Montag, 6. Februar 2023

Aaaah...! 🌞

„Es gibt den Maler, der aus der Sonne einen gelben Fleck macht, aber es gibt auch den,
der mit Überlegung und Geschick aus einem gelben Fleck eine Sonne macht."
Pablo Picasso 

Oder irgendwie so. 🌞

Siehe auch: Sonnenhungrig, Sonnenstern, Leuchtkörper, Tunnelerlebnis, Abendstern

Sonntag, 5. Februar 2023

Mikromond

Damit meine Mondfotos nicht immer gleich aussehen, habe ich mich heute für eine überstrahlte und leicht diffuse "Stimmungsvariante" entschieden. Als ich heute früh das erste Mal auf den eisigen Balkon ging, brrrr!, stand der Mond noch weiter oben am Himmel und war wolkenfrei. Etwas später tauchte er in die fein gerippten Schleierwolken ein, was zu den schönen Lichtsaum- und Farbeffekten führte, die auch mit bloßem Auge zu sehen waren. Es ist also kein Kameraphänomen oder Bearbeitungseffekt. Mein bisher schönstes Mondfoto ist immer noch >Lauschen

Der heutige Vollmond ist ein sogenannter „Mikromond“. Das bedeutet, dass er sich am erdfernsten Punkt seiner Umlaufbahn befindet. Mit dem bloßen Auge ist der Größenunterschied kaum auszumachen, aber die Helligkeit des Nachthimmels wirkte auf mich heute deutlich geringer. 

Samstag, 4. Februar 2023

Freifläche

Fotoprojekt #Litfaßsäule

Werbung wirkt, so viel ist sicher. Die Frage ist nur wie genau wirkt sie, wo und bei wem? Bringt sie wirklich Kunden oder erhöht sie erst mal nur die sogenannte Sichtbarkeit?
Letzte Woche erhielt ich einen Werbeanruf. Eine Dame aus einem Call-Center wollte wissen, ob sie mit der Geschäftsleitung verbunden sei. Das konnte ich definitiv bejahen, ich bin ja immer noch Einzelunternehmerin und somit meine eigene Chefin, auch wenn mein Aufgabenschwerpunkt mittlerweile ganz woanders liegt. Ich wollte nicht so unwirsch sein wie sonst und gleich wieder auflegen, also hörte ich mir an, was man mir diesmal verkaufen wollte. Werbung sollte ich schalten, bei Facebook und Instagram, und das Beste daran sei, dass ich dazu nicht mal einen eigenen Facebook- oder Insta-Account bräuchte. Man habe so viele gute Adressen für meine Zielgruppe, aus der Region, denen man meine Angebote punktgenau einblenden könnte. Welche Angebote? Unfug aus dem Alltagsblues? 😅

Freitag, 3. Februar 2023

Sternstunde des Missgeschicks

#Sternenhimmel mit #Faltenwurf = #Raumzeitverkrümmung?

Kennen Sie diese Situationen, in den Sie anfangen, mit sich selbst zu schimpfen? Ich finde das hoch spannend, und manchmal auch lustig. Wer schimpft da eigentlich mit wem? Gespaltene Persönlichkeit oder was? 😆

Stell dich doch nicht so dumm an! Was machst du denn da schon wieder? Jetzt beeil dich mal!

Das sind so Sätze, die man meistens als Kind gehört und im weiteren Verlauf des Lebens internalisiert hat. Will heißen: Wir denken das seien unsere eigenen Gedanken, in Wirklichkeit sind es aber übernommene Anweisungen oder oft gehörte Sätze.
Mit anderen Menschen versuchen wir, etwas pfleglicher umzugehen, und bei manchen trauen wir uns gar nicht, im gleichen Ton zu reden wie mit uns selbst. Das ist oft eine Frage der Hierarchie- und Machtverhältnisse. Vor vielen Jahren konnte eine meiner Kolleginnen durch ein gekipptes Fenster hören, wie ein Bereichsleiter seine Sekretärin anbrüllte: "Sie sind ja dümmer als mein Dackel!"
Ja wow, das waren die 1980er, denkt man so. Nein, das ist einfach schlechter Stil und absolut unmöglich, aber die Sekretärin hat sich anscheinend nie beklagt. Die war solche Standpauken vielleicht schon gewohnt, aus ihrer eigenen Kindheit?

Manche Verhaltensmuster sind nicht gerade produktiv für ein harmonisches oder faires Zusammenleben, und sie schaden einem auch oft selbst. Solche Muster sind über Jahre und Jahrzehnte hinweg so tief eingeschliffen, dass man schon eine ganze Menge Achtsamkeit oder liebevolles Feedback braucht, um sie zu erkennen. Danach ist sehr viel Disziplin und Selbstkontrolle notwendig, um solche Muster bei sich selbst zu verändern, vorausgesetzt man empfindet sie selbst als störend. Es gibt ja auch Zeitgenossen, die Dinge kritisieren, die ganz und gar nicht geändert werden müssen. "Du bist immer so still." Ja und? 😏

Was ist heute früh passiert, dass ich mit mir selber schimpfen musste, wie meine Mutter es früher tat? Es war eine slapstickartige Situation. 

Donnerstag, 2. Februar 2023

Gut ausbalanciert

 

#Krähe im #Wintersturm

Die haben es schon drauf, diese Balance- und Flugkünstler. Das Gewackel und Geschaukel sitzen sie locker aus, ducken sich gelegentlich, und warten auf den richtigen Moment. Dann breiten sie ihre Flügel aus - und weiter geht's zum nächsten Aussichtspunkt. 😮

Passend zum Wintergrau: Heute ist wieder dieser offizielle Murmeltiertag! > I Got You, Babe!

