Freitag, 7. Oktober 2022

Berühmt berüchtigt

Berühmt sein ist ja etwas, von dem viele Menschen träumen. Aber wie ist das so, wenn man berühmt ist? Wahrscheinlich mega-anstrengend, erst recht heutzutage, mit den aSozialen Medien. Die weit verbreitete Annahme, dass berühmte Leute automatisch auch reich seien, trifft auch nicht zu. Das führt uns zur nächsten Frage: Sind berühmte Menschen glücklich(er) als andere? Ich habe da so meine Zweifel. Das Leben verändert sich mit Sicherheit, wenn man berühmt ist, weil alle gucken, was diese Promis den ganzen Tag lang machen. Das muss man mögen, manche stehen drauf. Und wie verändert das die Persönlichkeit? Darauf gibt Paul Stanley, der Gitarrist der Band KISS eine gute Antwort.

Donnerstag, 6. Oktober 2022

Stabile Seitenlage

 #Herbstlaub  #Flügelnussblätter  #Morgentau
#Froschperspektive

Heute ist mir nur der Horizont ein bisschen verrutscht, und nicht das ganze Handy. 😂

Siehe auch: Hoppala, Morgentau, Es war die Flügelnuss..., Farben sammeln,
Schönfärberei, Die Größe ist entscheidend

Mittwoch, 5. Oktober 2022

Dienstag, 4. Oktober 2022

Wird wieder


Kaum ist das Oktoberfest vorbei...
Schlechtes Wetter, schlechte Wiesn-Bilanz.
Könnte es vielleicht auch an den Bierpreisen gelegen haben?

Siehe auch: Farbenrausch, Drachenfliege, Heute schon gezaubert?, Landeanflug,
Gewimmel am Himmel, Heissassa Tirallala...!, Post-It, Altweibersommer im Anmarsch,
Nicht in Bierlaune

Montag, 3. Oktober 2022

Farbenrausch

#Farben #Wassertropfen

Nachdem das Grün in der Natur schon seit einer Weile mit dem Gelb geflirtet hat, kommt jetzt das Rot hinzu. Fehlt nur noch der blaue Himmel. 😎

Siehe auch: Alle Jahre wieder, Wasser!Wer scheitet so schnell...?, Hurtig durch den Herbst, Schönfärberei, Farben sammeln, Brrr..., Singing in the Rain, Weiße Ostern!?, Kontrastprogramm, Atsvents 2, Was gibt es da zu sehen?, Abschiedsstimmung, Für's Protokoll, Fensterputzen
 

Sonntag, 2. Oktober 2022

Gartenflüchtling

Neuentdeckung am Wegesrand: Blüte eines Blut-Johanniskraut, das vermutlich aus den benachbarten Kleingärten "ausgewandert" ist. Im Gegensatz zum Echten Johanniskraut handelt es sich um eine ungiftige Zierpflanze, die im Spätsommer wegen ihrer dunklen Beeren beliebt ist, und in Blumengeschäften verkauft wird.

Siehe auch: #Botanik, Sommerfrucht, Wertschätzung, Wächst wie Unkraut!, Traumzeit, Noch in Arbeit, Großer Flauschangriff, Moosianna!, Filigrün, Mu!

Weiterführende Links

Freitag, 30. September 2022

Paradigmenwechsel: UFO wird zu UAP

Harald Lesch, 2011

 "Aliens sind auch nur Menschen" lautete der Titel eines humorigen Vortrags, den Harald Lesch 2011 mit musikalischer Untermalung im Ernst-Mach-Gymnasium in Haar hielt. "Den Lesch" kennt hierzulande fast jeder aus dem Fernsehen, und das schon seit Jahrzehnten. Kaum einer kann Themen aus der Astrophysik und verschiedenen Wissenschaftszweigen so verständlich und nachvollziehbar erklären wie er. Mir fällt da höchstens noch Ranga Yogeshwar ein, den man leider kaum noch im TV sieht.
UFO-Phänomene, von denen die allermeisten gut erklärt werden können, galten bis vor kurzem als grober Unfug und überbordende Phantasien von Menschen, die entweder einen Dachschaden hatten, oder sich wichtig machen wollten. In den letzten Jahren hat es dann aber doch ein paar Veränderungen gegeben, weil ein paar hartnäckige Menschen einfach nicht locker gelassen haben. Seit das Pentagon zugegeben hat, dass es Unidentifizierte Objekte (UAP) gibt, von denen man nicht weiß, was sie sind und woher sie kommen, kann auch die etablierte Wissenschaft nicht mehr an diesem Thema vorbei schauen. Menschen sind neugierig, und das ist gut so.
Im Februar 2022 hat das Interdisziplinäre Forschungszentrum für Extraterrestrik der Universität Würzburg sein Themenspektrum um den Bereich Unidentified Aerial Phenomena (UAP) erweitert. 

Donnerstag, 29. September 2022

Gar nicht muggelig

#Regentropfen

Mein Gefühl hat mich nicht betrogen: den regulär günstigen Tabasco! gibt's nicht mehr! Gut, dass ich mir noch ein zweites Angebotsfläschchen geholt hatte. Die Ereignisse überschlagen sich, darum gibt's gerade mehr Beiträge in kürzerem Takt. 

