Mittwoch, 20. Oktober 2021

Halloween naht?

 

Ein Kürbis rechts unten im Motiv wäre jetzt nicht schlecht. 😄

Dienstag, 19. Oktober 2021

Die Antwort auf (fast) alle Fragen: 42

Kennen Sie das Buch "Per Anhalter durch die Galaxis" von Douglas Adams? Aus diesem Roman stammt das Zitat mit der Zahl 42. 

Worum geht's? Hyper-intelligente, pan-dimensionale Wesen haben einen Computer namens Deep Thought gebaut, um die Antwort auf die „Ultimative Frage des Lebens, des Universums und dem ganzen Rest“ zu erhalten. Dieser Computer rechnet und rechnet und rechnet. Schließlich versammeln sich die Nachfahren der Computerkonstrukteure zur Verkündung der Antwort, und die lautet: 42. Ja, so sieht das aus. 😂

Mir kommt es manchmal ganz genauso vor, wenn Menschen Quantencomputer bauen. Die werden wir sicher für "irgendwas" brauchen können. Vielleicht eignen sie sich mit ihrer Rechenleistung auch dafür, der "KI" (Künstlichen Intelligenz) so etwas wie Gefühle (hoffentlich Empathie) beizubringen. Das jedenfalls sei eine der nächsten großen Herausforderungen, heißt es in neuesten Wissenschaftsmeldungen. Im Roman von Douglas Adams klappt es mit der ultimativen Antwort jedenfalls noch nicht, deshalb beschließt man, einen noch besseren Computer zu bauen, um herauszufinden, wie „die Ultimative Frage“ eigentlich lautete. 

Was lernen wir daraus?  

Es kommt darauf an, die richtigen Fragen zu stellen, vielleicht?
Und wer beantwortet uns dann diese Fragen?

Eine ganz nützliche TV-Sendung trägt deshalb auch den Titel "42 - Die Antwort auf (fast) alles". Es ist eine Art "Sendung mit der Maus" für wissensdurstige Erwachsene, nett gemacht, und durchaus informativ. Dort erhalten wir Antworten auf Fragen wie: "Was, wenn es keinen Schleim gäbe?" oder "Können wir auf dem Mond leben"? Oder auch: "Sollten wir losen statt wählen?" Durchaus ernst gemeint, und mit Beispielen unterfüttert. Wenn Sie zuviel Zeit oder zu viele Fragen haben, schauen Sie mal rein. Oder setzen Sie Ihre Kinder vor den Fernseher. 😉

Weiterführende Links

Montag, 11. Oktober 2021

Pferdeverstand?

"Welches Pferd gehört zu wem?", fragt die Rätselkarte für Kinder an der Parkbank. Ist es so, dass ein ... oh, jetzt muss ich aufpassen... Mensch mit Federschmuck generell auf einem bunt gescheckten Pferd reitet? Ein Zirkusdirektor mit Bart und Peitsche in der Hand sagt einem weißen Schimmel (...), wo es langgeht? Und ein Mädchen mit Reitkappe nimmt grundsätzlich ein Pony?

Für mich haben derlei Lernspielzeuge ziemlich viel mit  #Klischees und #Schubladendenken zu tun. Das ist nichts "für kluge Köpfe", wie die Karte suggeriert. Und wenn Sie sich am weißen Schimmel stören, haben Sie wahrscheinlich noch nie etwas von einem Apfelschimmel, einem Grauschimmel oder einem Rotschimmel gehört. Die gibt es auch, die haben aber nichts mit Blauschimmelkäse zu tun. 

Wollen Sie mehr erfahren?

Donnerstag, 7. Oktober 2021

Nah am Wasser

 Die Isar kann auch ganz anders.
Wenn sie so ruhig dahinplätschert, vergisst man das manchmal.

#Stille

Mittwoch, 6. Oktober 2021

Afghanische Pizza?