 

Siehe auch: Manche mögen's wild, Wegbegleitung, Flieg, Vogel, flieg!, Berühmt berüchtigt, Menschen im Park?, Darth Vader, Krähenkunst, Komischer Vogel, Zwischenhoch

Mittwoch, 1. Februar 2023

Ofenfrisch

#München  #Giesing  #2023

Beim Anblick dieses Motivs hatte ich gestern wahrlich gemischte Gefühle. Das anachronistisch anmutende Ladengeschäft befindet sich in einer Seitenstraße mit teils wunderschönen Altbauten. Die meisten davon sind denkmalgeschützte Mietshäuser, einige davon wurden in den letzten Jahren "luxussaniert". Da kann man jetzt schöner wohnen, und dieser "Schandfleck" passt so gar nicht mehr ins Bild. Hier wird sicher auch beizeiten "nachjustiert", zumal dieses Gebäude nicht unter Denkmalschutz steht. Es wurde 2012 "aufgrund von Umbauten im Inneren aus der Denkmalliste gestrichen". Bei Google Streetview gibt es noch eine Ansicht aus dem Jahr 2008. Da klebte schon derselbe Aufkleber an den Scheiben, und drinnen gab es tatsächlich Backwaren.

Bei dieser Gelegenheit bin ich über das Wort natürlich gestolpert. Laut Duden hat es fünf verschiedene Bedeutungen, die in diesem Kontext alle irgendwie nicht so richtig passen. Natürlich gibt es hier jeden Morgen ofenfrische Leckereien?  Da würde ich doch vermuten: Sprach der Rabe nimmermehr. (Edgar Allen Poe)

Siehe auch: NeueröffnungIns Museum?, Neo-Rokoko, Ab in Urlaub?, Fotografisches Gedächtnis, Windows 2022-01-04, Monobloc blau, Wir wollen Sie gesund, Im Wandel der Zeit, Tanz mit der Vergänglichkeit, Stadtteilkultur vom Feinsten, Anachronismus

Weiterführende Links

  • Bedeutungen des Worts "natürlich" - duden.de

Dienstag, 31. Januar 2023

Ausverkauftes Haus

 #TSV1860  #Muttergeschichten

Gestern Abend hätte ich "untenrum" gehen können, einfach die andere Route auf dem Nachhauseweg einschlagen, und dem ganzen Trubel ausweichen, der sich am und ums Stadion an der Grünwalder Straße ereignet, "wenn Spiel ist". Nein, es sah schon aus der Ferne so bombastisch aus, dass ich in übermütigem Wagemut die Treppen zur Westkurve emporschritt, nur um dort in den Gegenstrom aus Fußballfans zu geraten, die in Massen (nicht in Maßen) zu den Eingängen drängten, oder noch davor warteten. Eindeutiger Fall von "Spitzenspiel". Stellenweise ging gar nichts mehr, auf dem Mittleren Ring sowieso nicht, aber selbst für einheimische Anwohner, die zu Fuß gehend in die verkehrte Richtung wollten, war stellenweise Verharren im Steh-Stau angesagt.

Montag, 30. Januar 2023

Formalismus

#Auto   #Design  #Minimalismus 

Fotografischer Formalismus gehört zu den eher langweiligen Fingerübungen, aber nach den Stadtmöblierungsmotiven der letzten Tage wollte ich unbedingt noch die Farbe Rot in meiner Leuchtkörper-Serie haben. Der Himmel ist ja auch schon wieder grau.
Auf der Suche nach Rot wird man beim Design von Fahrzeugrücklichtern nur selten enttäuscht. Auch was die Formen angeht, gibt es schon schicke Sachen. Die hätte man nicht so kompliziert und aufwändig bauen müssen, sieht aber cool aus. Vorbeilaufende Passanten denken eher, man würde gerade einen Lack- oder Unfallschaden dokumentieren, wenn man sowas fotografiert, und schauen ein bisschen verwirrt bis skeptisch. Wenn man ihnen die bunten Bilder auf dem Smartie zeigt, sind sie überrascht. 😎 Den Vortrag über Linienführung, Kalt-Warm-Kontrast und Fragen des optimalen Bildausschnitts kann man sich dann sparen. 

Mein Fotografisches Gedächtnis habe ich mittlerweile auch aktualisiert, und nachgeschaut, ob es die alte Retro-Tankstelle noch gibt. Ebenfalls nachgereicht: Noch sind alle Latten am Zaun.

