Dienstag, 23. Juli 2024

Herzensangelegenheit

130 mm | 1/400 s | f10 | ISO 800 | Canon EOS 5D

#Kieselsteine am #Strand
#detailverliebt

Folge deinem Herzen, auch wenn es dich an Orte - oder zu Erlebnissen - führt,
die du nicht erwartest.

Siehe auch: Urlaubsprogramm 24, #Reise, Wintersonnenwende, Sonn(en)tag, Isarstrand, Modernes Schamanentum

Montag, 22. Juli 2024

Urlaubsprogramm 24

28 mm | 1/100 s | f16 | ISO 100 | Nikon Coolpix P7700

#Badewetter?
#Strand auf der Kanalinsel Jersey, Juni 2013

#Reise  #nachgereicht

Nach den Breaking News aus dem US-Wahlkampf befragt, erklärte die Mutter heute nur: "Der war schon lange überfällig." So kurz und knapp geht's also auch. Ebenfalls mehr als überfällig ist ein Urlaub für mich. 

So wie das kleine rote Mannschgerl am Bildrand oben links mache ich mich für ein paar Tage aus dem Staub. Alle Mutterhome-Checklisten sind durch- und abgearbeitet; was ich tun konnte, habe ich getan. Jetzt ist meine eigene Löffelliste dran. Wohin es geht, und was ich dort mache, erzähle ich nach meiner Rückkehr. 😁

Urlaub bedeutet Kraft tanken und abschalten, mal etwas ganz anderes tun, sehen und erleben, also auch nicht bloggen. Wenn die Technik tut, was sie soll, werden Sie hier trotzdem jeden Tag einen Beitrag aus meiner großen "Vorratskiste" finden. 😊

Irgendwann tauche ich dann wieder auf, und dann schauen wir, was uns die Katze in der Zwischenzeit vor die Tür gelegt hat. 😺

Siehe auch: #Kanalinseln, #Reise, Bevor Sie sterben, Die Löffelliste, #Sitzgelegenheiten

Sonntag, 21. Juli 2024

Bereit?

22 mm | 1/850 s | f2,2 | ISO 50 | Smartphone

Fotoprojekt #Litfaßsäule

Heute ist Julivollmond, aber der ist nicht im Bild. 😉 Die Bezeichnung "Heumond" erscheint mir logisch, weil jetzt vermutlich eine gute Zeit ist, um das Heu zu ernten, wenn nicht gerade schwere Gewitterschauer auf dem zu trocknenden Grase niedergehen. Darum heißt dieser Mond unter anderem auch "Donnermond". Bis 35°C bei Saunaluft stehen heute auf dem Programm, und somit lokale Gewitter.

Bereit für mehr... fragt das Plakat. Mehr wovon?
Mehr vom selben ist es bei mir definitiv nicht. 

Wovon hätten Sie gerne mehr, und was können Sie tun, um es zu bekommen? 😊

Siehe auch: #Plakat, #Mond#Raumfahrt, Wolkenkuckucksheim, Denkste..., Routine ist so angenehm

Weiterführende Links


Samstag, 20. Juli 2024

Sonnenschutz

30 mm | 1/2900 s | f1,6 | ISO 50 | Smartphone

 #Spiegelung
#Sommer2024  #Wetter  #Muttergeschichten

Gestern habe ich im Mutterhome über 5000 Schritte auf meinem Schrittzähler dazu bekommen, und das bei fast 30°C Außentemperatur. Drinnen sind es zwischen 23° und 25°, es war also richtig heiß, und mir war richtig warm.
"Das ist normal!", erklärte die Mutter, für die Sommer nur dann ist, wenn es drinnen über 25° hat. Sie versäumte es nicht hinzuzufügen, dass sie trotzdem friert.
Es gibt Momente, in denen ich sie am liebsten mit ihrem Rollator dreimal ins Bad und wieder zurück jagen würde, oder auch mal vor die Tür, damit ihr mal so richtig heiß wird. Andererseits weiß ich, dass das Frieren alters- und gesundheitsbedingt zu ihrer "Normalität" gehört, eine typische Alterserscheinung, von der man ja auch ganz oft hört: "Alte Menschen frieren", oder "alte Menschen hören schlecht".

Meine Mutter hört immer noch ziemlich gut, vor allem wenn ich im Nebenzimmer telefoniere. Das mit dem Frieren trifft auf sie zu, und für mich ist es eine gute Übung, nicht mit dem sogenannten "Apell-Ohr" zu hören, wenn sie etwas sagt. Dieses Apell-Ohr bedeutet, dass man als Empfänger einer Botschaft glaubt, eine Aufforderung zu hören, und meint, an einer mehr oder minder misslichen Lage etwas ändern zu müssen. Im konkreten Fall hätte ich also noch einen Heizstrahler einschalten können? 😠
"Die Heizung geht ja nicht!", rief die Mutter vorwurfsvoll.

Nein, bei 30° im Juli muss die Heizung nicht funktionieren. Ich habe Eiskaffee gemacht, der hat wenigstens mich ein bisschen runtergekühlt. 😋

Siehe auch: JoJo-Sommer, Der Klima-Michel, Spitze!Ganz okay!?, Hitze-OpferHausmittel, WolkenkuckucksheimAlles Banane?, Konfliktscheu, Ein Untier ist los#Spiegelungen

Weiterführende Links

Freitag, 19. Juli 2024

Wolkenkuckucksheim

30 mm | 1/60 s | f5,6 | ISO 800 | Canon EOS 10D

#Astronauten #Raumanzug
gesehen März 2004 auf Teneriffa
#Muttergeschichten

"Wie heißt das Outfit?" fragte meine Mutter gestern völlig ansatzlos beim Mittagessen, und vollführte dabei mit einer Hand eine Geste vor ihrem Gesicht. Es sah aus, als wollte sie einen großen Kreis in die Luft malen. Ich schaute sie fragend an.
"Outfit? Was meinst du denn damit?"
"Für den Kopf!"
Ich hatte immer noch ein großes Fragezeichen im Gesicht. Der Pflegedienst hatte ihr morgens die Haare gewaschen, mit warmem Wasser aus dem Wasserkocher, weil wir ja immer noch auf die Reparatur der undichten Gasleitung warten. Also dachte ich, dass meine Mutter mit ihrem "Outfit für den Kopf" vielleicht einen Turban aus einem Handtuch beschreiben wollte, den sie nach dem Haarewaschen getragen hatte. Da sieht man immer lustig aus, und vielleicht war das die Geschichte?
"Nein!", rief sie ungeduldig, und: "Wie nennt man denn dieses Ding um den Kopf herum?!"
Ich bin gerade mächtig gestresst mit den ganzen Handwerkergeschichten und Urlaubsvorbereitungen, also hatte ich wahrlich keine geistigen Kapazitäten für merkwürdige Outfit-Diskussionen.
"Ich weiß nicht, was du meinst", seufzte ich, aber sie ließ nicht locker.
"Diese Wolke um den Kopf herum!", sagte sie. "Wie nennt man das?"