 

Bei uns im Stadtviertel gibt es einen Laden, dessen Anblick mich verwirrt. Die Aufschrift "afghanische Spezialitäten" zieht meinen Blick regelmäßig an, aber die Aufkleber, die für Rigatoni, Spaghetti und Burger werben, passen da irgendwie nicht so recht ins Bild. Es ist ja nicht so, dass ich das nicht mögen würde, aber es ist so alltäglich. Geöffnet ist dieser Imbiss erst ab 16 Uhr, das ist nicht meine Zeit, also habe ich mich auf der Internetseite kundig gemacht. Auf den ersten Blick findet man auch dort nur das, was es überall gibt: italienische Küche. Erst wenn man in die Dropdown Menüs eintaucht, findet man das Besondere.

Dienstag, 5. Oktober 2021

Jetzt weiß ich es wieder!

"Die Recherchen haben mich daran erinnert: Die Wirklichkeit ist so viel verrückter als jede Fiktion.
Viele Leute sagten mir: Wenn das alles erfunden wäre, würde man das Buch als völlig lächerlich abtun. Aber es ist alles wahr."  Tom Burgis

Das Zitat, das mir neulich im Artikel Legosteine nicht mehr eingefallen war, stammt aus einer Buchvorstellung, die auf Tagesschau24 in der Mediathek abrufbar ist (6 Minuten). "Das Ganze liest sich wie ein Krimi."

Kleptopia: Wie Geheimdienste, Banken und Konzerne mit schmutzigem Geld die Welt erobern

erschienen im Westend-Verlag, mit Leseprobe.

Montag, 4. Oktober 2021

So wird es nicht bleiben...

Das Leben ist rund,
wenn man sich am Montagmorgen genauso auf die neue Woche freut,
wie am Freitagabend aufs Wochenende. (12.8.2019)


Wenn man sich aufs Wochenende freut, nicht aber auf den #Montagmorgen, dann ist mit dem Job irgendetwas verkehrt. Freut man sich auf den Montagmorgen, nicht aber aufs Wochenenende, ist im Privatleben etwas schief gelaufen. Ganz übel wird es, wenn man sich weder auf das eine, noch auf das andere freuen kann. Dann ist wahrscheinlich Pandemie, oder es gibt andere Gründe. Viele Menschen arbeiten (auch) am Wochenende oder im Schichtdienst, oder kennen diesen klassischen Rhythmus überhaupt nicht (mehr). Was es auch immer sei, im Glück oder Unglück, es gilt die Regel: Auch das geht vorbei. Alles verändert sich immer wieder, egal ob wir aktiv etwas tun, oder nur passiv herumsitzen. Passivität hat den Nachteil, dass man schnell zum Spielball fremder Interessen wird.

Falls Sie sich in irgendeiner dieser Konstellationen wiederfinden: Überlegen Sie, was Sie dazu beitragen können, um eine unangenehme Situation zu verändern. Manchmal reichen schon Kleinigkeiten. Setzen Sie sich Ziele. "Ziele sind wie Lokomotiven, die #Veränderungen hinter sich herziehen."

Für die glücklichen Phasen gilt: Halten Sie immer wieder inne, und genießen Sie die besonderen Momente. Selbst in dunklen Zeiten gibt es welche. Sie sind vielleicht schwerer zu erkennen, manchmal muss man aktiv danach suchen, oder sie sich sogar selbst erschaffen. Feiern Sie jeden noch so kleinen Fortschritt, und lassen Sie sich von Rückschlägen nicht entmutigen.

Zeitzuleben Blog: Ziele, Motivation, Umsetzung


Freitag, 1. Oktober 2021

Sockenalarm

 

#urban  #fashion  #knitwear
#mode  #strick  #schick
#2021 #herbst

Donnerstag, 30. September 2021

Verschwiegene Orte

In den Münchner Isarauen gibt es ein paar Orte, die nur Eingeweihte kennen. Diese Anlagen sind vermutlich so alt wie der Park, und liegen so versteckt im Grünen, dass man sie kaum sieht, selbst wenn man weiß, wo sie sich befinden. Da wird im Sommer Boccia gespielt, oder auch Schach, und etwas weiter entfernt Tischtennis. Bei gutem Wetter sind diese Anlagen sehr gut besucht, sie warten nicht auf noch mehr Gäste. Auffallend ist, dass dort fast kein Müll herumliegt. Offensichtlich hält sich dort eine ganz andere "Zielgruppe" auf, als anderswo an der schönen grünen Isar. Wenn es für mich einen Ort gibt, der so etwas wie das "alte München" repräsentiert, dann ist es dieser.