Siehe auch: Was gibt es da zu sehen?, Hingucker, Da seh' ich Rot, Grünes Parken im Duett, Nanu!?, Unglückliches Design, Nur damit Sie wissen..., Überholter Blumengruß, Campinski, Entdeckungsreise, #Lack

Weiterführende Links

Zwischenhoch

#Westwind, signalisiert der #Wetterhahn an diesem Morgen.
Der #Wetterfrosch hatte die Wolkenlücke nicht vorhergesagt. 😂

"Ich habe gerade einen vereinzelten Stern am Himmel gesehen", sagte ich zu meinem Mann, als ich um fünf Uhr morgens mit der Teekanne anrückte. Während ich noch rätselte, ob es vielleicht der Polarstern gewesen sein könnte, und ob ich C/2022 E3 (ZTF) vielleicht doch noch erblicken können würde, fragte mein Mann: "War es der Stern, der meinen Namen trägt?"
Ich überlegte kurz. "Ja, ich glaube schon: Es war der einzige am Himmel, und du weißt ja: Es kann nur diesen einen geben."
Die Stimmung ist automatisch um 300% besser, wenn sich die fetten grauen Wolken mal für eine Stunde verziehen, ganz besonders an einem Montagmorgen... 😅

Siehe auch: Komet im Anflug, Da lachen ja die Hühner!, Ein Bastewka sind drei Anhalter in der Galaxis, Geflügelte Worte (1), Oh bitte...!, Call of Duty, Da muss man keine Krokodile überfahren, Wochenendspaß, Weihnachtsstern, Der Teufel steckt im Detail, Froschkönig, Mogelpackung

Sonntag, 29. Januar 2023

Tunnelerlebnis

 #Stadtmöblierung in Gelb-Orange, #Farben

Auf einer meiner Morgenrunden gibt's einen Schleichweg mit beleuchtetem Durchgang.
Dass der im Winter so muggelig aussieht, hätte ich auch nicht gedacht.
Der Sonnenschein-Entzug hinterlässt Spuren... 😅

Siehe auch: Tunnelblick, Leuchtkörper, Blaulicht, Phantasie, Abendstern, Komet im Anflug, Lampen-Check, Orientierungshelfer, HerzallerliebstSchickes Design, Sonnenhungrig; Stadtmöblierung

Samstag, 28. Januar 2023

Leuchtkörper


#Stadtmöblierung  im #Wintergrau  #BlaueStunde

Wenn die andere Straßenlaterne neulich ein "Blaulicht" war,
dann ist diese wohl ein "Gelbgrün-Licht"?! 😄

Siehe auch: Blaulicht, Phantasie, Abendstern, Komet im Anflug, Lampen-Check, Orientierungshelfer, HerzallerliebstSchickes Design, Sonnenhungrig; Stadtmöblierung

Freitag, 27. Januar 2023

Langeweile-Loop

#Fotoprojekt  #Bild im Bild  #Gaston
Kein Loop, sondern ein "Repititives Arrangement"

Eine Runde drehen heißt auf Englisch: 'turn a loop'. Es werden überall so viele englische Begriffe verwendet, da will ich mich dem Zeitgeist mit meiner Artikelüberschrift nicht verschließen. 😇 Erklären sollte ich es aber vielleicht doch?
Ich drehe fast jeden Morgen meine Runde, egal ob es schneit, windet oder regnet. Heute kam unterwegs Blitzeis hinzu, und meine Wanderstiefel mit ausgeprägtem Profil haben im urbanen winterlichen Umfeld wieder sehr gute Dienste geleistet. Die waren eigentlich für eine Islandreise oder für Bergwanderungen gedacht, aber wenn man sie auch in München brauchen kann - warum nicht.

Auf dieser eisigen Runde gab es nichts Nennenswertes zu fotografieren, also habe ich zum Bilderrahmen gegriffen. Irgendetwas muss man der grauen Langeweile ja entgegensetzen. 

Donnerstag, 26. Januar 2023

Treibholz im Wintergrau

#Isar   #München im  #Januar

Feuchte Kälte fühlt sich besonders kalt an, noch dazu wenn sie von einem eisigen Windhauch begleitet wird. Das ist gar nicht muggelig, und die dichte graue Wolkendecke lässt den Januar düsterer erscheinen, als er eigentlich ist. Kein Licht zum Fotografieren, kein Wow-Effekt und die weiteren Aussichten: mau.
Wie heißt es doch so schön: Mach das Beste draus...

Siehe auch: Winterlicher Tulpengruß, Nah am Wasser, Wintersonnenwende, Isarstrand, Modernes Schamanentum, Morgentau, Morgens um halb neun, Hurra, es ist Sommer!, Aha-Moment, Brrr...


 


Endlich wieder Kino...

Feuerfisch

Es gibt wenige Filme, für die mein Mann und ich noch ins Kino gehen. Für die Kinobetreiber:innen tut es mir leid, aber die Zeit bleibt nicht stehen. Wir fahren ja auch nicht mehr mit der Postkutsche in den Urlaub. Dass ich kein Popcorn mag, und den süßlichen Duft erst recht nicht, ist ein persönliches Einzelschicksal. Für die meisten Kinobesucher bleibt der Snack nebst Megabottich Zuckerplörre unverzichtbar fürs analoge Kino-Erlebnis.
Das war es also nicht, was uns am Wochenende ins nahegelegene Kino getrieben hat. Wenn wir unser überaus gemütliches Zuhause-Kino verlassen, dann muss es schon etwas geben, das man im heimischen Umfeld und auf einem TV-Monitor nicht haben kann. Was kommt da also in Frage? Natürlich, 3D-Filme mit tollem Dolby-Surround-Ton, am besten weit vorne im Saal sitzend, direkt zum Mitkämpfen für meinen Mann, oder "Sich von fantastischen Welten fesseln lassen" für mich. 