Donnerstag, 18. Juli 2024

Überlebenskünstler

27 mm | 1/370 s | f1,6 | ISO 50 | Smartphone

#Ahorn hinter Gittern

Bemerkenswert, wie es dieser Ahorn geschafft hat, sich durch so ein enges Gitter hindurch zu zwängen. Die Kraft der Natur ist wirklich faszinierend.
Meine Baumrettung hat leider nicht geklappt: Der kleine Eichensprößling hat den Umzug von der Wiese in den Blumentopf nicht verkraftet. Eingegangen wäre er so oder so, denn zwei Tage, nachdem ich ihn ausgegraben hatte, war die Wiese abgemäht. 😞

Auch dieser Überlebenskünstler wird einem Hausmeister oder Gärtner ein Dorn im Auge sein, denn als Baum hat man in so einer Kellerluke nichts verloren. Der Ahorn weiß das alles nicht, darum folgt er einfach seiner Natur, und wächst, solange er kann.

“Naturfreund ist derjenige, der sich mit allem, was in der Natur lebt, innerlich verbunden weiss, an dem Schicksal der Geschöpfe teilnimmt, ihnen, soviel er kann, aus Leid und Not hilft, und es nach Möglichkeit vermeidet, Leben zu schädigen oder zu vernichten.” (Albert Schweitzer)
Hausmeister dürfen aus beruflichen Gründen nur bedingt Naturfreunde sein...

Tag 11 im Gasleck-Drama

Mittwoch, 17. Juli 2024

Das ganze Bild (2)

26 mm | 1/60 s | f2,2 | ISO 160 | Smartphone

#Metall  #Schrott  #Rost
#detailverliebt

Was ist es heute? Rostiger Metallschrott für detailverliebte Minimalisten. Dazwischen erkennen Sie vielleicht auch eine im Gesamtobjekt verbaute hätte, hätte, Fahradkette. Wissen Sie noch, wer dieses Zitat geprägt hat? Das war ein deutscher Politiker, aber er war nicht der Urheber dieses goldenen Spruchs. Den gab's schon vorher, wie ich gerade gelernt habe, unter anderem in der Serie Stromberg. Haben Sie sich diese Serie "damals" (2004-2012) auch so gerne angeschaut? Politisch unkorrekter geht's nicht. 😅
 
Was habe ich diesmal fotografiert? 

Dienstag, 16. Juli 2024

Everything, Everywhere, All at once

27 mm | 1/60 s | f1,6 | ISO 250 | Smartphone

"Der Mensch, der du hättest werden können
und der, der du geworden bist -
wie ähnlich werdet ihr euch sein,
wenn das hier zu Ende ist? 

(Tim Schlenzig, mymonk-Newsletter)

Wäsche und Steuern! Kennen Sie den Film Everything, Everywhere, All at once? Das ist eine Science-Fiction Komödie aus dem Jahr 2022 mit rasanten Kampfkunst-Szenen im Stil der Matrix-Trilogie. Die Geschichte ist ziemlich verwirrend, wenn man sie zum ersten Mal anschaut, und total durchgeknallt. Kurz gesagt geht es darum, dass jede Entscheidung im Leben eines Menschen ein Paralleluniversum öffnet, in dem das Leben anders weitergeht. 

Wenn plötzlich Personen aus so einem Paralleluniversum auftauchen, und einem erklären, dass man nichts, aber auch gar nichts richtig gemacht hat, und genau deswegen der einzige Mensch ist, der das ganze Multiversum retten kann, hat man ... ein ziemlich komplexes Drehbuch. 😅 Danach sind der Waschsalon und die Steuererklärung total einfach, oder sogar völlig überflüssig. 😎

Montag, 15. Juli 2024

Achterbahn24

34 mm | 1/200 s | f3,1 | ISO 125 | Lumix FZ1000

 #Kunst am Bau
#Muttergeschichten

Hätte ich am Wochenende den Fernseher oder andere Medien eingeschaltet gehabt, hätte ich die "Breaking News" aus Amerika sofort erfahren. Meine Mutter war ein bisschen sauer, dass das schöne Live-Konzert im österreichischen Fernsehen wegen dieser Sache unterbrochen wurde. "Dann war Live-Berichterstattung auf allen Kanälen!" Sie wollte mich sogar anrufen, um mir die Neuigkeiten sofort mitzuteilen, hat sich aber nicht getraut. Gut so. Zwei Todesnachrichten aus dem Freundeskreis innerhalb weniger Tage sind schon genug, um erst mal die Rolläden runter zu lassen.

Anrufen musste mich meine Mutter trotzdem, weil die Hausverwaltung einen neuen wichtigen Zettel an die Haustür geklebt, und der Pflegedienst diesen meiner Mutter überreicht hatte: Montagmorgen Vor-Ort-Termin 8 Uhr wegen Gasleck-Folgenbeseitigung. 

Sonntag, 14. Juli 2024

Das ganze Bild (1)

27 mm | 1/300 s | f1,6 | ISO 50 | Smartphone

Das diffuse Spiel von Licht, Schatten und den Farben hat mich heute Vormittag fasziniert. Nach einem wolkengrauen und etwas kühlen Samstag mit einem kurzen Starkregen-Intermezzo ist die Sonne zurückgekehrt. Das Licht fällt durch die matte Fensterscheibe in den Raum, die Blätter draußen bewegen sich im Wind, und mit jeder Sekunde verändert sich der Anblick des Motivs. Das ist sehr meditativ, und hat mir richtig gut getan.

Wenn Sie sich gerade fragen, ob die grobe Körnung, die man im Foto sieht, ein Kamerafehler oder dieses sogenannte "Bildrauschen" ist, dann ist das eine ganz rationale Frage. Vielleicht hatten Sie auch ein Problem zu erkennen, was auf dem Foto überhaupt zu sehen ist, und was das soll. Der Kopf arbeitet ständig, will Klarheit und Kontrolle. Das Herz folgt einem anderen Plan, und der kreative Geist macht sowieso was er will.

Tatsächlich wollte ich etwas ganz anderes fotografieren. 😁

Freitag, 12. Juli 2024

Theorie und Praxis

42 mm | 1/100 s | f1,6 | ISO 50 | Smartphone

Kein Gartencenter ohne #Buddha
#populär  #Zeitgeist

Bin gerade in der Praxis-Phase
und wünsche Ihnen ein schönes Wochenende.

Siehe auch: In der Ruhe liegt die Kraft,
Ruhe bewahren
, Ein Einhorn bitte!
 

Donnerstag, 11. Juli 2024

Ein Einhorn, bitte!

104 mm | 1/1000 s | f3,8 | ISO 125 | Lumix FZ1000 ii

 #Mode  #Kopfschmuck  #CSD2024
#EM2024  #Muttergeschichten

Am besten sind meine Prognosen, wenn ich keine mache, zumindest wenn es um Fußball geht. 😂 Finale Spanien England... Es wurde von der Mutter natürlich kommentiert, aber... hier tobt der Bär. 

