Mittwoch, 22. September 2021

Equinox

Zweimal im Jahr gibt es einen Kalendertag, an dem Tag und Nacht ungefähr gleich lang sind: Das Herbstäquinoktium 2021 auf der Nordhalbkugel findet heute, am Mittwoch 22. September statt.

Die Sonne wandert über den Äquator auf die Südhalbkugel. Wenn sie auf ihrer Bahn den Himmelsäquator von Norden nach Süden durchschreitet und sich exakt senkrecht über dem Äquator befindet spricht man von der Tagundnachtgleiche. Das ist der Tag des astronomischen Herbstanfangs. Weil die Erde bei ihrer Rotation um die eigene Achse leicht pendelt, variiert dieses Datum von Jahr zu Jahr und fällt meist auf den 22. oder 23. September.

Zeit des Ausgleichs
Bei der Tagundnachtgleiche geht die Sonne genau im Osten auf und genau im Westen unter. Unsere Vorfahren wussten das auch, und haben manche Stätten so ausgerichtet wie etwa Ġgantija auf Gozo oder die Höhenkammer in den Externsteinen. Es ist ein idealer Tag, um in sich zu gehen, oder Rituale zu feiern, in denen es um ausgleichende Kräfte geht. Was ist nicht in Balance? Was braucht es, um diese Balance wieder herzustellen? Dieser Tag lädt uns ein, alte Glaubenssätze zu überdenken, Bindungen und Versprechen zu erneuern, Dankbarkeit zu spüren und auszudrücken. 

Feste der Geselligkeit sind jetzt angesagt – gut essen und trinken, im Kreise von Freunden und lieben Menschen. 😊 Heute kennen wir das als "Erntedankfest", das seinen Ursprung in vorchristlicher Zeit hat, und mit der herbstlichen Tagundnachtgleiche verbunden war.

Dieser Tag markiert den astronomischen Übergang vom Sommer in den Herbst. Während die Tageshelligkeit auf der Nordhalbkugel weiter abnimmt, bis sie im Dezember ihr Minimum erreicht, sollten wir uns gerade jetzt ganz bewusst mit der Kraft des Lichtes für den Winter aufladen.

Weiterführende Links

Donnerstag, 16. September 2021

Alle Jahre wieder...

 

 ... die unvermeidlichen #Herbstmotive, tausendmal gesehen. Aber: Wie sähe "unsere" Welt aus, wenn es sie nicht mehr gäbe? Unvorstellbar? In manchen Regionen gibt's sowas gar nicht. Da ist das ganze Jahr Wüstenplanet. Auf den Mars möchte ich definitiv nicht auswandern. 😉

#Immergrün   #Immergrau  #Immersonne
#Abwechslung  #Farben  #Jahreszeiten
#Natur

Mittwoch, 15. September 2021

Anachronismus

 

Manchmal sieht man sie ja noch, diese #Relikte der #Vergangenheit. Sie kommen mir vor, wie #Dinosaurier, irgendwie aus der #Zeit gefallen. Sie passen nicht mehr so recht in die neue Welt. Während ich mit meiner Kamera herumstreife, wird mir bewusst, wie vieles gerade verschwindet, und wie viel #Neues auftaucht. Manchmal kommt dann auch ein bisschen #Wehmut auf. Es war nicht alles besser. Es war #anders. Da fällt mir noch ein Spruch von einem Vorgesetzen ein. Der sagte bei seiner ersten Ansprache zu uns Mitarbeitern, die damals noch keine Mitarbeiter*innen waren: "Grow or go!"
Ich dachte still und leise: Go and grow woanders ist auch kein schlechtes Motto. 😉

Siehe auch: Hometogo1982

#Erinnerungen  #NeueRealität   #ModerneZeiten  #Campingmobil  #Reisen
#Fahrtwind  #Freiheit

Dienstag, 14. September 2021

Donnerstag, 9. September 2021

Dienstag, 7. September 2021

Apfelgemetzel

Wie kriegt man Menschen mit Hang zu ungesundem Süßkram dazu, etwas gesündere Alternativen zu futtern? #Apfelbrot. Dieses alte #Rezept habe ich vor über 30 Jahren von der Großmutter eines Jugendfreunds abgekupfert, und es ist immer noch ein echter Renner. Darum habe ich es hier im Blog in die Rubrik "Alte Schätze" einsortiert. 