Zwei interessante TV-Tipps wollte ich Ihnen noch "durchreichen":

  • Zum Thema Raumfahrt, Satelliten und Elon Musk hat der Böhmermann letzten Freitag im ZDF Magazin Royale eine ganz gute Zusammenfassung gebracht: Wird der Krieg der Sterne bald real? Und was haben Satelliten damit zu tun? Ab Minute 7:44 in der Mediathek, verfügbar bis 22.9.23

  • Zum Thema Medien finden Sie gleich zwei interessante Beiträge aus dem Kulturmagazin "Kulturzeit" auf 3sat vom 28.9.22
    - "Tausend Zeilen" - Der Fall Relotius im Film von Bully Herbig
    - "Die vierte Gewalt" - Ein Gespräch mit Harald Welzer

    Diese Sendung ist nur bis zum 27.10.22 in der Mediathek. Einfach von Anfang an schauen, die beiden Beiträge sind ganz am Anfang und direkt hintereinander.

Sie wollen nicht "fernsehen"? Auch okay. 😊 

Wie wäre es dann mit... #Zitate, #Tierisch, #BullshitBingo oder #Familie?

Neuanstrich

An der Straßenecke mit dem #Mural wird schon wieder gemalt. Das sommerlich leichte, mediterrane Motiv weicht einem neuen. Momentan sieht's noch etwas düster aus, und ich bin gespannt, was am Ende dabei rauskommt. Die vorherige Werbe-Wandbemalung war vier Monate lang zu sehen. Für sowas sind Fototagebücher gut. 😎 Klebeplakate und große Litfaßsäulenwerbungen werden üblicherweise nach ein bis zwei Wochen ausgetauscht.

Nicht in Bierlaune


Die Wetterlage: Überwiegend nass und ungemütlich.
Da machen sogar die Plakate schlapp. 😏
#München  #Oktoberfest #2022

Siehe auch: Heissasa Tirallala, Altweibersommer im Anmarsch, Whatspop, Post-It,
 Schau-Fenster (9), Weather with you?, Reizüberflutung, O'zapft is!, Wiesn 2016: Nein danke!

Mittwoch, 28. September 2022

Tabasco!


So, heute kommt die Tabasco-Geschichte, für die ich gestern keine Zeit hatte. Die Story ist ein bisschen ernster, und dreht sich um ein Thema, das mich schon seit einer Weile verfolgt: Kassenzettel-Kontrolle. Ich mache das nicht aus Spaß oder weil es mein heimliches Hobby wäre, sondern weil ich für zwei Haushalte einkaufe, und die Waren und Beträge nach dem Einkauf auseinander sortieren, und auf verschiedenen Konten abrechnen muss. Um die Sache am Monatsende zu vereinfachen, benutze ich dafür ein Excel-Sheet. Nein Danke, ich bin nicht an einem Job als Buchhalterin interessiert, ich schreibe lieber lustige Bücher. 😏

Seit die Inflation angefangen hat zu galoppieren, achte ich besonders gründlich auf die Preise, damit das Mutterhaushaltsbudget im Rahmen bleibt. Sehr hilfreich sind dabei die meist gelben Preisschilder an den Supermarkt-Regalen, die signalisieren, dass ein Produkt im Angebot ist. Da sieht man schon beim Einbiegen in den nächsten Gang, an welchen Stellen es gelb aufleuchtet. TABASCO!

Dienstag, 27. September 2022

Hoppala...

#Muttergeschichten
 
Wo fange ich bloß an? Bei mir stapeln sich schon wieder hundert Begebenheiten, die wahrscheinlich zu 99% hinten über die Schreibtischkante fallen, weil ich keine Zeit habe, sie aufzuschreiben. Ein paar Tage später ist die "Energie" weg, und eine neue, andere betritt den Raum des kreativen Schreibens. Tabasco ist ein aktuelles Stichwort, und die sieben Zwerge ein anderes. Tabasco und die sieben Zwerge wäre auch eine schöne Überschrift, passt heute aber nicht ganz.

Wenn ich Ihnen gestehe, dass ich auf dem Weg ins Mutterhome 142 Fotos aufgenommen habe, dann denken Sie wahrscheinlich, dass ich den Verstand verloren habe. Vor allem auch deswegen, weil ich von diesen größtenteils wirklich schönen und scharfen Bildern ausgerechnet das eine ausgesucht habe, das so aussieht, als wäre ich bei der Aufnahme sturzbetrunken in die Wiese gekippt. Das war auch fast so. Natürlich war ich nicht betrunken, und auch nicht auf dem Oktoberfest. Mir ist nur die Handykamera aus der Hand geflutscht, als ich versuchte, im triefend regenfeuchten Wiesengrün knieend aus der sogenannten Froschperspektive ein scharfes Blümchenfoto zu machen. Ich bin eben kein Frosch, und trotz des wasserdichten Militärstandard-Kamerasicherheitsverhüterlis mit Gummigrip rundherum und Sicherheitsschlaufe ums Handgelenk passieren manchmal Dinge, mit denen man nicht rechnet: Die Kamera fotografiert selbsttätig weiter, während Fotografin versucht, das körperliche und mentale Gleichgewicht zu halten. 