Die Hausverwaltung hat uns heute Mittag per Aushang informiert, dass sich die Stadtwerke München nach nunmehr vier Tagen ohne Gasversorgung (die mindestens 30 Wohneinheiten betrifft) "um die Angelegenheit kümmern werden." Mein E-Mail-Programm hat heute gestreikt, und eine neue Physiotherapeutin platzte mittags in die Wohnung, obwohl sie laut Terminmplan eigentlich morgen hätte kommen sollen. Es war gerade Besuch da, und wir saßen beim Mittagessen - kalte Würstl, weil der Herd ja nicht funktioniert...

Holereiduljöh. Da brauch ich nicht mal Takeo Ishi, da fang' ich selber an zu jodeln. 😱

Jetzt ist Abend, und ich bin mir gerade nicht sicher, ob ich vorsorglich einen Ersatz-Wasserkocher bestellen soll. Den brauchen wir gerade für die Morgen- und Abendtoilette, zum Geschirrspülen und wie üblich für den Kaffee, also im Prinzip ständig. Was meinen Sie? Hält der vermutlich zehn Jahre alte Wasserkocher diese Belastung durch, oder werde ich in den nächsten Tagen meinen Blogartikel erneut mit dem Satz beginnen: "Im Mutterhome ist schon wieder was kaputt?" 

Ob ich urlaubsreif bin? Wagen Sie eine Prognose.

Siehe auch: Achterbahn24, Mutternproblem, Finde den Fehler, Das Wapperl muss weg!, Takeo Ishi jodelt, Hoppala..., Geht alles!

Mittwoch, 10. Juli 2024

Im Tunnel

104 mm | 1/800 s | f3,8 | ISO 125 | Lumix FZ1000
 

#Brücke  #Baustelle am Deutschen Museum 
#München  #Sommer2024

Haben Sie gestern Abend oder heute Nacht jemanden feiern gehört? Es war ein toller Sommerabend, um Mitternacht bei immer noch über 20°, jedenfalls hier bei uns. Ich bin lange draußen gesessen, um die nächtliche Atmosphäre zu genießen, und trotzdem um fünf Uhr morgens von alleine aufgewacht.
Wenn Spanien gegen Frankreich spielt, hört man in unserer Nachbarschaft nix. Nur beim letzten Deutschland-Spiel gab es zwischendurch einen einzelnen Jubelschrei aus dem gegenüberliegenden Häuserblock, aber das hat sich schnell erledigt. Als die Türken in ihrem Viertelfinale das erste Tor geschossen hatten, hat jemand in der Seitenstraße einen Böller gezündet. Ansonsten war und ist es rund um die Spiele beinahe gespenstisch ruhig. Die Fußball-Fans waren vielleicht alle beim Public Viewing und nicht dahoam im eigenen Stadtviertel? Man braucht ja keine Glotze  mehr, so wie meine alte Mutter, sondern kann sich die Spiele überall aufs Handy streamen.

Als ich meinen Freund aus Berlin zum Bahnhof brachte, begann auch gerade ein Deutschland-Spiel. Trotzdem habe ich auf dem Nachhauseweg in der U-Bahn nichts verpasst: Eine Frau neben mir verfolgte die Übertragung unterwegs, und ich konnte ihr dabei über die Schulter schauen. Das hat sie gar nicht gemerkt, weil sie so konzentriert auf den kleinen Bildschirm blickte.

Was an diesen Geräten auf der einen Seite total genial ist, weil sie uns so viel Flexibilität ermöglichen, ist auf der anderen Seite ziemlich gespenstisch: Suchtfaktor. Alle gucken gebannt in ihre kleinen Kästchen und sind irgendwie "nicht da", obwohl sie körperlich anwesend sind. Zwischenmenschliche Kommunikation bedeutet oft: Schau mal, was ich hier auf meinem Handy habe, und dann schauen sie zu zweit ins kleine Kästchen. Sie schauen auch gerade... 😅

Was können Sie gerade hören, fühlen oder riechen?
Gehen Sie die Sinneskanäle durch. Mit einer so einfachen Übung kommen Sie ganz schnell und auch relativ leicht ins Hier und Jetzt. Und jetzt schauen Sie mal woanders hin: 
Wo befinden Sie sich? Wie sieht es da aus? Was gibt es zu entdecken? 😀

Siehe auch: Zuckersüß und intensiv blumig, Schönwettersturm, Wie gut ist Ihre Propriozeption?

Heute vor einem Jahr: Nochmal nachgeMESSEn

Dienstag, 9. Juli 2024

Pumuckl

361 mm | 1/125 s | f4 | ISO 125 | Lumix FZ1000 ii

 #Frisuren #Mode #Trend
#Sommer2024  #EM2024  #Muttergeschichten

Wem drücken Sie jetzt die Daumen? Diese Frage wird momentan bei den im TV so beliebten Straßenumfragen gestellt. Die meisten Gefragten drucksen erst mal ganz lange herum. Spanien? Frankreich? Niederlande? England hat die schlechtesten Karten, und die meisten Passanten entscheiden sich schließlich für Spanien. 

Soll die beste Mannschaft den EM-Titel holen, oder die sympathischste? Vielleicht gewinnt auch die Mannschaft mit den originellsten Frisuren. Da haben wir in letzter Zeit ja einige kreative Varianten gesehen: wasserstoffblond, pink oder blau gefärbt, mit faszinierend filigranen, am Kopf entlang geflochtenen Zöpfchen, oder auch nach oben zum Schopf gebunden, Modell Wischmopp. Ich finde das klasse, weil dieser Frisurentrend dazu führt, dass ich die Spieler auch aus großer Distanz viel besser voneinander unterscheiden kann.

Auch mein Mann findet den Einheitslook von ultrakurz rasierten Häuptern langweilig und unattraktiv. "Die schauen alle gleich aus", meinte er. Na, nicht so ganz, aber es ist interessant, dass die Frisurenfrage bei uns wichtiger ist als im Mutterhome. Eigentlich ist meine Mutter diejenige, die sofort einen Kommentar zur Haar- und Bartmode von sich gibt. Auf jeden Fall macht es die ganze Sache auch für Fußballmuffel interessanter.  😁

Montag, 8. Juli 2024

Ruhe bewahren

34 mm | 1/550 s | f1,6| ISO 50 | Smartphone

#Eiche  #Bäume #Baumfreunde
#Sommer2024

Um von unten nach oben ins grüne Blätterdach einer so alten Eiche zu schauen, muss man den Kopf weit zurück in den Nacken lehnen. Das ist eine ausgesprochen ungewohnte Bewegung der Halswirbelsäule, speziell für Menschen, die überwiegend aufs Handy schauen. Ungewohntes fühlt sich oft (erst mal) unangenehm an.