Das Apfelbrot besteht aus Nüssen, Äpfeln und Rosinen; Zucker, Mehl, Kakao und ein paar Gewürzen. Kein Fett, keine Eier. Es duftet und schmeckt schon ein bisschen nach Weihnachten, ist aber kein klassisches "Früchtebrot", weil der Teig sehr locker ist, und eher wie ein Kuchen daherkommt. Deshalb hält er sich auch nicht so lange, wie sein trockener Verwandter. Bei uns überdauert ein Blech Apfelbrot selten mehr als zwei Tage.

Das hier ist wahrlich kein Koch- oder Küchenblog, aber es ist wieder Herbst, und gerade gibt es viel #Fallobst. Wohin damit? 

Montag, 6. September 2021

Bier hinter Gittern?

 

War das alles, was ihr am Wochenende getrunken habt?

😅

#Stadion   #Giesing  #TSV

 

Donnerstag, 2. September 2021

Verführerisch!

  

Neidvoller Blick über den Zaun der Kleingartenanlage:
Die Apfelernte in München Südost wird heuer wohl richtig gut und üppig!

#Siebenbrunn #München #Selbstversorger

Dienstag, 31. August 2021

Weitsicht

 

Bei der feierlichen Aufstellung der Großskulpturen in grauer Vorzeit
hatte niemand ahnen können,
dass Büsche gelegentlich zu Bäumen heranwachsen. 

Der Gärtner wies jede Schuld von sich.

#Planung  #Kompetenzgerangel  #ismirdochegal

Montag, 30. August 2021

Wohin des Wegs?


Was um alles in der Welt veranlasst eine Schnecke dazu, senkrecht an einer überdimensional hohen und kahlen Hausmauer hochzukriechen? Eine Schnecke ist kein Mensch, darum wäre es widersinnig, ihr irgendwelche Ambitionen zu unterstellen: Erstbesteigung? Guinness-Buch der Schneckenrekorde? Eine Wette unter Schnecken? Schneckstagram-Follower beeindrucken? So etwas machen nur Menschen.

Freitag, 27. August 2021

Jetzt oder nie

 
Letztes Jahr hatte ich ein Buch über Sketchnotes aus dem Amerikanischen ins Deutsche übersetzt. Dabei stand ich sehr oft vor dem Problem, welches Wort oder welche Begriffe ich im Deutschen verwenden sollte. Wie in der Computersprache haben sich viele englische Fachbegriffe in der Szene bereits etabliert, und werden im Deutschen einfach übernommen. Diese Technik des Sketchnoting ist eigentlich sehr alt, wurde aber im anglo-amerikanischen Raum wiederentdeckt. Auch hierzulande verbreitet sie sich seit einigen Jahren. Der Sinn und Zweck von Sketchnotes besteht darin, Vorträge oder Veranstaltungen in einer Kombination aus Schrift und Bild zu dokumentieren. Wie man das genau macht, und wie man das lernen kann, steht im Buch von Emily Mills. Der Vorteil an Sketchnotes: Sie fassen das Wesentliche zusammen, sind hübsch anzuschauen, und werden lieber gelesen als lange schriftliche Protokolle.

Der schönste Satz im Buch von Emily Mills lautet: "Ich kann nicht zeichnen gibt es nicht". So eine Aussage ist vielleicht auch typisch amerikanisch, aber sie macht Mut. Auch wenn ich keinerlei Ambitionen habe selbst visuelle Notizen zu machen, hatte mich dieses Buch inspiriert. Nach vielen Jahren hatte ich endlich wieder Stifte und Papier in die Hand genommen und ein bisschen zeichnen geübt. Dieses Hobby aus meiner Jugend war mit dem Eintritt ins Berufsleben komplett in den Hintergrund getreten.