Haben Sie schon erraten, welchen Film wir gesehen haben? Das ist ja nicht besonders schwer, oder? 😅 Noch ein Tipp: Es ging um blaue Lebewesen auf einem paradiesischen Planeten. Diese Wesen sind eigentlich total friedliebend und naturverbunden (das sind wir!), müssen dann aber doch zu den Waffen greifen, um sich und ihre schöne Welt vor fiesen Invasoren zu verteidigen. Das sind wir auch, aber nein ... so böse sind wir nicht. Das sind die anderen. 😁

Trigger-Warnung: Wenn Sie den Film noch sehen wollen, oder schon total begeistert davon sind, könnte meine Filmkritik negative Gefühle bei Ihnen auslösen. Entscheiden Sie selbst, ob Sie meine Meinung lesen oder weiter surfen wollen. 😊

Siehe auch: Happy Birthday, Steven Spielberg!, Popkultur: Löffel verbiegen, West World,  Bitterböse, Mom and Dad: Schaff dir bloß keine Kinder an, Nervenzerreißend gruslig, Sei lieb - bete und gehorche, Kansas City Shuffle, Liebe, Zur Hölle mit den anderen

Sie wollen die #Filmkritik lesen? Hier gehts weiter.

Mittwoch, 25. Januar 2023

Ausgelutscht

Der #Schneemann am #Freibadbächl schmilzt schon wieder dahin...

#Muttergeschichten

"Wie hieß der erste Mensch?", fragte meine Mutter gestern früh.
"Adam!" Meine Antwort kam wie aus der Pistole geschossen, war aber nicht richtig.
"Nein, der künstliche", präzisierte meine Mutter ihre Frage, "aber nicht der Dracula, sondern der andere."
Ich wusste, wen sie meinte: eine ebenfalls frei erfundene Romanfigur, deren Name mir aber auch nicht sofort einfiel. Man kann sich gut darauf verlassen, dass die Antwort kommt, wenn man nicht anfängt verkrampft zu grübeln.
"Frankenstein", sagte ich, als ich mit dem Kaffee aus der Küche zurückkehrte.
"Ja genau. So ein einfacher Name", seufzte meine Mutter. "Dass man sich den nicht merken kann... Der kam aus der Dose."
"Der Frankenstein?" 😆 Sie meinte wahrscheinlich das Wort "Retorte".
"Der Frankenstein wurde von einem Wissenschaftler aus Leichenteilen zusammengesetzt, und zum Leben erweckt", erläuterte ich die Entstehungsgeschichte des 'ersten Menschen'.
"Das waren immer gruslige Filme mit dem", sinnierte meine Mutter, während sie die neuen Hustendrops inspizierte, die ich ihr mitgebracht hatte. Zwei verschiedene Sorten, scharf und süßsauer - sicherheitshalber und aus Erfahrung.
"Sind die auch vegan?", fragte sie mit skeptischem Blick. 

Dienstag, 24. Januar 2023

Blaulicht

 #Eiszapfen  #Winter  #frostig

Im winterlichen Kältegrau macht das Smartie Bilder blau.
(Neue Fotografenregel)

Uargh...

 

Bei der aktuellen Wetterlage ist nicht nur fotografische Kreativität gefragt, es wird leider auch sehr schwer bis unmöglich, den vorbeiziehenden Kometen C/2022 E3 (ZTF) zu sehen. Weil wir oben gerade eine Straßenlaterne im Visier haben, die nur Honks versehentlich für ein UFO halten würden: Das mit der Lichtverschmutzung ist noch viel schlimmer geworden. 😒 

Immer weniger Sterne am Himmel sichtbar
Bild der Wissenschaft berichtet am 19. Januar 2023:  "Die Auswertung der Daten (eines Citizen-Science-Projekts) ergab, dass die Aufhellung des Nachthimmels in Europa und Nordamerika seit 2011 um rund 6,9 bis 10,4 Prozent pro Jahr zunimmt – dies ist deutlich mehr als zuvor aufgrund von Satellitendaten angenommen. Ein Grund dafür könnte die zunehmende Umstellung der Beleuchtung auf LEDs sein."

Montag, 23. Januar 2023

Fräulein Smilla ruft (nicht) an

#Schneegraffiti

Schnee auf Fahrzeugen wurde von Werbefachleuten
noch nicht für temporäre Kreativinstallationen entdeckt.
Warum?

Zu analog und zu unvorhersehbar.
😂

Musik dazu? Call Me von Blondie bei Youtube

Siehe auch: Bitte lächelnAtsvents 4/2022#Smilla, Weather with you?,
Futuristisch, Licht im Dunkel, Öha!, Bin Laden

Sonntag, 22. Januar 2023

Das Jahr des Hasen

Der Hase und die Katze haben beide ein flauschiges Fell, schöne Barthaare,
und sind als Haustiere recht beliebt.

Nein, es ist noch nicht Ostern. 😅
Heute ist Neumond, und in China beginnt ein neues Jahr: Der Tiger 🐅 geht, der Hase 🐇 kommt. Horoskope werden in unserem Kulturkreis belächelt, in China sind sie eine riesengroße Sache, erfährt man bei der Recherche, und die Sache ist komplex. Grundsätzlich gibt es auch in China zwölf Sternzeichen, wie bei uns, nur dass jedes Tier in China ein ganzes Jahr lang regiert, und nicht nur einen Monat. Daraus ergibt sich ein Zwölf-Jahres-Zyklus, der mit dem Jahr der Ratte beginnt, und mit dem Jahr des Schweins endet. Ich ahne, was Sie denken, aber bitte nicht so voreilig. Die Reihenfolge der Tiere beruht auf einer ganzen Reihe und Mischung von Legenden und Volkssagen. Wenn Sie dazu mehr erfahren wollen, finden Sie am Ende des Artikels Links zu informativen Seiten.

