzt quak nicht herum, dass diese Tour im Zweier-Zelt mit Selberkochen, belegten Sandwiches und zu wenig Kaffeevorräten so viel kostet, wie anderswo ein Luxushotel. Wenn's dumm läuft, regnet es eine Woche lang, bei Temperaturen unter 15° C. Und dann dieser Wind...

Fahren Sie bloß nicht nach Island. Es ist schöner, wenn keiner da ist. 😉

Siehe auch: hometogo 1982, Nostalgie in Rot, Vier PS geländegängig, Südisland Sommer 1992, Honni soit qui mal y pense, #Reise  #AlteSchätze

Freitag, 5. August 2022

Wann geht's los?

 Waren an der Müritz, September 2017

Streng genommen ist dieses Bild kein Urlaubsfoto, denn es ist während meiner Arbeitszeit entstanden: Eine Fotoreise mit und für Artistravel und elf sehr netten TeilnehmerInnen. Danach ging es weiter nach Rügen. 2017 war reisetechnisch ein denkwürdiges Jahr. Im Rückblick erscheint es mir fast so weit entfernt wie Dharamsala in Indien. 

Siehe auch: Leben!#Reise  #AlteSchätze, Was gibt es da zu sehen?

Donnerstag, 4. August 2022

Voll analog

Die Kuhndin wartete geduldig auf die Entwicklung ihres 36er Farbfilms.

Nordindien, Dharamsala, August 2000 

Siehe auch: Haribo macht Affen froh, Sag: Aaaaah!#Reise  #AlteSchätze

Dharamsala - Wikipedia


Mittwoch, 3. August 2022

Nix wie weg


In den nächsten Tagen werde ich mir den Rücken für Ungeplantes freihalten. Ob es Fotosport oder eine Biergartentour wird, ist noch nicht entschieden. Darum geht es hier im Blog vorübergehend "automatisiert" weiter. Der Jahreszeit entsprechend habe ich ein wenig im Archiv gewühlt, und ein paar Reisefotos vorbereitet. Ein paar alte, ein paar neuere, die täglich um 10 Uhr freigeschaltet werden. Sollte ich dazwischen den unwiderstehlichen Drang verspüren, mich aus den Wogen oder Untiefen des Alltags zu melden, werden Sie es merken. 😁

Siehe auch: Bevor Sie sterben, Improvisieren, Widerstand ist zwecklos, Frei nach Nietzsche, Fotosport oder Biergartentour?, Hurra, es ist Sommer!

Gehen Sie nicht über Los...!

#Stadion  #TSV1860  #Giesing

Kommen die da auch wieder raus, wenn sie mal reingegangen sind? 😉
Stadionarchitektur muss nicht unbedingt einladend sein. Hauptsache sicher.

Siehe auch: Bier hinter Gittern, Renovierungsbedürftig, Stadtmöblierung, Übergrünt
Tanz mit der Vergänglichkeit, Stadtentwicklung live miterleben

Dienstag, 2. August 2022

Orientierungsschwierigkeiten!?


 

Benutzen Sie ein Navigationssystem? Wenn ja: wie oft, und bei welchen Gelegenheiten?

Letzte Woche gab es nach über zweieinhalb Jahren Pause wieder einen Stammtisch mit ehemaligen Kolleginnen. Wir hatten uns vor Corona zweimal jährlich getroffen, in den Jahren davor stets am gleichen Ort. Mit dem Fahrrad brauche ich etwa zehn Minuten dorthin, und eigentlich kenne ich diese Strecke gut. Diesmal musste ich wirklich überlegen: Wie komme ich dorthin!? 

Auf den Wegen und Abzweigungen, die ich in den letzten zwei Jahren beinahe täglich genommen habe, kenne ich sozusagen jeden Baum und jede Straßenlaterne. Ich muss nur die Augen schließen und sehe alles vor mir. Nicht so beim Weg zu diesem Biergarten. 😧

Montag, 1. August 2022

Orientierungshelfer

#Stadtmöblierung

Pessimismus ist der Schatten, den der Optimismus werfen muss,
um ernst genommen zu werden.
Alles andere ist Naivität.
(Frank Schätzing)

Siehe auch: Herzallerliebst, Lange Schatten, Mehrfachspalt-Experiment,
Drei Fotos für ein Panorama
, Motivation ist (nicht) alles,
Schatten an der Wand