Sonntag, 25. September 2022

Zaubertrank

Miraculix ist der Druide aus der weltberühmten Comic-Reihe Asterix von René Goscinny und Albert Uderzo. Aus Misteln, die auf Eichen wachsen, und mit einer goldenen Sichel geerntet werden müssen, sowie aus diversen anderen geheimen Zutaten, braut Miraculix einen Zaubertrank, der übermenschliche Kräfte verleiht. So kann sich das Dorf der Gallier gegen die Übermacht der Römer behaupten. Allerdings verliert der Zaubertrank seine Wirkung wenn er eingefroren wurde. In der Neuzeit gilt dies auch für kohlensäurehaltige Süßgetränke. 💀 Beim Bier kann man unter Umständen noch von einer Zauberwirkung sprechen, auch nachdem es eingefroren und wieder aufgetaut wurde: Eisbock.

Auf seiner Durchreise durch Bayern hat Miraculix aus transporttechnischen Gründen einen vom sommerlichen Grillfest stehengebliebenen Bottich verwendet, und beim Brauvorgang auf die Kraft der Natur vertraut. Das Museum für #Popkultur hat bereits Interesse an diesem Relikt angemeldet.

Siehe auch: Popkultur: Löffel verbiegen, Heute schon gezaubert?, Beweis erbracht: Es gibt ihn wirklich, Die Rückkehr der alten Götter, Modernes Schamanentum, Wintersonnenwende, Hexenschuss

Weiterführende Links:

Samstag, 24. September 2022

Drachenfliege

Das englische Wort für Libelle ist Dragonfly ("Drachenfliege"). Im keltischen Kulturkreis wurde sie angeblich für einen kleinen fliegenden Drachen gehalten, auf dem Feen und Elfen fliegen. Deshalb nannte man sie auch Feendrache. Anderorts glaubte man, dass sich Elfen und Feen selbst in Libellen verwandeln, um unerkannt in der Welt der Menschen zu leben. In Asien stehen sie für Lebenskraft, Mut, Wohlstand und Glück. 

Diese hier hatte nicht so viel Glück, es ist Herbst und die Kälte hatte ihr sicher zugesetzt. Dann kam wohl jemand vorbei, der sich vor ihr fürchtete, und sie auf dem Gehweg abmurkste. 😢 Das passiert leider auch mit Hummeln und Bienen. Ich hoffe, dass ich nächstes Jahr ein lebendiges Exemplar vor die Linse bekomme. Bei uns im Stadtviertel sieht man so große Libellen manchmal sogar direkt am stark befahrenen Mittleren Ring herumschwirren.

Die meisten Libellenarten haben nur eine sehr kurze Lebensspanne, meist zwischen sechs bis acht Wochen, einige sogar nur zwei. Die längste Lebensdauer als ausgewachsene Libelle haben in Mitteleuropa die Winterlibellen, die als erwachsenes Tier überwintern und dadurch zehn bis elf Monate leben. Das aktive Leben beträgt bei ihnen allerdings nur etwa vier bis sechs Monate, da sie den Winter weitestgehend in Kältestarre überdauern. (Wikipedia)

Mithilfe von libellen.tv hat auch die Artenbestimmung geklappt: Es handelt(e) sich um ein Weibchen der Blaugrünen Mosaikjungfer. Hier gibt's mehr Infos und ein Video, wie diese tollen Tiere aussehen, wenn sie noch lebendig sin.

Siehe auch: Ausblick, Glücklicher Prentice, Der Unterschied, Fortbewegung

Weiterführende Links

Freitag, 23. September 2022

Tag- und Nachtgleiche


Heute ist es wieder soweit: Tag und Nacht sind in Etwa gleich lang, und damit haben wir den kalendarischen Herbstanfang erreicht. Das (astronomische) Herbstäquinoktium kann auf den 22., 23. oder 24. September fallen. Der meteorologische Herbst beginnt immer am 1. September.
Das Foto habe ich gestern auf meinem "neuen Weg" gemacht, am gleichen Standort. Ich habe mich einfach nur einmal umgedreht, und die neue Handykamera mit der Automatikfunktion gegen die aufgehende Sonne gehalten. Schon bemerkenswert, was dieses Smartie abliefert.
Es ist nicht nur aus fotografischer Sicht interessant, wenn man unterwegs einfach mal stehenbleibt, und sich den soeben zurückgelegten Weg von der anderen Seite aus anschaut. #Perspektivwechsel, Aha-Moment.