Wichtig für uns ist jetzt erst einmal, dass das Zeichen des Hasen in der chinesischen Kultur für Langlebigkeit, Frieden und Wohlstand steht. In einigen asiatischen Ländern, speziell in Vietnam, beginnt nicht das Jahr des Hasen, sondern das der Katze 🐈. Warum?

Freitag, 20. Januar 2023

Winterlicher Tulpengruß

#Tulpen  #Arrangement  #Januar

Ein kräftiger Farbtupfer in der winterlichen Tristesse tut gut, vor allem wenn der Tulpenstrauß ein unerwartetes "Geschenk des Universums" ist: Ich bekam ihn an der Supermarktkasse geschenkt. Während  in der Natur alles braungrau und wenig atttraktiv erscheint, sind die ersten Tulpen im Handel ein willkommener Vorgeschmack auf den Frühling. Im Foto verewigt hält der Strauß bedeutend länger als in der Vase, und das Bild wird mich noch lange an das Geschenk, aber auch an den eisigen Wind und die klammen Finger beim Fotografieren erinnern. #Erinnerungsfotografie

Siehe auch: Vielen Dank für die Blumen, Shoppen beim Universum, Noch in Arbeit, Dorntülpchen, Komischer Vogel, Unisono, Nanu?, Fräulein Smilla geht heute nicht wandern, Treibholz im Wintergrau, Langeweile-Loop, #Blumen, #Smilla

Donnerstag, 19. Januar 2023

Der zweite Schnee

Schneewanderung mit #Gaston

 

Über Nacht hat es geschneit, die Dächer, Wiesen und Wege sind überzuckert mit kaltem Weiß, und es ist frostig. Es ist der zweite Schnee in dieser Wintersaison, aber natürlich der erste Schnee in diesem Kalenderjahr. Ich weiß nicht, wie man das rechnet, ist aber auch egal. Die fleißigen Schneemänner der Stadtwerke waren schon frühmorgens unterwegs und haben geräumt und gestreut. 

Was ich nicht verstehe: Wie bekommen die es hin, dass die Fuß- und Fahrradwege nach verrichteter Arbeit immer noch sauglatt sind? Ist das Streugut schlecht oder sollte man losen Schnee besser nicht mit rotierenden Besen wegfegen? Meine Theorie dazu lautet: Auf dem eiskalten Untergrund verwässert der Schnee beim Fegen und mutiert unmittelbar danach zu einer superdünnen Eisschicht, die besonders gut flutscht. Schneeräumen ist eine Wissenschaft für sich...
Praktifix findet jedenfalls schnell heraus, dass man auf den nicht geräumten Randzonen besser und schneller vorankommt, und nicht so leicht ausrutscht. Da fragt man sich schon, ob Nichtstun manchmal die bessere Lösung wäre. 😅  

Unterwegs hat mich die Frage beschäftigt, mit welchem Fotomotiv ich die heutige Wetterlage und das Thema für das Fototagebuch visualisieren könnte. Nachdem ich ein paar Aufnahmen gemacht hatte, fiel mir Gaston ein.

Mittwoch, 18. Januar 2023

Negative Gefühle


Gute Gefühle machen Spaß, die wollen wir alle. Wenn wir aber genau hinschauen, sind die richtig guten Gefühle im Tagesverlauf eher die Ausnahme, und halten meist nicht lange an. Negative Gefühle haben die unangenehme Eigenschaft, sich in den Vordergrund zu drängen, manchmal scheinen sie sich auch regelrecht festzusetzen. Wut, Angst, Trauer und Langeweile wollen wir lieber vermeiden. Warum es sie trotzdem gibt, und wofür sie gut sein können, wird in der aktuellen Folge von Planet Wissen anschaulich erklärt. Den Link zur Sendung finden Sie am Ende des Artikels.

Wir befinden uns gerade in einer Phase, in der die meisten Leute "gut drauf sein" wollen. Kratzt man aber einmal an der Oberfläche, wird schnell klar, dass so ziemlich jede*r an irgendeiner harten Nuss zu knabbern hat, manchmal sind es gleich mehrere: Gesundheit, Beruf, Familie oder Partnerschaft, Finanzen... Manchmal läuft alles gleichzeitig rund, und manchmal kracht es in einzelnen Lebensbereichen. Wenn mehrere Bereiche gleichzeitig in den Krisenmodus wechseln, scheint die Welt einzustürzen. 

Dienstag, 17. Januar 2023

Mogelpackung

Wo "Liebe" draufsteht, ist manchmal nur Plastikschrott drin.
"Freiheit" wurde gerade zur "Floskel des Jahres" erklärt.
Mal sehen, ob "Liebe" das in 2023 auch schafft.

Was sagen wir dann stattdessen? Ich floskel dich, mein Schatz!?
😂


Siehe auch: Neujahrsgrüße, Herzig, Herzeleid, Herzallerliebst, AbgründigUnd wer ist dein Herzblatt?, Hand aufs Herz, Liebe, Glücklicher Prentice, Neulich in Babylon, #LostThings, Zwischenhoch

Montag, 16. Januar 2023

Unter der Gürtellinie

 

Umgangssprachlich steht die Redewendung "unter der Gürtellinie" für einen unfairen, unanständigen Angriff, meist in Form einer geschmacklosen und unverschämten Beleidigung. Im Boxsport sind Schläge unter die Gürtellinie des Gegners verboten.
In der Medizin gilt das nicht, da wird auch nicht geschlagen, da wird "eingegriffen". Der Befunde gibt es viele, die solche Eingriffe erforderlich machen. Das ist nicht lustig, aber routinierte Chirurgen können sowas gut. 