Mittwoch, 29. September 2021

Baumhaus

 

#Architektur für #Naturfreunde und #Kindsköpfe
😉

Dienstag, 28. September 2021

Legosteine?

 

An dieser Parkbank komme ich sehr oft vorbei. Meistens liegt sehr viel Müll auf, um und neben der Bank, was vom Blick auf die Pflastersteine am Boden ablenkt. Heute war ausnahmsweise alles sauber, und so rückte dieses andere Detail in mein Blickfeld. Was geht da vor sich?

Denken Sie auch manchmal über solche Begebenheiten nach? Warum fehlen hier fünfundzwanzig Steine? Wo sind sie jetzt? Wer hat sie mitgenommen? Was ist aus ihnen geworden? Da könnte man fünfundzwanzig Geschichten erfinden: eine Liebesgeschichte, einen Krimi, eine (Tragi-)Komödie...  Eine dieser Geschichten kommt der Realität vielleicht sogar nahe.

Alles Zeitverschwendung? Nein. #Kreativität! Oder auch: #Intuititionstraining. Wenn Sie Kriminalkommissar*in wären, und nach dem Verbleib der entwendeten Steine fahnden müssten: welche logische Erklärungen hätten Sie für den sichtbaren Schwund?

Neulich sagte ein investigativer Journalist in einer Dokumentation sinngemäß: "Wenn sich jemand diese Geschichte ausgedacht hätte, hätte man das für ausgemachten Unsinn gehalten, weil es viel zu verrückt erscheint. Aber es ist alles wahr." 

Wenn ich wieder weiß, welche Doku das war, gebe ich Bescheid. Ich glaube es ging um Öl, Macht und Geld, aber in letzter Zeit habe ich so viele interessante Sendungen (#zdfinfo #arte #3sat) gesehen, dass ich das erst mal sortieren muss.  😊

Mittwoch, 22. September 2021

Equinox

Zweimal im Jahr gibt es einen Kalendertag, an dem Tag und Nacht ungefähr gleich lang sind: Das Herbstäquinoktium 2021 auf der Nordhalbkugel findet heute, am Mittwoch 22. September statt.

Die Sonne wandert über den Äquator auf die Südhalbkugel. Wenn sie auf ihrer Bahn den Himmelsäquator von Norden nach Süden durchschreitet und sich exakt senkrecht über dem Äquator befindet spricht man von der Tagundnachtgleiche. Das ist der Tag des astronomischen Herbstanfangs. Weil die Erde bei ihrer Rotation um die eigene Achse leicht pendelt, variiert dieses Datum von Jahr zu Jahr und fällt meist auf den 22. oder 23. September.

Zeit des Ausgleichs
Bei der Tagundnachtgleiche geht die Sonne genau im Osten auf und genau im Westen unter. Unsere Vorfahren wussten das auch, und haben manche Stätten so ausgerichtet wie etwa Ġgantija auf Gozo oder die Höhenkammer in den Externsteinen. Es ist ein idealer Tag, um in sich zu gehen, oder Rituale zu feiern, in denen es um ausgleichende Kräfte geht. Was ist nicht in Balance? Was braucht es, um diese Balance wieder herzustellen? Dieser Tag lädt uns ein, alte Glaubenssätze zu überdenken, Bindungen und Versprechen zu erneuern, Dankbarkeit zu spüren und auszudrücken. 

Feste der Geselligkeit sind jetzt angesagt – gut essen und trinken, im Kreise von Freunden und lieben Menschen. 😊 Heute kennen wir das als "Erntedankfest", das seinen Ursprung in vorchristlicher Zeit hat, und mit der herbstlichen Tagundnachtgleiche verbunden war.