Donnerstag, 26. August 2021

Galgenhumor

 

Wenn ich für jede verlorene Maske, die ich unterwegs am Boden sehe, fünf Euro bekäme, dann wäre meine Haushaltskasse gut gefüllt. Neulich habe ich mitgezählt: Auf einer Strecke von 800 Metern waren es zehn FFP2 plus eine OP-Maske, ohne dass ich mir bei der Suche besondere Mühe hätte geben müssen. 

Da kam es mir beinahe vor wie Gedankenübertragung, als ich an diesem Strauch vorbeikam. Jemand hatte angefangen, die "Lost Objects" vorweihnachtlich zu dekorieren. Mittlerweile haben die Schutzmasken im Straßengraben die ToGo-Becher mengenmäßig überholt. Bei den Bechern hatte ich schon mal überlegt, ob ein Pfandsystem Besserung bringen könnte. Jetzt #Maskenpfand!? 😜

Keine Idee ist irrwitzig genug, um nicht irgendwann in die Tat umgesetzt zu werden. 

Nebenbei bemerkt: Auch das FFP2-Maskendesign hat sich eindeutig diversifiziert. Schicke Sachen gibt es da mittlerweile.

#Zeitgeist  #Galgenhumor  #Satire

Mittwoch, 25. August 2021

Kuchen ToGo


Seit ich meine Mutter zuhause pflege, gehe ich morgens ein- bis zweimal wöchentlich in eine kleine Bäckerei und kaufe dort ein Stück Kuchen oder ein Butterhörnchen für den Nachmittagskaffee. Als ich gestern das gleiche tat wie immer, fragte mich die Verkäuferin, ob ich eine Holzgabel zum Kuchen wolle. Ich machte ein verdutztes Gesicht, aber die Mimik sieht man seit Einführung der Maskenpflicht nicht mehr so deutlich. Eigentlich bin ich Stammkundin in dieser Bäckerei, und habe noch nie nach einer Gabel gefragt, aber sei's drum. Wahrscheinlich sind diese Utensilien neu im Repertoire, und wollen an die Kundschaft gebracht werden.

"Nein", antwortete ich, "wir essen unseren Kuchen zuhause, mit richtigen Kuchengabeln, und Tellern aus Porzellan. ToGo geht gar nicht. Wir sind Genießer und nehmen uns Zeit zum Essen. Ganz altmodisch."

"Ja", seufzte die Verkäuferin nachdenklich, "das ist eigentlich auch besser so."

Durch dieses kleine, unerwartete Gespräch wurde mir wieder einmal bewusst, dass die meisten Leute ihre Snacks direkt aus der Tüte, im Gehen und Stehen futtern. Genau wie den Kaffee, den sie in sich hineinschütten, während sie an der roten Ampel ihre Nachrichten auf dem Handy checken. Multitasking, mit den Gedanken in fernen Gefilden unterwegs, während die Nahrung in den Magen rutscht, und wahrscheinlich nicht mal satt macht. In Ruhe und bewusst genossen wird der Süßkram zwar nicht gesünder, aber er wirkt nachhaltiger auf die Lebensfreude.

Ich habe deshalb auch gar nicht nachgefragt, um welche Art von Holzgabel es sich handelt. Hoffentlich nicht dieses Zeugs aus Pseudo-Bambus...

Montag, 23. August 2021

Samstag, 21. August 2021

Kennen Sie den?

Haben Sie schon einmal den Namen Edward Bernays gehört? Falls nicht, machen Sie sich schlau. Das ist ein sehr interessanter Mann: Er gilt als Vater der Public Relations. Bernays machte nicht nur das Werk seines Onkels Sigmund Freud populär, er bediente sich auch bei der Psychoanalyse und entwickelte auf ihrer Basis Methoden zur Steuerung der öffentlichen Meinung. PROPAGANDA (ein Begriff, den er später selbst in 'Public Relations' umbenannte) ist Bernays Hauptwerk (Amazon).