Sonntag, 15. Januar 2023

Alles blinkt und blökt

Manchmal weitet sich der Horizont, wenn wir ihn gezielt einschränken.

Schön, dass Sie hier sind. Heute möchte ich Ihnen trotzdem einen Artikel empfehlen, der woanders zu finden ist. Darin geht es um das Phänomen der medialen Überfrachtung und des "Aufmerksamkeitsdiebstahls". 

Vielleicht haben Sie manchmal - oder ganz oft? - das Gefühl, dass Sie etwas verpassen oder sofort reagieren müssen, wenn Ihr Smartphone Benachrichtigungstöne von sich gibt. Da kommt man kaum noch zur Ruhe, und irgendwie gar nicht mehr "zu sich selbst".
Wann haben Sie zuletzt ein Buch gelesen? Wie lange dauert es im Durchschnitt, bis Sie bei einer Aufgabe, die eigentlich Konzentration erfordert, unterbrochen werden?
Unsere Aufmerksamkeit wird (...) fremdbestimmt, ob in mobilen Spielen, Service-Apps, Nachrichtenseiten, alles blinkt und blökt, um uns am Interessiertheitsverlust zu hindern, die Form und Mechanik so manipulativ wie Erobernde, die den Kolonisierten im Tausch für Rohstoffe wertloses Katzengold anbieten", schreibt die Zeitungswissenschaftlerin Samira El Ouassil in ihrer Kolumne auf übermedien.de. Die Lösung: Wir müssen lernen, Dinge nicht wissen zu wollen. 

Samstag, 14. Januar 2023

Irgendwie schräg

Heute hatte ich den wagemutigen Impuls, mich vorsichtig nach einer Urlaubsreise für den Sommer umzuschauen. Einfach mal gucken, ob da vielleicht irgendwas geht. Mal wieder ins Ausland und am besten so weit weg, dass mich keiner zurückpfeifen kann... Dann ist mir eingefallen, dass mein Reisepass und mein Personalausweis demnächst ablaufen, und dass ich auch noch meinen alten grauen Führerscheinlappen umtauschen muss. Da war's erst mal vorbei mit dem zart aufkeimenden Pflänzchen der Reiselust.
Nachdem ich eine halbe Stunde auf den relevanten Internetseiten der Lokalbehörden herumgeirrt bin, mich durch die Online-Formularseiten geklickt und eine Bayern-ID beantragt hatte, kam ich zum Schluss: Ich glaube wir machen es wie in den letzten vier Jahren. Isarkiesel zählen ist sehr meditativ, kostengünstig und auch noch super CO2-neutral. Das ändert aber nichts daran, dass meine Dokumente ungültig werden. Immerhin habe ich in drei Monaten schon mal einen Termin beim Kreisverwaltungsreferat ergattert...

Siehe auch: Gehen Sie nicht über Los!, Gewimmel am Himmel, Bahn frei, Ein Plädoyer für die Urlaubskarte, #Reise

Freitag, 13. Januar 2023

Musikantenstadl

 

Meine Mutter war heilfroh, als die Weihnachtspause endlich vorbei war. In Bayern haben wir ja auch noch den offiziellen Feiertag für die Heiligen Drei Könige, der oft den krönenden Abschluss der Ferien markiert. Danach erfolgt der Wiedereintritt in die Alltagsrealität: die Arztpraxen öffnen, der Physiotherapeut ist aus dem Urlaub zurück, und die Medien liefern wieder reichlich Diskussionsstoff.  Angesichts der üblichen Konservenfilme, Wiederholungen und Jahresrückblicke hatte die Mutter in den Ferien lange nach einem passenden Sender suchen müssen.
"Gestern waren überhaupt keine Nachrichten", hatte sie neulich entrüstet kommentiert, "auf keinem einzigen Sender! Und den Bayrischen Rundfunk kannst du ja total vergessen!"
In ihrer Not hatte sie beim Durchzappen den Saarländischen Rundfunk entdeckt. "Dass so ein kleines Land so einen Sender und so ein gutes Programm hat!", meinte sie erstaunt. Sie war bei einem Bericht über Männer mit verschiedenen Bärten hängen geblieben, und bei der Bartmode sind die Deutschen wohl irgendwie Weltmeister, ließ sie mich wissen, nur um im gleichen Atemzug zu fragen:
"Wie heißt gleich noch der Sänger mit der Gockelfrisur?" 😆

Mittwoch, 11. Januar 2023

Komet im Anflug

  #Mittlerer Ring  #München  #Giesing

Gestern Abend auf dem Nachhauseweg kam es mir auf den Straßen dunkler vor als sonst. Ich weiß nicht, ob der Sack Reis in China etwas damit zu tun hat - subjektive Eindrücke sind ja sehr von der Tagesform abhängig. Das Internetz spuckt auch keine Informationen aus, ob die Stadt München aus Energiespargründen ihre Straßenbeleuchtung auf halbe Leistung gedreht hat. Einige der Straßenlaternen sahen mir jedenfalls danach aus. Autos und die meisten Fahrräder haben ihre Beleuchtung an Bord, und für nachtblinde Eulen wie mich gibt es notfalls eine Taschenlampen-App am Smartie. 