So ist es auch mit den Stützstrümpfen, die heute für meine Mutter ausgemessen wurden. Wir dachten beide, dass es mit der Lieferung noch ein paar Tage dauern würde, aber nein: Eins der vom Sanitätshausmitarbeiter mitgebrachten Exemplare passt wie angegossen. Darum hat sie dieses medizinisch erforderliche aber wahrlich unerwünschte Accessoire gleich (an)behalten dürfen. Das ist ungewohnt und unangenehm, die Gemütslage ist gerade etwas aufgerauht. Ob die Maßnahme "sowieso nichts bringt", wie die Mutter unkt, wird sich in den nächsten Tagen zeigen.

Um sie mit einem schönen Mittagessen aufzumuntern, wollte ich etwas kochen, musste aber feststellen, dass die Hausmeisterei die Gaszufuhr abgedreht hat, weil irgendwo im Haus Gas austritt... Na wunderbar, aber Hauptsache die Bude fliegt uns nicht um die Ohren. Bis der Notfalldienst alles in Ordnung gebracht hat, gibt es erst mal kein Warmwasser aus der Leitung, aber wenigstens funktionieren der Wasserkocher und der E-Backherd.

Der Tag ist also schon wieder völlig außer Plan, jetzt gilt Kopf hoch, Relax und Improvisieren.
Weiter mit: Pumuckl, Achterbahn24, Everything, Everywhere, All at once, Überlebenskünstler

Heute vor zwei Jahren: Verschnaufpause

Siehe auch: Baumrettung, Schreckgespenst, Entwurzelte Riesen, Im Auenland, Frühlingshaft, Zwischen den Jahren, Dazulernen, Licht und Bewegung, Sonnenblupp, Schach, aber nicht matt, Unter der Linde, Drei Freunde, oder sogar vier?, Ein Tännlein steht im Walde, Es war die Flügelnuss und nicht die Esche, Sonnengraffiti, Heute ist wieder so ein Tag

Sonntag, 7. Juli 2024

Jojo-Sommer

23 mm | 1/30 s | f2,2| ISO 160 | Smartphone

#Auto im #Pfützenwetter
#Sommer2024  #EM2024

Das Public Viewing im Süden der Republik ist gestern ins Wasser gefallen: Nach einem ultraheißen Sommersonnentag fegte ein Unwetter mit Orkanböen über's Land, und brachte einen Temperatursturz auf 16°. Übermorgen werden es dann wieder  etwa 30° zum Halbfinale. Die Wetterlage sorgt für eine genauso krasse Achterbahnfahrt wie so manches EM-Spiel. Bei daswetter.com spricht man von einem Jojo-Sommer: "brachialer Hitzeschub und schwere Gewitter". Mein wetterfühliger Herbert kommt mit seinen Meldungen gar nicht mehr hinterher. 😕

Da ist der Blick in die Fußballergebnisse einfacher: Die Schweizer Käsemacher haben einen hübschen, aber sie brauchen einen besseren Torwart fürs Elfmeterschießen. Jetzt sind die Engländer weiter, was den Mann im Lottoladen doppelt traurig machen dürfte: Die Türkei ist fast genauso dramatisch aus dem Turnier geflogen wie Deutschland, mit einem Eigentor, und das ist besonders bitter. Wir erinnern uns: Das liegt im Trend, und wir brauchen jetzt noch zwei für einen neuen Rekord. Es bleiben drei Begegnungen, in denen das passieren könnte. Die gelben Karten gestern habe ich nicht gezählt. 😅

Samstag, 6. Juli 2024

Oooh...!

33 mm | 1/80 s | f3 | ISO 1600 | Lumix FZ1000

#Aloisius  #Deko im #Hofbräuhaus  #München
#Sommer2024  #EM2024

Aloisius, der "Münchner im Himmel", hat heute nichts zu frohlocken: Doch kein Elfmeterschießen nach Verlängerung. Das entscheidende Tor in der letzten, aber auch wirklich allerletzten Minute der verlängerten Verlängerung kam leider von der gegnerischen Mannschaft, und selbst die erfahrenste Wade der Nation konnte daran nichts mehr ändern. Hach, es ist aus für's DFB-Team, Sommermärchen ade, wieder kein Einzug in den Fußballhimmel. 😢
Da guckt der zwischendurch hoffnungsfroh Zuschauende in die Röhre und denkt: Hosianna, es ist vorbei mit dem Gezerre an den Trikots, dem fiesen Beinstellen, und dem Sich-gegenseitig-auf-die-Füße-treten. 😡 Mir gefällt das nicht, auch wenn das Spiel an sich manchmal spannend ist. Da sehe ich lieber "Ball in Hand" beim Snooker, und denken Sie jetzt nicht, das wäre was Unanständiges. 😂

Das gestrige Match war wieder ein Kartenspiel: fünfzehn gelbe und eine gelb-rote hat der englische Schiri nahezu gleichmäßig an die Spieler verteilt. Damit wurde der zuletzt aufgestellte EM-Kartenrekord genauso haarscharf verpasst, wie der erhoffte Sieg des deutschen Teams. Stellenweise gab es spektakuläre Flugsturzeinlagen und elegante Trikotfesthaltepirouetten, die auch in der Sparte 'athletisches Bodenturnen' Beifall gefunden hätten. 😰

Freitag, 5. Juli 2024

Mückenalarm und Fußballwette

2000 mm | 1/320 s | f6,3 | ISO 125 | Nikon Coolpix P1000

#Singvogel #Mönchsgrasmücke
#Sommer2024

Dieser Vogel heißt Mönchsgrasmücke und wenn er piept, dann macht er wirklich Alarm. Mit seinem "melodisch lauten Flöten" ist er ausgesprochen ausdauernd, und er versteckt sich gerne im dichten Grün von Laubbäumen. Meistens höre ich ihn nur, wenn er gefühlt stundenlang in den (frühen) Morgenstunden vor sich hin zwitschert. Trotzdem mag ich diesen Piepmatz. 💗 Heute hat er sich netterweise mal so hingesetzt, dass ich ihn auch sehen und fotografieren konnte.
Zwischendurch hält er zwei Sekunden lang den Schnabel, guckt und lauscht, ob ein Artgenosse aus der Ferne antwortet, und dann geht's gleich wieder los. Da wird man ja bescheuert... 😆

Donnerstag, 4. Juli 2024

Geht alles!

175 mm | 1/320 s | f4 | ISO 125 | Lumix FZ1000 ii

#Fahrrad  #Schuhe  #pink  #Mode #Sport
#CSD2024 #München
#Alltagswahnsinn

Nein, das ist kein Selfie. 😂 Das Bild passt nur so wunderbar zum gestern eröffneten Themenkomplex Stützstrümpfe, Magenta-EM und ... Fahrradfahren. Ich hatte mir trockenes Wetter für meine heutige Transportlogistik gewünscht, und sie tatsächlich bekommen: Als der fette Regenschauer einsetzte, stand ich gerade in der Bäckerei, in einer ungewohnt langen Warteschlange. Als ich wieder raus kam, war der Regen schon wieder vorbei. Die Arztpraxis hatte gerade ihre Pforten geöffnet, dort hatte ich freie Bahn, die Dokumente waren griffbereit, und alle Ampeln unterwegs sofort grün - perfektes Timing! Schade, dass niemand da war, mit dem ich eine "Jubeltraube" hätte bilden können. 