Der zurückliegende Sommer war besonders heiß, und der September in den letzten Tagen besonders kalt. Brrr! Die Statusleiste an meinem Computer meldete in den letzten sechs Wochen mehrmals "Hitze-" oder "Kälterekorde". 😱 Mir ist momentan nur noch nicht klar, worauf sich diese Meldungen genau bezogen haben, und womit der jeweils aktuelle Wert verglichen wurde. 😏 Das ist was für Statistik-Experten, oder für den >Kachelmann.
Ich kann mich an einen Oktoberfesttag in den 1990ern erinnern, an dem - ebenfalls im September - ein paar Schneeflocken durch die Luft getanzt sind, und momentan finde ich es nachts wirklich bitterkalt. Der Schock des krassen Temperatursturzes beeinflusst die subjektive Wahrnehmung natürlich auch. Das Fenster bleibt jetzt nachts erst mal zu, die Winterdecken sind schon aufgezogen. Gut, dass die Heizung im Mutterhome seit Montag wieder läuft. Alles andere wird sich weisen. Biergartenbesuch im November? Alles ist möglich.

Siehe auch: Equinox Der längste Tag, Sonne über Äquator, Wintersonnenwende, Die Rückkehr der alten Götter, Guten Morgen, Morgendosis, #Sonne

Weiterführende Links

Donnerstag, 22. September 2022

Gender-Hähnchen:innen?

Gestern im Discounter.

Ich war zutiefst verwirrt.
Eigentlich wollte ich Hühnchenbrustaussenfilet,
habe dann aber überlegt, ob der vegane Lachs nicht doch besser wäre.
Bin mit Salat heimgegangen.

Siehe auch: Da lachen ja die Hühner, Mandarinen-Ente, Wurst!, Schnitzel, Umentschieden,
Hat da jemand gepupst?, Isarvenus, Finden Sie den Oktopus, Der Name ist Programm

Aha-Moment

Da schleiche ich nun seit fast vierzig Jahren mit meinen Kameras in den Isarauen herum, und dachte wirklich, ich würde mich dort auskennen wie in meiner Westentasche. Wie man sich irren kann.
Das ist wohl das Prinzip, das Einstein meinte, als er sagte: Wir können unsere Probleme nicht mit denselben Methoden lösen, durch die sie entstanden sind. Erst wenn der Kopf frei ist, tun sich diese neuen Wege auf, im übertragenen Sinn, wie im realen Leben. Und siehe da: diese Wege waren immer schon da, nur ein paar Meter von den sonst benutzten Pfaden entfernt. Man hätte sie nur sehen und finden müssen. 😎

Einmal umdrehen und nach hinten schauen? Das sieht dann so aus > nächster Blogartikel.

Siehe auch: Es war die Flügelnuss und nicht die Esche, Man lernt nie aus, Lasst uns mal kreativ sein, Heute schon gezaubert?, Phantasie, Zeitbegriff, Denkste...?, Routine ist so angenehm

Mittwoch, 21. September 2022

Holzauge

#Baumfreunde  #Birke

Es gibt keinerlei wissenschaftliche Belege, dass Bäume, auch wenn es sich bei ihnen um lebende Wesen handelt, mit den augenförmig anmutenden Gebilden etwas sehen könnten. Falls Sie sich von vermeintlichen Baumgeistern 👻 beobachtet fühlen, handelt es sich lediglich um eine Fehlinterpretation des Begriffs "Auge":

"Auge" ist ein Synonym für Knospe, dem Wachstumspunkt an einer Pflanze. Dieser wird im Sommer gebildet und überdauert den Winter, um im Folgejahr als Blatt, Blüte oder neuer Spross auszutreiben. (Quelle: Gartenjournal

Für die Redewendung "Holzauge sei wachsam" gibt es zwei mögliche Erklärungen:  In die Schießscharten mancher Burgmauern wurden hölzerne Kugeln eingesetzt, die in der Mitte ein Loch hatten. Diese Kugeln konnte zum Spähen oder zum Schießen wie ein Kugelgelenk bewegt werden. Die Wache am Holzauge hatte wachsam zu sein, um herannahende Feinde frühzeitig zu entdecken.

Wahrscheinlicher ist es, dass der Spruch aus dem Schreinerhandwerk stammt: Stellen im Holz, an denen einmal ein Ast aus dem Stamm gewachsen ist, sind deutlich härter als das restliche Holz. Beim Hobeln kann die Klinge des Hobels schnell stumpf werden, oder aus dem Hobel herausbrechen. Aus dem Warnruf "Ein Holzauge! Sei wachsam!", mit dem der Meister einen Lehrling auf die tückische Stelle hinwies, soll die verkürzte Redewendung "Holzauge, sei wachsam!" entstanden sein. (Quelle: Geo

Bei dieser Birke mit ihren vielen Holzaugen hätte der Schreinerlehrling echt was zu tun. 😉

Siehe auch: Baum-Haus, Baumhaus, Baumbruch, Standhaft, Guten Morgen!, Sonnengraffiti, Ein Tännlein steht im Walde, Lampen-Check, Auf den Kopf gestellt, Atsvents 3, Murmeltiertag!

Dienstag, 20. September 2022

Finden Sie den Oktopus!