Gut wäre eine reduzierte Nachtbeleuchtung auf jeden Fall, denn Ende Januar erscheint ein besonderes Objekt: "Grünleuchtend wird sich der Komet “C/2022 E3 (ZTF)” am Nachthimmel zeigen und sogar mit bloßem Auge zu sehen sein" (Grenzwissenschaften). 
C/2022 E3 (ZTF) ist jetzt kein besonders poetischer Name, aber es ist ja nur ein Gesteinsbrocken im Vorbeiflug. Sein Durchmesser beträgt laut Schätzungen etwa einen Kilometer. Zuletzt war dieser Komet vor rund 50.000 Jahren zu sehen, und es wird weitere 50.000 Jahre dauern, bis er wieder vorbei kommt. Da lohnt es sich also schon, einen Blick zu riskieren.

Ende Januar ist Neumond, der Himmel schön dunkel, und wenn man weiß, wo sich die Sternbilder Kleiner und Großer Bär befinden, dann weiß man auch, wo man suchen muss. Wenn C/2022 E3 (ZTF) am 1. Februar seinen erdnächsten Punkt erreicht, ist er ca. 42.000 Kilometer entfernt.
Grünleuchtend 👽 ist schon mal ein guter Hinweis, und "in der Nähe des Polarsterns" wahrscheinlich noch besser. 

Wie hell der Komet am Nachthimmel tatsächlich leuchten wird, lässt sich nicht vorhersagen. Manch vielversprechender Komet ist bereits zerbrochen, bevor er von der Erde aus gut zu sehen war. In der Astronomie gilt daher das Sprichwort „Kometen sind wie Katzen: Sie haben einen Schweif und machen, was sie wollen“, kommentiert man bei msn. Vielleicht hören wir C/2022 E3 schnurren. 😸

Siehe auch: Blaulicht, Lampen-Check, Abendstern, Phantasie, Eigentlich, Eine magische Grenze, Sturmmond, Ein Bastewka sind drei Anhalter in der Galaxis, Zwischenhoch, Ausverkauftes Haus

Weiterführende Links

Dienstag, 10. Januar 2023

Ein Bastewka sind drei Anhalter in der Galaxis

Heute früh haben mein Mann und ich verschlafen, zweieinhalb Stunden länger - das ist ausgesprochen ungewöhnlich. Nach einem intensiven Traum bin ich mit dem Gefühl aufgewacht, dass in China ein Sack Reis umgefallen ist. Chaostheorie... 😂
Mein Mann würde jetzt sagen: "Häh? Ist das wieder ein Bastewka?" Das muss ich natürlich erklären: Ein Bastewka ist bei uns ein Codewort für "du hast gerade völligen Stuss erzählt, ich verstehe nicht was du meinst, drück dich bitte etwas klarer aus."
Der Ursprung unseres Bastewka-Gleichnisses ist ein Mafia-Sketch aus der alten Satire-Serie "Sketch-History". In diesem Sketch treffen sich alle Mafia-Bosse, das Setting ist dem legendären Spielfilm "Der Pate" nachempfunden. Alle Mafiosi sitzen an einem Tisch und der Ober-Mafioso, gespielt von Bastian Pastewka, hält eine Ansprache. Dabei verwendet er Gleichnisse und Sprachbilder, die so schräg und so an den Haaren herbeigezogen sind, dass man überhaupt nicht weiß, was er eigentlich sagen will.

 

Und was ist jetzt mit diesem Sack Reis in China, der in meinem Traum umgefallen ist? Die Antwort ist 42. Alles andere würde zu lange dauern. 😎 Um wenigstens etwas Klarheit in den heutigen Blogpost zu bringen, habe ich mich für ein absolut klares Foto entschieden. Ich hatte drei zur Auswahl, die anderen beiden reiche ich irgendwann nach. Die sind nämlich auch gut oder zumindest interessant. 

Neulich nachgereicht: Geh mir aus der Sonne!

Siehe auch: Erkenntnis, Da lachen ja die Hühner!, Im Dienst, Wenn Unbeteiligte beteiligt sind, Der Teufel steckt im Detail, Der Name ist Programm, Fensterln, Hansestadt Rostock?, Licht im Dunkel, Gender-Hähnchen:innen?, Glückskeks-Wahrheiten, Guten Morgen, Seafood & Chips, 42 - Die Antwort auf (fast) alle Fragen, Zwischenhoch

Weiterführende Links


Montag, 9. Januar 2023

Fotografisches Gedächtnis

Retro #Tankstelle in München Harlaching, 2004

Als ich am langen Wochenende in meinen alten Archiven unterwegs war, habe ich das Foto gefunden, an das ich mich beim Blogartikel Mobiles 2022 erinnert hatte. Es hat gut siebzehn Jahre auf dem Buckel, und das fotografierte Ensemble war schon damals "aus der Zeit gefallen". Ob es diese Tankstelle oder die Freifläche nach all den Jahren noch gibt, werde ich bei Gelegenheit erkunden.