Von dieser Wortkreation bin ich so begeistert! Sie beschreibt das gängige Ritual von Sportlerinnen und Sportlern, wenn sie nach einer erfolgreichen Aktion - wie zum Beispiel einem Torschuss - spontan eine Gruppe (=Menschentraube) bilden, und sich überschwänglich jubelnd beglückwünschen; mit Umarmungen, Schulterklopfen und manchmal auch mit ungestümen Remplern. Es kommt vor, dass der Torschütze dabei in der Traube unter oder gar zu Boden geht. Sowas kann passieren, wenn Menschen vor Glück und Begeisterung total entfesselt sind. 😅 Sport beflügelt den Ausdruck von Emotionen...

Das beim CSD in München gesichtete pinke Beinkleid wiederum macht einen schlanken Fuß, und das ist gerade das große Thema im Mutterhome. Sie glauben nicht, dass man mit so einem Outfit tatsächlich in die Pedale eines Fahrrads treten kann?  😁 Doch!

Mittwoch, 3. Juli 2024

Ungemütlich

31 mm | 1/800 s | f3 | ISO 125 | Lumix FZ1000

#Fahrrad  am #Isarufer
#Wetter  #EM2024 #Sommer2024

Eine Sache ist klar: Wir leben nicht in einer Matrix. Dafür ist das Wetter im EM-Sommer eindeutig zu nass, meine Wette habe ich also verloren. Das ist irgendwie schade, denn den Fußball-Fans (und auch den Fußballmuffeln) hätte ich schon diese schönen warmen Sommerabende gewünscht, in denen man gerne bis spät in die Nacht draußen sitzt, während am zartblauen Abendhimmel die Sterne aufgehen. Dazu ein leckeres Getränk und was zu futtern... Klar, das kann man sich auch zuhause vor der Glotze servieren, es ist dann aber nicht so atmosphärisch. 😎

Weil sie kein "Magenta" hat, konnte meine Mutter das gestrige Spiel zwischen der Türkei und Österreich nicht live sehen. Dafür gab's schon viel Kritik, und von mir gibt es sie auch, stellvertretend für alle, die sich nur wegen ein paar Sportübertragungen genötigt fühlen, zum Bezahlfernsehen zu greifen. 

Dienstag, 2. Juli 2024

Orange

27 mm | 1/380 s | f1,6 | ISO 50 | Smartphone

#Leuchtreklame  #orange
#EM2024

Heute ist München EM-halber "Oranje", steht als Schlagzeile in der Lokalpresse, aber ich habe leider keine Zeit, um mir den Fan-Auflauf selber anzuschauen. Das Portugal-Spiel gestern hat viel zu lange gedauert, die Mutter ist schon früh eingeschlafen, und bei uns hat die Festplattenaufzeichnung nicht mehr für das Elfmeterschießen gereicht. Ich glaube, wir haben uns als "echte" Fußballfans gerade komplett disqualifiziert. 😂

Dabei ist diese EM wirklich rekordverdächtig! Da sind einerseits die vielen gelben Karten, und andererseits die vielen Eigentore. Momentan sind es wohl neun, jetzt bräuchten wir noch drei weitere in diesem Turnier, dann wäre auch das ein neuer Rekord. Einen Trend zum Eigentor gibt es wohl schon seit 2021, da waren es elf.

Ein Psychologe erklärt beim Spiegel, dass diese Eigentore gar nicht so schlecht für den Spielverlauf seien. Spieler, die dem gegnerischen Team ein Tor schenken, sind danach doppelt motiviert, ihren Fehler wieder gutzumachen, noch mindestens ein Tor zu schießen, dann aber in den richtigen Kasten. Naja, da ist schon was dran. Aber ist es wirklich ein "Eigentor", wenn jemand versehentlich angeschossen wird, und nur zuletzt den Ball berührt hat? Regeln sind Regeln, und seit es den Videobeweis aus dreihundertfünfundsechzig Perspektiven und in Superzeitlupe gibt, ist alles ganz eindeutig. Man muss halt nur ein bisschen warten, bis sich der Schiri die Aufzeichnung angeschaut hat. 😅

Im Snooker ist es übrigens ein Teil der Taktik, den Gegner durch eine geschickte Ball-Ablage so in Bedrängnis zu bringen, dass er ein oder gar mehrere Fouls begeht. Dadurch ist es möglich, ein rechnerisch bereits verlorenes Spiel noch komplett zu drehen. Solche Duelle können allerdings sehr lange dauern, und beim klassischen Snooker gibt es - im Gegensatz zum Fußball - kein Zeitlimit. Eine Art Elfmeterschießen gibt's manchmal schon, aber... mein Zeitlimit ist gerade erreicht. Darum müssen Sie bis morgen auf den nächsten Beitrag warten. 😉

Siehe auch: Es Muttert, Ganz okay!?, Überschrift: FußballPumuckl, Warum ich Snooker liebe, Bewegt, #orange

Weiterführende Links

Montag, 1. Juli 2024

Was zählt

27 mm | 1/560 s | f1,6 | ISO 50 | Smartphone

#Überreste  #Wahlplakat  #Europawahl
#Sommer2024
#EM2024  #Muttergeschichten

Was stand auf dem Plakat?
"Machen was zählt!"
Ah ja... Zum Aufräumen haben wir gerade keine Zeit. 😜

Was momentan zählt, sind die Tore bei der EM. Seit ich hier mit der Fußball-Berichterstattung angefangen habe, sind die Zugriffe auf meinen Blog sprunghaft angestiegen. Sollte es da wirklich einen inhaltlichen Zusammenhang geben?  OMG! 🙀

Das Wochenende muss anstrengend für meine Mutter gewesen sein, sie hat geschlafen, als ich heute eintraf. Es war auch höllisch heiß, und das ist in ihrem Alter und in ihrem Zustand doppelt anstrengend. Gleich kommt die neue Hausärztin vorbei, und ich rechne nicht mit besseren Befunden als beim letzten Mal. Die Physiotherapeutin hatte sich am Freitag mit dem Bewegungsprogramm tatsächlich durchgesetzt, und der Nationaltrainer Mümmelmann hat am Samstagabend einen Kängurusprung vollführt. Bewegung gab es also, aber an die tanzenden Gummiteufel kam das alles definitiv nicht ran. "Wie man vor der ganzen Weltöffentlichkeit so herumspringen kann!", das fand meine Mutter ausgesprochen peinlich.