Neulich gab es die Dokumentation Die Emojikalypse :-) 
Linguist Florian Busch hat in einer Studie die Whatsapp-Kommunikation bei Jugendlichen untersucht. Bei der Auswahl des passenden Emoji werden dort eigene Regeln angewandt, je nach Absender*in und Empfänger*in. Die stehen allerdings in keinem Nachschlagewerk. Sind Missverständnisse also vorprogrammiert? (3sat)

Gute Frage!
Auf irgendeinem Social Media Kanal hatte jemand einen internen Witz gemacht, und die Follower aufgefordert, nicht das übliche Lachen-Emoji 😂, sondern stattdessen ein Stuhl-Emoji
🪑 als Kommentar zu senden, wenn sie den Beitrag lustig gefunden hatten. Das Netz wurde (vorübergehend) mit 🪑🪑🪑🪑 geflutet. Wer nicht wusste, dass der Stuhl 🪑 jetzt "lustig" 😂😂😂😂 bedeutete, war außen vor - und ziemlich verwirrt.

Lustig!!!

😀😁😃😄😅 😂😆  oder doch das hier 😭? Laut Dokumentation bedeutet das "loudly crying face" 😭 angeblich ganz besonders lustig!!  Bei diesem Psycho-Test falle ich durch. 👽

Montag, 19. September 2022

WhatsPop


Fotoprojekt #Litfaßsäule

Deutschkurs für Anglizisten oder Englischkurs für Deutsche?
Ein Pop-up-Verkauf – im Englischen Pop-up Retail – im Deutschen meist Pop-up-Store 😂 – ist ein kurzfristiges und provisorisches Einzelhandelsgeschäft, das vorübergehend in leerstehenden Geschäftsräumen betrieben wird. Das Warenangebot entspricht meist dem einer Boutique, kann aber auch einem Lagerverkauf ähneln. Auch reine Dienstleistungsunternehmen nutzen das Konzept. (Wikipedia)

Anzumerken ist, dass die diesjährige Trachtenmode - wettergemäß - in ausgesprochen dezenten Nichtfarben daherkommt. Mir wurde gesagt, dass letzte Woche kaum noch Lederhosen käuflich zu erwerben gewesen sein sollen. Ja mei. Wenn's den Kasperlzirkus für einen einmaligen #Oktoberfest-Besuch mitmachen wollt's... Ein Lederhosen und Dirndl-Verleih für Tagesgäste lohnt sich als Geschäftsidee nicht: Die Reinigungskosten danach sind unkalkulierbar. Man sollte den Wiesn-Gästen vorsorglich eine Kotztüte zum Trachtengewand mitgeben. Die FFP-Masken sind zu klein.

Sonntag, 18. September 2022

Glückskeks-Wahrheiten

Ich habe mich immer schon gefragt, wieso Leute Glückskekse kaufen. Glück ist da nur selten drin. 😄 Wenn ich einen geschenkt bekomme, dann schaue ich natürlich nach, was für ein Spruch auf dem Zettel steht. Lecker finde ich diese trockenen und steinharten Bröselkekse nicht. Mit der Plastikverpackung drumherum gehört der Glückskeks für mich zu den Dingen, die die Welt nicht braucht. Aber: Hier in der Nachbarschaft gibt es jemanden, der offensichtlich jeden Samstag exakt einen Glückskeks im nahegelegenen Asia-Laden kauft, und die Verpackung anschließend an der stets gleichen Stelle auf den Boden schmeißt. Wohl bekomm's, das scheint ein echter Glückskeks-Fan zu sein. Oder steckt mehr dahinter? 😁

Das elektrische Schaf hilft gerne, hat mich aber auch ein wenig verwirrt: Kommt der Glückskeks nun ursprünglich aus Japan oder aus China, und was hat Amerika mit seiner Verbreitung zu tun? 

Samstag, 17. September 2022

Heissassa Tirallala...!

Ich sitze gemütlich auf dem Sofa und denke: Na? Es ist ganz schön kalt und ungemütlich geworden seit gestern: Leichte Regenschauer, Wind, und zum ersten Mal Nachttemperaturen um die 10 Grad, gemessen bei uns am Außenfensterbrett. Geh ich Joggen oder bin ich faul? Die ungemütliche Kälte draußen ist ein gutes Argument drinnen zu bleiben, und mir einen gemütlichen Tag zu machen. Daran können auch die kurzen sonnigen Zwischenepisoden nichts ändern, während die dicken weißgrauen Wolkentürme am Panoramafenster vorbeiziehen. Ich sehe ganz genau, wie die Bäume im eiskalten Wind wackeln. Brrr.

Was findet das elektrische Schaf über den heutigen Auftakt zum lokalen Großereignis?
Die Frankfurter Allgemeine hat gerade die neuesten Infos, und meldet um kurz vor 10 Uhr, dass auch heuer wieder viele Menschen "seit dem Morgengrauen in langen Schlangen ausgeharrt hatten, um einen guten Platz in einem Bierzelt zu ergattern. (...) Viele tranken schon seit den frühen Morgenstunden vor, und warteten teils seit 5.00 Uhr in Dirndl und Lederhose vor dem Festgelände. Schon Stunden vor dem Anstich waren einige Wartende sichtlich betrunken."

Freitag, 16. September 2022

Heute schon gezaubert?