Nur für den Fall, dass es Sie interessiert: Im Dezember 2004 kostete der Liter Diesel 97,9 Cent und Super Plus 113,9. Außerdem im Angebot: Benzin und Super - beide bleifrei - für 109,9. Der Diesel-Preis ist heute tagesaktuell laut Internetz von über 1,90 EUR kommend auf unter 1,80 gefallen. Der Tabasco! kostet immer noch 3,49 pro Fläschchen. 😆

Die hochmoderne Spiegelreflexkamera für 1.300 EUR - ohne Objektive -, mit der ich damals meine Fotos machte, war schon nach zwei Jahren veraltet. Beim Durchblättern der Digitalfotos aus den frühen 2000er Jahren stellen sich mir manchmal schon die Haare zu Berge, wenn ich die Qualität der Bilder mit dem vergleiche, was heute alleine aus dem Smartphone kommt. Nichtsdestotrotz bleiben die Schnappschüsse, die ich schon damals oft "im Vorbeigehen" gemacht habe, interessante Zeitdokumente. Fortsetzung folgt... 😎  Bei dieser Gelegenheit habe ich noch ein anderes Tankstellenmotiv "nachgereicht": Ab in die Tonne!

Übrigens: Die Münztelefone werden jetzt abgeschafft. Telefonzellen gibt es (noch). 😏

Siehe auch: Mobiles 2022, Ofenfrisch, Tanz mit der Vergänglichkeit, Bin Laden, Hindernislauf, Lustig, Anachronismus, Trendforschung, Futuristisch, 160 Jahre Telefon, Design-Klassiker der Zukunft, Tabasco!, #AlteSchätze

Weiterführende Links

Update zu diesem Bildmotiv 30.1.23: Mein Fotografisches Gedächtnis habe ich jetzt aktualisiert, und nachgeschaut, ob es die alte Retro-Tankstelle noch gibt. 

Sonntag, 8. Januar 2023

Erkenntnis

Während ich in meinen (sehr) alten Fotoarchiven herumstöbere, und nach einem Foto suche, das zur Stimmung des heutigen Tages passt, sagt mein Mann: "Es gibt keinen Menschen auf dieser Welt, mit dem ich so viel erlebt habe, wie mit dir." Stimmt, und das beruht auf Gegenseitigkeit. 💗

Heute früh haben wir die neueste Ausgabe von "42" gesehen. Sie wissen schon, das ist diese interessante Sendung auf arte. Schauen Sie rein, diesmal geht es um Hass, und wie er entsteht.
Das alte analoge Gummibärchenmotiv verkörpert beides gleichermaßen: Das Besondere und den Aussenseiter, der in seiner Andersartigkeit oft nicht willkommen ist. In einer Gruppe von roten Gummibärchen wäre ein grünes der Außenseiter. 🙃 Dabei sind sie doch alle Gummibärchen und ausgesprochen lecker. 😋 

Siehe auch: Da muss man keine Krokodile überfahren, Call of Duty, Wochenendspaß, Da lachen ja die Hühner!, Oh bitte...!, Geflügelte Worte (1), Rrrrrroaaahrrrr!!!, Isarstrand, Erkenntnis des Tages

Hier geht's zur arte Mediathek: Warum hassen wir? (verfügbar bis 7.1.2024)

Samstag, 7. Januar 2023

Freitag, 6. Januar 2023

Zombie!?

#Muttergeschichten

"Du bist so ein toter Mensch", erklärte meine Mutter kopfschüttelnd.
Wow, diesen Satz musste ich erst mal sacken lassen. Eigentlich fühle ich mich quicklebendig, kann mich in der Sonne aufhalten, und mein Körper wirft einen Schatten. Im Spiegel kann ich mich auch sehen. Somit gibt es viele Anzeichen, dass ich mir dieses verrückte Leben nicht nur einbilde. Zudem hatte ich an diesem Tag die Ergebnisse eines umfassenden ärztlichen Gesundheits-Checks erhalten. Ich bin also nicht nur lebendig, sondern auch in guter körperlicher Verfassung. Keine Anzeichen für psychische Störungen steht auch noch auf dem Zettel. Das ist schon mal gut. Mit "toter Mensch" wollte meine Mutter wohl ausdrücken, dass ich eher still und introvertiert bin, und keinen Lärm mache, wenn ich meine Aufgaben im Haushalt erledige.

In letzter Zeit wird in unseren Gesprächen häufiger deutlich, dass ich nicht so bin, wie meine Mutter mich gerne hätte. Dass wir schlichtweg grundverschieden sind, hatten wir an einem anderen Tag schon einmal erörtert. Was war passiert? Mal wieder das Deutsche Musikfernsehen. 🙀

Mittwoch, 4. Januar 2023

Heroisch

Wie am Baumgrün im Bild unschwer zu erkennen ist, handelt es sich beim heutigen Beitrag nicht um ein tagesaktuelles Foto. 😁 Das Mural am Eck war Ende September letzten Jahres erneuert worden. Sechs Wochen vor der Weltmeisterschaft unterlag das sommerlich leichte, mediterrane Genussmotiv einem mit leichtem Silberblick in die Ferne schauenden Fußballhelden. Ich glaube aus seiner Perspektive kann man das Stadion an der Grünwalder Straße tatsächlich sehen.
Das Arrangement der Müllcontainer im Vordergrund fand ich bemerkenswert, das hat aber nicht ausgereicht, um die Gesamtkomposition in der Liga der Tausend Meisterwerke vorzustellen. Bleibt nur die Frage: Was kommt als nächstes? Bisher gab es an dieser Wand abwechselnd Werbung für Videospiele und alkoholische Getränke. Wie wär's mal mit... Katzenfutter? Cat Content geht immer. 😉

Siehe auch: Schlachtfeld 2022, Ein bisschen Frieden?, Wie eine Fata Morgana, Neuanstrich, Photokatalytisch?, Tanz mit der Vergänglichkeit, Unglückliches Design, Sonnengraffiti, Dramaturgisch notwendig, Ausverkauftes Haus