Sonntag, 30. Juni 2024

Shocking Pink

26 mm | 1/220 s | f2,2 | ISO 50 | Smartphone

#Spierstrauch  #Blüten  #pink  #Botanik  #Farben
#Sommer2024 #EM2024

War Ihnen gestern auch so heiß? Gewittertief Annelie hat erwartungsgemäß für Abkühlung gesorgt, und anscheinend nicht so wild gewütet, wie befürchtet wurde. Im Regenguß duschende Dänen waren ein schönes Pausenprogramm während der Spielunterbrechung. Fast beneidenswert, denn hier in München war es erneut eine Nacht mit über 20°. Die Spielunterbrechung fand ich ganz nützlich, um die mitunter verwirrenden Tor - nein doch nicht - Elfmeter - Warum? - Abseits?! - Ja sicher... Ereignisse emotional und mental einzusortieren. Meine allgemeine Fußballbegeisterung hält sich normalerweise in Grenzen, aber ich will mich natürlich ein bisschen auf die morgige Fachdiskussion im Mutterhome vorbereiten. 😅

Auf meinem heutigen Weg ins Fitnessstudio sind mir diese knalligen Blüten aufgefallen. Noch ganz im EM-Fieber kam mir der Gedanke, dass gestern im traditionellen Weiß gespielt und gewonnen wurde. Dabei hatte ich letzte Woche schon ein paar Fans in Magenta-Trikots gesichtet, allerdings - gefühlt - in Unterzahl. Warum? 😐

Samstag, 29. Juni 2024

Sommermode 24

45 mm | 1/1600 s | f3,5 | ISO 125 | Lumix FZ1000 ii

#Schottenrock beim  #CSD2024  #EM2024
#Ohlmüllerstraße  #München

Sie können sich sicher vorstellen, dass von letzter und vorletzter Woche noch einige Bilder übrig geblieben sind, die gar nicht alle in den Blog passen. Es dauert auch ein paar Tage, bis neue Fotos im Archiv sortiert und verschlagwortet sind.
Nach der Feierei auf dem Marienplatz wie auch beim CSD sind mir gewisse Parallelen aufgefallen, obwohl die Modelle aus verschiedenen Kulturkreisen stammen. Da lasse ich weiter unten einfach die Bilder sprechen. 😊

Heute fiebert das Land bei wahrhaft sommerlichen Temperaturen dem EM Achtelfinale entgegen, und es ist drückend schwül. Der Deutsche Wetterdienst schickt täglich Warnmeldungen, und eine Wettermoderatorin im Mutter TV entschuldigte sich gestern schon für die schlechte Vorhersage für heute. Ob einige Fan-Meilen aus Sicherheitsgründen (erneut) geschlossen werden müssen, ist noch unklar. Das Gewittertief Annelie will mitspielen, und hat vom Deutschen Wetterdienst den Namen "Annelie die Schreckliche" erhalten. Lustig ist das natürlich nicht.

Bis 18 Uhr soll es in Dortmund trocken bleiben, aber zwischen 18 Uhr und 21 Uhr macht es dann plötzlich peng“, lese ich beim Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Über ein Peng im dänischen Tor und einen entfesselten Sturm auf dem Spielfeld würden sich die deutschen Fußballfans natürlich freuen. Ich hoffe, dass das Spiel spannender wird als das Wetter, und dass die 'schreckliche Annelie' ihre Superzellen und Tornados zuhause lässt. Kommen Sie gut durch den Tag!

Und hier geht's weiter mit der angekündigten Sommermode 24.

Freitag, 28. Juni 2024

Beruhigend

27 mm | 1/200 s | f1,6 | ISO 50 | Smartphone

#Wildblumen  #Wiese  #Balkonien
#Sommer2024

Heute habe ich das Fahrrad mal stehen gelassen, um einige der floralen Hochsommermotive am Wegesrand zu fotografieren. Nach den vielen urbanen Ausflügen der letzten Zeit und dem Fußballstress tut Erholung im Grünen richtig gut.
Interessant ist auch, wie das jeweils verwendete Verkehrsmittel die Auswahl meiner Fotomotive beeinflusst. Zufußgehen bleibt für mich die angenehmste Art der Fortbewegung. Es hilft beim Entschleunigen, aber natürlich muss ich dafür etwas mehr Zeit einplanen.

Für das Bild von der Wildblumenwiese reichte ein kurzer Gang auf den Balkon. Dort hat mein Mann eine Tüte Wildblumensamen in den Blumenkasten gestreut. In luftiger Höhe wuchert es nun wie verrückt, in sämtlichen Farben, und die Bienen und Hummeln kommen jeden Tag vorbei.
Im Mutterhome ist die Eichhörnchenbande auf dem Balkon mittlerweile zu einem beliebten Fotomotiv für die Pflegekräfte geworden, ein weiterer positiver Faktor in Sachen Unterhaltungswert. Vielleicht sollten wir Eintritt verlangen? 😅

Donnerstag, 27. Juni 2024

Überschrift: Fußball

40 mm | 1/160 s | f3,2 | ISO 125 | Lumix FZ1000 ii
gesehen am 11.8.2020

#Sport  #Zufallsfund  #nachgereicht  #denkwürdig
#EM2024  #Muttergeschichten

Das heutige Bildmotiv stammt aus dem Sommer 2020, und als ich es auf meinem Morgenspaziergang fotografierte, ahnte ich, dass ich es irgendwann brauchen würde. 2020 hätte die sechzigste Fußball-EM stattfinden sollen, Jubiläum!, aber da war Pandemie. Als die Veranstaltung 2021 unter mehr oder weniger irrwitzigen Auflagen nachgeholt wurde, war meine Mutter noch nicht lange aus der Reha zurück. In dieser Zeit ist viel an ihr und auch an mir vorbei gegangen.
An ein paar Details am Rande kann ich mich trotzdem noch erinnern: Da war ein unglückseliger Greenpeace-Bruchpilot in London, und das Münchner Stadion sollte in Regenbogenfarben illuminiert werden. Es gab Riesen-Diskussionen, und ein Veto aus Ungarn. Rolando mit seinem Süßgetränk war auch noch ein Thema, vor allem aber war da dieser Däne, der ohne Fremdeinwirkung auf dem Spielfeld zusammengebrochen war.

"Ich brauch einen Schnaps!", schimpfte meine Mutter heute früh, und: "Das hat doch mit Fußball nichts mehr zu tun!". Nach dem Spiel Kroatien gegen Italien hatte sie schon ähnlich echauffiert vom neuen Rekord berichtet: "Überschrift Fußball: Zehn gelbe Karten! Das hat es noch nie gegeben!"

Mittwoch, 26. Juni 2024

Endlich frei?