Sie wissen ganz genau, dass man Löffel nicht verbiegen kann. Wenn doch, dann ist es entweder Kunsthandwerk, ein genialer Trick von mehr oder weniger begabten Illusionskünstler:innen, oder es ist rohe Gewalt im Spiel. Gestern habe ich meine Mutter mit so einem Zauberkunststück zum Lachen gebracht. Sie isst ganz gerne Knäckebrot. Wie Knäckebrot aussieht wissen Sie. Wie Knäckebrot schmeckt, wahrscheinlich auch. Ob Sie Knäckebrot mögen oder nicht, spielt bei diesem Kunststück keine Rolle. Es ist nur wichtig zu wissen, welche Konsistenz es hat: Stellen Sie sich diese Scheibe Knäckebrot vor, lassen Sie sie vor Ihrem geistigen Auge erscheinen, bis Sie sie sehen, als wäre sie leibhaftig vor Ihnen: Trocken. Knusprig. Hart. Zerbrechlich. Krümelig. Haben Sie das Bild? Gut!

Mittwoch, 14. September 2022

Lichtblick in der Regenfront

 

Das "schlechte" Wetter und der Temperatursturz ziehen heran, die untergehende Sonne blinzelt kurz vor ihrem Abtauchen hinter den Horizont durch die Wolkendecke. Mit dem Ferienende in Bayern ist auch der stockende oder stehende Verkehr auf dem Mittleren Ring zurückgekehrt. Es dauert nicht mehr lange, dann ist es abends auf dem Nachhauseweg wieder dunkel.
Seit Anfang September ist die Kirche in unserem Stadtviertel nachts nicht mehr von außen angestrahlt: Energiesparen. Privathaushalte nehmen das auch sehr ernst. So zum Beispiel ist es im Mutterhome gerade richtig kalt, weil die zentrale Heizungsanlage noch nicht eingeschaltet wurde. Tagsüber ist beziehungsweise war es noch sehr warm, aber drinnen kühlen die Wände von Tag zu Tag weiter aus. Der Boden ist fußkalt, die Geschirrtücher in der Küche trocknen nicht mehr richtig. Die Mutter hat Schnupfen, und sitzt mit einer dicken Decke auf ihrem Sessel, damit sie nicht noch mehr friert. Auch ich habe schon einen Winterpulli an, und eiskalte Finger. #bleibenSiegesund

Dienstag, 13. September 2022

Guten Morgen

"Die Queen ist schon wieder unterwegs", sagt meine Mutter beim Frühstück.
Ich gucke sie verwirrt an.
"Ist die wieder auferstanden?"
"Nein, der Sarg."
"Ach so."
Loriot hätte diesen Dialog nicht besser inszenieren können. 😂
 

Montag, 12. September 2022

Pass auf, was du denkst...!

Schnallen Sie sich gut an, bevor Sie diesen Artikel lesen. Die Informationen stammen aus der Sendung 42 - Die Antwort auf (fast) alles, kein Verschwörungs-TV. Sie können also hinterher nicht sagen, Sie hätten von nichts gewusst. Es geht um die "Macht der Gedanken", dieses früher so belächelte esoterische Thema. Das konnte man als Bullshit abtun - bis zu dem Moment, in dem der  Neurowissenschaftler Miguel Nicolelis den Beweis erbrachte, dass man das Gehirn von den Grenzen des Körpers befreien, und nur durch Gedanken Dinge bewegen lassen kann. Dazu ist natürlich eine entsprechende Technologie erforderlich, von der auch Leute wie Elon Musk begeistert sind. 

Sonntag, 11. September 2022

Mondfest

Gestern war Herbstvollmond, von dem wir hier leider wenig gesehen haben - zu viele Wolken. In Asien, und insbesondere in China, wird am 15. Tag des achten Monats im traditionellen chinesischen Mondkalender das Mondfest oder Mittherbstfest begangen. Das ist ein großes Fest, und im Internetz habe ich wirklich schöne Fotos aus China gefunden, die Sie sich anschauen sollten > siehe weiterführende Links.

Eine der Legenden, auf denen dieses Mondfest beruhen soll, geht so:
In der Vorzeit gab es zehn Sonnen, und außerdem dreifüßige Vögel 😎, die von der Sonnengöttin geboren worden waren. Diese komischen Vögel sammelten sich eines Tages, und ließen die Erde vertrocknen und die Ernte verdorren. (Klingt verdächtig nach Klimakatastrophe!) 

Samstag, 10. September 2022

Herbstlich

Diese #Sonnenblume lässt den Kopf hängen, andere Herbstblumen blühen gerade auf.
Lauf der Jahreszeiten...
> Gartenflüchtling

Siehe auch: Sonnenblume aus Öl, Anlehnungsbedürftig, High Noon, Standhaft,
Vom Wiederaufstehen
, Fast wie echt, VerblühtKopf hoch

Freitag, 9. September 2022

Unisono

#Muttergeschichten

"Die Queen ist tot!", rief mein Mann aus dem Schlafzimmer, während ich in der Küche unseren Morgentee zubereitete. Mir klang gerade noch ein Satz aus einer kurz zuvor gesehenen TV-Reportage im Ohr: "Wir alle sind in Transformation, und zwar schon seit einer ganzen Weile."
Nun ist die Queen tot, sechsundneunzig Jahre war sie alt, die "Mutter der Nation". Mit ihr ist eine weitere Symbolfigur einer alten Ära abgetreten. Zuletzt waren Gorbatschow und Ströbele dran, beide am gleichen Tag, vor gut einer Woche. Figuren der Zeitgeschichte. Da wechselt gerade viel politische Prominenz hinüber ins Jenseits. Das Alte geht, etwas Neues kommt - Transformation? Die Zeitungskästen geben sich heute erwartungsgemäß unisono: Die Welt weint. Die Briten sind am Boden zerstört, meldet der Neuigkeiten-Ticker im Mutter-TV.