Dieser Tag markiert den astronomischen Übergang vom Sommer in den Herbst. Während die Tageshelligkeit auf der Nordhalbkugel weiter abnimmt, bis sie im Dezember ihr Minimum erreicht, sollten wir uns gerade jetzt ganz bewusst mit der Kraft des Lichtes für den Winter aufladen.

Weiterführende Links

Donnerstag, 16. September 2021

Alle Jahre wieder...

 

 ... die unvermeidlichen #Herbstmotive, tausendmal gesehen. Aber: Wie sähe "unsere" Welt aus, wenn es sie nicht mehr gäbe? Unvorstellbar? In manchen Regionen gibt's sowas gar nicht. Da ist das ganze Jahr Wüstenplanet. Auf den Mars möchte ich definitiv nicht auswandern. 😉

#Immergrün   #Immergrau  #Immersonne
#Abwechslung  #Farben  #Jahreszeiten
#Natur

Mittwoch, 15. September 2021

Anachronismus

 

Manchmal sieht man sie ja noch, diese #Relikte der #Vergangenheit. Sie kommen mir vor, wie #Dinosaurier, irgendwie aus der #Zeit gefallen. Sie passen nicht mehr so recht in die neue Welt. Während ich mit meiner Kamera herumstreife, wird mir bewusst, wie vieles gerade verschwindet, und wie viel #Neues auftaucht. Manchmal kommt dann auch ein bisschen #Wehmut auf. Es war nicht alles besser. Es war #anders. Da fällt mir noch ein Spruch von einem Vorgesetzen ein. Der sagte bei seiner ersten Ansprache zu uns Mitarbeitern, die damals noch keine Mitarbeiter*innen waren: "Grow or go!"
Ich dachte still und leise: Go and grow woanders ist auch kein schlechtes Motto. 😉

Siehe auch: Hometogo1982

#Erinnerungen  #NeueRealität   #ModerneZeiten  #Campingmobil  #Reisen
#Fahrtwind  #Freiheit

Dienstag, 14. September 2021

Donnerstag, 9. September 2021

Dienstag, 7. September 2021

Apfelgemetzel

Wie kriegt man Menschen mit Hang zu ungesundem Süßkram dazu, etwas gesündere Alternativen zu futtern? #Apfelbrot. Dieses alte #Rezept habe ich vor über 30 Jahren von der Großmutter eines Jugendfreunds abgekupfert, und es ist immer noch ein echter Renner. Darum habe ich es hier im Blog in die Rubrik "Alte Schätze" einsortiert. 

Das Apfelbrot besteht aus Nüssen, Äpfeln und Rosinen; Zucker, Mehl, Kakao und ein paar Gewürzen. Kein Fett, keine Eier. Es duftet und schmeckt schon ein bisschen nach Weihnachten, ist aber kein klassisches "Früchtebrot", weil der Teig sehr locker ist, und eher wie ein Kuchen daherkommt. Deshalb hält er sich auch nicht so lange, wie sein trockener Verwandter. Bei uns überdauert ein Blech Apfelbrot selten mehr als zwei Tage.

Das hier ist wahrlich kein Koch- oder Küchenblog, aber es ist wieder Herbst, und gerade gibt es viel #Fallobst. Wohin damit? 

Montag, 6. September 2021

Bier hinter Gittern?

 

War das alles, was ihr am Wochenende getrunken habt?

😅

#Stadion   #Giesing  #TSV

 

Donnerstag, 2. September 2021

Verführerisch!

  

Neidvoller Blick über den Zaun der Kleingartenanlage:
Die Apfelernte in München Südost wird heuer wohl richtig gut und üppig!

#Siebenbrunn #München #Selbstversorger

Dienstag, 31. August 2021

Weitsicht

 

Bei der feierlichen Aufstellung der Großskulpturen in grauer Vorzeit
hatte niemand ahnen können,
dass Büsche gelegentlich zu Bäumen heranwachsen. 

Der Gärtner wies jede Schuld von sich.

#Planung  #Kompetenzgerangel  #ismirdochegal