300 mm | 1/1600 s | f7,1 | ISO 125 | Lumix FZ1000

#Skulptur im #Fenster
gesehen unweit des Deutschen Museums #München

Die Meldung "Der Assaaasch is frei!", war gestern eine Nachricht, die meine Mutter für so wichtig hielt, dass sie sie laut aus ihrem Zimmer in meines hinüber rief. Sonst brabbelt sie eher vor sich hin, wenn ich mich an den Computer zurückgezogen habe. Bei unerwarteten oder empörenden Nachrichten macht sie sich aber so laut bemerkbar, dass mein akustisches Mutter-Radar auf jeden Fall anschlägt.
Speziell diese Nachricht muss auch für die Nachrichtenagenturen überraschend gewesen sein. Meine Mutter kommentierte die Meldung nicht weiter, weil die Physiotherapeutin gerade die Wohnung betrat. Dann ist erst mal Fußmassage, vielleicht auch ein bisschen Bewegung auf den eigenen Beinen angesagt. Nein, die Mutter wollte nicht laufen. Ich hörte, wie sie mit der Therapeutin diskutierte, am Ende stand das "Nein!".
"Aber nächstes Mal gehst du, eine ganze Stunde lang!" drohte die Therapeutin, und ich bin gespannt, ob sie sich durchsetzen wird. 

Dienstag, 25. Juni 2024

Der Weinstadl

27 mm | 1/480 s | f1,6 | ISO 50 | Smartphone

#Sehenswürdigkeit  #Architektur
#Altstadt  #München  #City
#Tradition #Gaststätte #Mutterhistorie

"Der Weinstadl in der Burgstraße 5 ist eines der ältesten noch erhaltenen Häuser Münchens und ein Baudenkmal", kann man im Jahr 2024 noch bei Wikipedia lesen, allerdings fehlt der Hinweis, dass es den Weinstadl schon seit vier Jahren nicht mehr gibt. Das Gebäude der Ehemaligen Stadtschreiberei ist aber immer noch eine der historischen #Sehenswürdigkeiten in München. Mittlerweile beherbergt es ein neues Restaurant, das Tohru, das wiederum zu einem Gastronomie-Ensemble gehört, das sich den Namen "Die Schreiberei" gegeben hat.

Montag, 24. Juni 2024

Ins Blaue

19 mm | 1/1900 s | f2,2 | ISO 50 | Smartphone

#Sommer  #Wolken  #Himmel  #blau

Es ist wieder Montag, meine "Raumfähre" muss zum x-ten Mal zurück in den Pflege- und Betreuungsalltag, diesmal ohne Rentiergeweih. Der Besuch ist abgereist, was bleibt ist eine tiefgreifende Erkenntnis: 15.000 Schritte München-Sightseeing bei gefühlt 35° ist weniger anstrengend als ein Tag im Mutterhome. Das eine ist körperlich anstrengend, das andere mental zermürbend. Es gibt verschiedene Arten von Erschöpfung: Die eine wird man schnell wieder los, die andere sitzt tief, wie ein verfaulter Zahn, der endlich raus muss. 

Die gute Nachricht lautet: Vor einem Jahr hätte ich das (mehrfache) Sightseeing gar nicht gepackt (>Sommerblues). Dass ich jetzt wieder raus und unter Leute gehe, es genießen und mich schnell davon erholen kann, ist ein sehr gutes Zeichen. Der Gegensatz zwischen dem lebendigen Gewusel draußen und der zähen, düsteren Schwerkraft des Mutterhome bleibt. Er ist gerade wieder besonders deutlich spürbar. Darum bin ich ausgesprochen dankbar für die Begleiter, die mir bei der Neuberechnung meiner Flugroute zur Seite stehen.
Viele kleine Veränderungen hat es im letzten Jahr schon gegeben, daraus ist eine größere Veränderung geworden. Die Richtung stimmt und die Reise geht weiter. Nächstes Etappenziel: Ein richtiger Urlaub. Geübt habe ich schon mal, indem ich meinen Freund zum Bahnhof begleitet habe: Der ICE fuhr vier Minuten früher ab als im Fahrplan stand. Ich glaube, der Zug ist sogar pünktlich in Berlin angekommen! 😀

Siehe auch: Es muttert, Sommerblues, Weite weissblau, Obenrum heiter, Unter den Wolken, Widersprüchlich, Flugtaxi bitte, Kontrastprogramm, Flugbetrieb, Robotoid in Rot, Hochsommer, #Himmel, Jetzt denken Sie doch endlich positiv!, Nix wie weg

Sonntag, 23. Juni 2024

Schon wieder Feierei

400 mm | 1/1600 s | f4 | ISO 125 | Lumix FZ1000 ii

#CSD2024  #Ohlmüllerstraße  #München

In diesen Tagen jagt ein Straßenfest das andere, und es ist vor allem meinem Besuch zu verdanken, dass ich mich nochmal ins Getümmel gestürzt habe. Voll war's, laut war's, bunt sowieso. Heiß war's obendrauf. 😜 Gutes Timing mit dem Wetter, denn abends kam der Regen. So viel erst mal für heute, ich muss mich noch ein bisschen erholen, bevor's wieder in die Mutterhome-Routine geht... 

400 mm | 1/320 s | f4 | ISO 125 | Lumix FZ1000 ii

#tierisch  #anstrengend

Siehe auch: Die Schotten rocken wirklich, Langer Samstag, #München

Samstag, 22. Juni 2024

Obstgarten

150 mm | 1/640 s | f4 | ISO 125 | Lumix FZ1000 ii

#Architektur  #Visionen  #Spiegelung
kein #Photoshopgebastel

Vor lauter Besuch und Fußballgedöns im Mutterhome sind mir die diesjährige #Sommersonnenwende und der #Sommeranfang vom 20. Juni beinahe entglitten... Freizeitstress 😅 Nach dem #Junivollmond24 habe ich letzte Nacht Ausschau gehalten, da waren mir nur leider die durchziehenden Gewitterwolken im Weg. 

Dass man den Vollmond im Juni auch als "Erdbeermond" bezeichnet, weil er an die Erdbeerernte erinnert, war mir neu. Erdbeeren gibt's doch auch im Januar! 😜 Wenn ich sowas lese, dann denke ich mir schon manchmal, dass das vielleicht nur ein Marketing-Gag ist, auch wenn es in der Rubrik "Wissen" erscheint. Hat das Volk der Algonkin, bei denen es sich um nordamerikanische Ureinwohner handelt, und "die für den Vollmond eines jeden Monats Namen aus der Natur und der entsprechenden Jahreszeit haben" wirklich so viele Erdbeeren gepflückt? 

"Die Herkunft der Algonkin ist ungeklärt. Der Name bedeutet „die, die Bäume essen“ – sie verwendeten Moose und Baumrinde in ihrer alltäglichen Ernährung. (...) 😮 Die meisten Algonkin lebten als Voll- oder Halbnomaden in den borealen Nadelwäldern Kanadas, die für den Ackerbau nur begrenzt geeignet waren. Sie zogen als unspezialisierte Jäger und Sammler durch die Wälder und lebten von Beeren, Früchten, Wurzeln, Samen, Ahornsirup sowie Fleisch und Fisch." (Wikipedia)  Möglich wär's also: Erdbeeren sind deutlich schmackhafter als Moos und Baumrinde. Bei diesem Speiseplan würde ich auch den Erdbeermond herbeisehnen. 😅

Freitag, 21. Juni 2024

Einmal kärchern bitte

107 mm | 1/800 s | f8 | ISO 125 | Lumix FZ1000

#Skulpturen  #Sehenswürdigkeiten  #Gegensätze
#Luitpoldbrücke #München #Bogenhausen #Lehel
#Sommer2024

An der Münchner Luitpoldbrücke gibt es vier überlebensgroße allegorische Figuren, die die vier Stämme Bayerns darstellen sollen. Die "Frau mit den Trauben" befindet sich am westlichen Isarufer, sie repräsentiert die Pfalz, und wurde von August Drumm gestaltet. Im Hintergrund erhebt sich der 'Friedensengel', der am östlichen Hochufer der Isar in Richtung Stadtzentrum blickt.