Ich war gespannt, mit welchem ersten Satz mich meine Mutter heute früh begrüßen würde, und schloß schon interne Wetten ab. Würde sie mit  "Weißt du schon das Neueste?" aufmachen, oder gleich in den Flur rufen: "Die Queen ist tot!" Weder noch. Man sollte nicht zu voreilig sein, wenn man mit sich selber wettet, und vielleicht doch eine Joker-Münze auf das Unerwartete setzen. 

Donnerstag, 8. September 2022

Geschwind mit Kind


Am heutigen Morgen konnte ich gleich mehrere dieser sprichwörtlichen Fliegen mit der einen Klappe schlagen: Das Wetter ist mau, ich hatte voluminöses Gepäck dabei, und war auch noch später dran als sonst. Zum entspannten Fotografieren sind das keine optimalen Bedingungen, für einen kurzen Kameratest schon.
"Bewegte Motive unter schwierigen Lichtverhältnissen" standen auf meiner ToDo-Liste. Ich wollte ausprobieren, wie sich mein neues Smartie in dieser Situation verhält: Wischeffekte, Mitzieher und / oder knackscharfe Bilder von vorbeifahrenden und vorbeilaufenden Passanten - geht das, und wenn ja wie gut? Es ging teilweise so gut, dass ich die Fotos hier im Blog gar nicht zeigen kann, weil man darauf Gesichter erkennen würde. Deshalb sehen Sie hier eines dieser diffus verwischten Motive.

Es passt thematisch hervorragend zum heutigen TV-Tipp, (schon) wieder eine arte-Dokumentation: "Die Erfindung der guten Mutter"

Mittwoch, 7. September 2022

Sonnengraffiti

Wenn die Sonne ein bewegliches #Mural an die Hauswand malt...
ist das dann einfach nur "bildschön" oder gar Photokatalytisch ? 😆

Siehe auch: Schlachtfeld 2022, Wie eine Fata Morgana, Klatsch!
Morgenleucht, Goldener November, Entdecke Gold

Dienstag, 6. September 2022

Glücklichsein!


Das wollen wir alle. Aber was ist Glück?
Zu dieser schönen Frage durfte ich im mündlichen Abitur im Fach Ethik erzählen, was mir in den fünfzehn Minuten "Kolloquium" vom Lernstoff aus zwei Jahren Unterricht noch in Erinnerung geblieben war. Heute findet das elektrische Schaf auf Anhieb "77 Glück Zitate aus vier Jahrtausenden". Ein bisschen wenig, wenn man bedenkt, um welchen Zeitraum es sich handelt: Viertausend Jahre! 😏

Die Auffassung vom Glück und wie man es denn erreichen könne, hat sich im Lauf der Zeit immer wieder verändert. Bevor ich jetzt lange herumphilosophiere, komme ich lieber gleich zum Punkt: Positive Psychologie. Das ist dieser "Optimistenkram", den Sie hier auch manchmal finden. Das ist seit den 1990er Jahren der heiße Schrei. Heute habe ich leider keine Zeit für eine umfangreichere Einlassung. Die Klospülung im Mutterhome funktioniert, sie hindert mich also nicht daran, schreibend mein individuelles Glück zu suchen. Es sind die Steuererklärung und noch ein paar andere Dinge, um die ich mich momentan kümmern muss. Muss? Nein, ich WILL das natürlich tun. Damit sind wir beim Thema: Augen auf beim Psychokauf.

Montag, 5. September 2022

Abwehrzauber

 

Das elektrische Schaf meint, dass das Anbringen magischer Gegenstände auf verhexten Objekten böse Geister abwehren könnte. Wissenschaftlicher [Feld]Versuch zur Überprüfung dieser absurden Theorie läuft. 😅

Siehe auch: Welches Schweinderl hätten S' denn gern?, High Noon, Finde den FehlerPass auf, was du denkst!, Heute schon gezaubert?

Welches Schweinderl hätten S' denn gern?

Man muss schon ein paar Donnerstage älter sein, um den Spruch mit dem Schweinderl noch zu kennen. Es ist ein geflügeltes Wort aus Robert Lembkes heiterem Beruferaten im Deutschen Fernsehen. Diese Quiz-Sendung wurde von 1955 bis 1958 und von 1961 bis 1989 ausgestrahlt. Genau wie Winnetou, Bonanza, und Pippi Langstrumpf war dieses TV-Schweinderl Teil meiner Kindheit. Zu Beginn jeder Runde stellte Robert Lembke seinem Gast in anheimelndem Bairisch die Standardfrage: „Welches Schweinderl hätten S’ denn gern?“. Der Gast konnte sich dann ein Sparschwein aussuchen, in das die Fünfmarkstücke - der Gewinn - eingeworfen wurden, wenn die Kandidatenfrage mit einem Nein beantwortet wurde. Jeder Gast konnte maximal fünfzig Mark gewinnen. Das waren noch Zeiten...