Vor etwa zwei Jahren gab es eine 45-minütige Dokumentation auf arte, Ausschnitte finden Sie noch bei Youtube. "Bernays beeinflusste nicht nur die Staatslenkung der USA maßgeblich, sondern alle bestehenden liberalen Demokratien. Inwieweit seine Mittel und Werkzeuge heute noch Anwendung finden, ist eine Frage, der wohl jeder selbst auf die Spur kommen muss. Die Dokumentation kann bei dieser individuellen Analyse eine gute Hilfe sein." (arte/Trends der Zukunft - Filmtipp)

Freitag, 20. August 2021

Isarstrand

Neulich waren wir an der Isar, ein bisschen sonnenbaden. Bei dieser Gelegenheit fange ich gerne an, mich rund um meine Badematte nach schönen Kieselsteinen umzuschauen. Mein Suchradius ist dabei exakt definiert: So weit die Arme reichen. Manchmal sammle und arrangiere ich Steine mit Linien, manchmal sind es Steine, die besonders rund, flach oder glatt sind, und diesmal waren es bunte Steine. 

"Was verstehst Du eigentlich unter dem Begriff  'Diversity'", fragte mein Mann unvermittelt. Ich schaute auf meinen Steinhaufen. Sie sind bunt, jeder hat eine andere Form, und eine andere Zusammensetzung. Und trotzdem haben sie eine Gemeinsamkeit: Alle sind Steine. Wenn man sie genau anschaut, dann erkennt man, dass sie nicht makellos, und trotzdem schön sind. Das Isarwasser hat sie an diesen Strand gespült, und da liegen sie nun auf einem Haufen, bis die nächste Flut sie woanders ans Ufer spült. 

#Leben #Gleichnisse #bunt

Donnerstag, 19. August 2021

Ökologischer Fußabdruck?

Was Menschen nicht alles unterwegs verlieren!?

 #wundersam


Mittwoch, 18. August 2021

#Fahrrad

 

#Fahrrad des Tages! 
#Kunstwerk  #Häkelei

Wer meinen Fotonanny-Blog regelmäßig liest weiß, dass ich verschiedene Fotosammelprojekte verfolge. Fahrräder sind eins der vielen Themen, die mich immer wieder auf den Auslöser drücken lassen. Die Vielfalt an alt- und neumodischen Fahrrädern begeistert mich genauso, wie so manche Details, oder schlicht die Art und Weise, wie sie abgestellt werden. Fünf von bisher acht Beiträgen in meiner Rubrik 1000 Meisterwerke drehen sich um Fahrräder. 

Künftige Fahrradfotos werde ich hier mit dem Hashtag #Fahrrad versehen, dann können Sie bei Bedarf gezielt nach diesen Bildern suchen.


Dienstag, 17. August 2021

Mathe-Genie!

Die Quadratur des Kreises gehört zu den populärsten Problemen der Mathematik. Jahrhundertelang suchten neben Mathematikern auch immer wieder Laien vergeblich nach einer Lösung. (Wikipedia)

Also ich finde diesen Lösungsansatz gar nicht so schlecht. Ich bin aber auch nur eine LaiIn. Das ist wie mit dem Ei des Kolumbus: Praktisch und verblüffend einfach. Falls Sie diese Eier-Anekdote noch nicht kennen: bei Geolino wird sie erzählt.

Nächstes Mal lösen wir den Gordischen Knoten. 😉

Montag, 16. August 2021

Und wer ist dein Herzblatt?

  

Ist es die kleine, aber feine Ilse Nikotinn,
die herzhaft rote Fritti Pomm,
oder die unschuldig weiße Effeffpeh,
die Dein Herz höher schlagen lässt?

Trends der Zukunft:

Zigarettenfilter vergiften Umwelt
OP-Masken werden zum massiven Umweltproblem

Men's Health - Gesunde Ernährung
So werden Pommes zu leckeren Fitness-Fritten  

Finde den Fehler.

😎