Das ist ein informativer Text, aber ganz schön langweilig. Ich finde, die namenlose Hüterin der Trauben sieht etwas mitgenommen aus. Da müsste mal wieder ein bisschen durchgekärchert werden, Moose und Flechten haben ja nun wirklich nichts auf Kunstwerken zu suchen. Die güldene Figur daneben, die auf einer hohen Säule und zusätzlich auf einer Anhöhe steht, hat es deutlich besser. Sie balanciert in luftiger Höhe, weit über den schwärzenden Autoabgasen. Gold nimmt den Schmutz nicht so schnell an, wie grob verwitterter, poröser Stein. Achte als Künstler auf das Material, mit dem du arbeitest, fällt mir dazu ein, sonst bröselt dir alles über kurz oder lang weg. 😅

Donnerstag, 20. Juni 2024

Ganz okay?!

265 mm | 1/800 s | f4 | ISO 125 | Lumix FZ1000

#Fähnchen zwischen #Geranien an moderner #Architektur
#München #Au/Haidhausen
#EM2024  #Muttergeschichten

"Und???", war heute mein erster Satz im Mutterhome, auch wenn ich zugebe, dass das Wort "und" kein wirklich vollständiger Satz ist. Auch dann nicht, wenn man das Fragezeichen deutlich hörbar macht, und die Gefragte erwartungsvoll anschaut.
Meine Mutter schaute zurück, ebenso fragend.
"Was - und???"
"Fußball!"
Sie winkte ab, und immerhin kam ein knappes "Ja".
"Bist du nicht zufrieden mit dem Ergebnis?", wollte ich wissen. Zwei Spiele, zwei Siege, dieses sogar "zu Null".
Sie schüttelte naserümpfend den Kopf und rang sich ein "War ganz okay" ab. Anschließend nutzte sie meine kommunikatorische Offerte, um sich über den Trainer 'Mümmelmann' auszulassen: Der kann nix, der rennt immer nur hin und her, und die Arbeit macht der Co-Trainer.
Die deutsche Nationalelf hätte gestern göttergleich spielen können, völlig egal. Meine Mutter ist fixiert auf den Mümmelmann, und der muss weg. Wie der schon da stand, und wie der bei der Pressekonferenz aufgetreten ist... Ich kriege die Kritikpunkte gar nicht mehr zusammen, es waren viele. Wenn meine Mutter jemanden nicht mag, ist nichts zu wollen. Dann spuckt sie Gift.

Mittwoch, 19. Juni 2024

Sommer!

380 mm | 1/800 s | f4 | ISO 250 | Lumix FZ1000 | Bildausschnitt

 Blauflügel-Prachtlibellen
#Isarauen #München
#Sommer2024

"Und ewig lockt das Weib", könnte man hier sagen, und zum Fotografieren ist das ganz hervorragend. Ohne  den weiblichen "Lockvogel" lassen sich diese superschnellen Flugkünstler kaum spontan im Flug erwischen.
Gesehen hatte ich die faszinierend blauen Überflieger schon häufiger, gestern war dann auch mal eine Kamera mit dem langen Zoom dabei. Für solche Motive braucht man Zeit und Geduld, und für noch schönere Bilder mit einem attraktiven Hintergrund bräuchte man noch mehr davon. 23 Minuten sind für meine Verhältnisse echt viel für ein Motiv. 23 Sekunden fühlen sich oft schon sehr lange an. 😂
Das Bild ist nur minimal bearbeitet, auf "Hintergrund austauschen" und "Motiv auf Hochglanz trimmen" habe ich momentan keine Zeit, und auch gar keine Lust.

Weil der Hochsommer quasi über Nacht mit krassen Plustemperaturen über uns hereingebrochen ist, war Herumsitzen und Libellenbeobachten gestern angesagter als eine anstrengende urbane Besichtigungstour mit meinem Besuch. Derweil hat das #Wetter in der Mitte Deutschlands den Fußballgenuss verhagelt, aber es hätte schlimmer ausgehen können. Unwetter oder nicht macht im Mutterhome wenig Unterschied, für's Public Viewing heute Abend schon. Auch bei der Planung touristischer und fotografischer Unternehmungen ist gerade eine hohe Flexibilität angesagt.

Kommen Sie gut durch den Tag, und einen mütterlichen Fußballbericht gibt's voraussichtlich morgen wieder. 😅

Siehe auch: DrachenfliegeLandeanflug, Platz da!#Tierisch, #Wetter

Weiterführende Links

Dienstag, 18. Juni 2024

Takeo Ischi jodelt

27 mm | 1/190 s | f1,6 | ISO 50 | Smartphone

 #Tonskulptur womöglich #Blumentopf
Vielleicht auch #Kunst,
fest verschraubt an Beton.

Gesehen in der #Maxvorstadt
#Muttergeschichten  #Digitalien

"Soll das ein Schweizer sein? Der schaut ja aus wie ein Chinese!"
Meine Mutter staunte nicht schlecht. Zwischen den Fußballspielen hatte sie zu Volksmusik.TV umgeschaltet, und während ich meinen Blogartikel verfasste, jodelte es mal wieder lautstark aus dem Nebenzimmer. Hollaaah-dirii-dirii-dirii, hollerra-hollerei-duljööh! Sie kennen das vielleicht, es ist ganz berühmt. 😜
Ich kann die Bürotür schließen oder mir Kopfhörer aufsetzen, um die permanente Geräuschkulisse aus dem Mutterzimmer auszusperren, aber speziell beim Schreiben geht meine Aufmerksamkeit in einen Tunnel. Dann nimmt mein Bewusstsein das Drumherum nur noch am Rande zur Kenntnis, und das ist wohl der Grund, warum ich so gerne und so viel schreibe. Bei dieser Tätigkeit bin ich dann mal für eine Stunde weg, obwohl ich körperlich anwesend bin = Flow.
Bestimmte Trigger-Geräusche dringen in diesem Tunnel durchaus an mein Bewusstsein, zum Beispiel wenn sie mir signalisieren, dass ich bei irgendetwas wirklich helfen muss. Nach so einer Störung oder Unterbrechung ist es allerdings schwierig, wieder in den Tunnel abzutauchen. Je öfter ich unterbrochen werde, desto schwieriger wird es, bis am Ende gar nichts mehr geht. 😵😰