Am Samstag war die Klospülung im Mutterhome (schon wieder) undicht gewesen. In einem Sondereinsatz hatte ich sie erneut entkalkt und eingehend auf ihre Funktion überprüft - sie funktionierte einwandfrei. Rückfrage am Sonntag: Immer noch alles okay! 

Sonntag, 4. September 2022

Altweibersommer im Anmarsch

Fotoprojekt #Litfaßsäule

Da ist es plötzlich. Man geht raus auf die Straße, und auf einmal ist es da, dieses Septembergefühl. Ist es dieses andere Licht, die sanfte Wärme, die nicht mehr Sommer signalisiert, sondern - Herbst. Oder sind es die Luftfeuchtigkeit, die Farben in der Natur und die herbstlichen Düfte in der Luft? Es ist sicher eine Kombination aus all diesen messbaren Rahmenbedingungen. Hinzu kommen Bilder von Menschen in Tracht an der Litfaßsäule. Oh ja, das große Ereignis naht... Oktoberfestvorfreude?! 

Samstag, 3. September 2022

Salat: Ist der denn gesund?

 

"Erinnerst du dich noch an diesen Beitrag im Morgenmagazin, den wir so ... 2005 oder 2006 gesehen hatten?", fragte mein Mann. Das ist eine gute Frage im Jahr 2022, an einem Samstagmorgen um sechs Uhr. 😅
"Ähm... welchen meinst du?", fragte ich zurück. Abgesehen von der ausführlichen Wettervorhersage, die wir punktgenau aufzeichnen, um alles davor und dahinter überspringen zu können, schauen wir seit über zehn Jahren kein Morgenmagazin mehr. Das schränkt die Anzahl der Beiträge deutlich ein, die mein Mann gemeint haben könnte. Er half meiner Erinnerung auf die Sprünge: "Da war so ein Team unterwegs, und es ging um Salat. Es wurde live übertragen, ein Reporter ging auf einen Passanten zu, hielt ihm das Mikrofon unter die Nase, und fragte: 'Salaaat: Ist der denn gesund?' - Daraufhin brüllte der Typ total wutentbrannt ins Mikrofon: Is mir doch scheißegal!"

So geht Interview live. Der Brüller. Wir haben uns damals schlappgelacht, und heute auch wieder. Salat ist ein unverfängliches Thema, oder war es zumindest im Jahr 2005 oder 2006.

Freitag, 2. September 2022

Großstadtdschungel

#Sitzgelegenheit

Seit gestern haben sich schon wieder mindestens vier erzählenswerte Begebenheiten ereignet, aber vielleicht sind Sie ganz froh, dass ich keine Zeit habe, sie alle aufzuschreiben. Eine habe ich, die geht schnell.

Heute früh ist ein junger Mann, der auf sein Handy gestarrt hatte, über einen betonierten Steinpöffel gestolpert, so eine "hier wird nicht geparkt und nicht durchgefahren" Installation auf dem Gehweg, inmitten einer breiten Durchfahrt. Der ZufußmitHandy-Gehende wäre fast hingefallen, hat sich wahrscheinlich fiese blaue Flecken am Fuß geholt, und hoffentlich nicht die Zehen gebrochen. Laufen konnte er noch, aber es hat drei bis vier Meter gedauert, bis er sich wieder "gefangen" hatte. Danach hat er sein Handy eingesteckt und sich verwirrt umgeschaut, was ihm da in den Weg geraten war. 

Wenn ich sowas sehe, denke ich: Heutzutage musst du unterwegs nicht nur für Schnecken, Eichhörnchen, Hunde und Kinder mitdenken, sondern vorsichtshalber auch für jeden Erwachsenen, der da draußen unbeaufsichtigt herumläuft. Es ist ja gut, dass wir theoretisch noch die Gene aus der Steinzeit in uns haben. Früher war's der Säbelzahntiger im Dschungel, der uns gefährlich werden konnte. Jetzt sind wir im Großstadtdschungel unterwegs, wo wir uns den Lebensraum mit dem Yeti, dem Tiguan und dem Tesla teilen. Ganz zu schweigen von all den anderen obskuren Mitlebewesen auf zwei Rädern oder zwei Beinen, die in traumhappert der Gegend herumwanken wie die Walking Dead. Da bin ich schon froh, dass mein Mann die Bremsen am Fahrrad nachgezogen hat.

Siehe auch: Lauschiges Plätzchen, Ein Platz im Grünen, Monobloc blau, Aussitzen, In Therapie, Freie Platzwahl, Beweis erbracht: Es gibt ihn wirklich!, Aufregend!?, Fortbewegung

Donnerstag, 1. September 2022