Dienstag, 18. Juni 2024

Takeo Ischi jodelt

27 mm | 1/190 s | f1,6 | ISO 50 | Smartphone

 #Tonskulptur womöglich #Blumentopf
Vielleicht auch #Kunst,
fest verschraubt an Beton.

Gesehen in der #Maxvorstadt
#Muttergeschichten  #Digitalien

"Soll das ein Schweizer sein? Der schaut ja aus wie ein Chinese!"
Meine Mutter staunte nicht schlecht. Zwischen den Fußballspielen hatte sie zu Volksmusik.TV umgeschaltet, und während ich meinen Blogartikel verfasste, jodelte es mal wieder lautstark aus dem Nebenzimmer. Hollaaah-dirii-dirii-dirii, hollerra-hollerei-duljööh! Sie kennen das vielleicht, es ist ganz berühmt. 😜
Ich kann die Bürotür schließen oder mir Kopfhörer aufsetzen, um die permanente Geräuschkulisse aus dem Mutterzimmer auszusperren, aber speziell beim Schreiben geht meine Aufmerksamkeit in einen Tunnel. Dann nimmt mein Bewusstsein das Drumherum nur noch am Rande zur Kenntnis, und das ist wohl der Grund, warum ich so gerne und so viel schreibe. Bei dieser Tätigkeit bin ich dann mal für eine Stunde weg, obwohl ich körperlich anwesend bin = Flow.
Bestimmte Trigger-Geräusche dringen in diesem Tunnel durchaus an mein Bewusstsein, zum Beispiel wenn sie mir signalisieren, dass ich bei irgendetwas wirklich helfen muss. Nach so einer Störung oder Unterbrechung ist es allerdings schwierig, wieder in den Tunnel abzutauchen. Je öfter ich unterbrochen werde, desto schwieriger wird es, bis am Ende gar nichts mehr geht. 😵😰

Montag, 17. Juni 2024

Es Muttert

35 mm | 1/250 s | f1,6 | ISO 50 | Smartphone

#Muttergeschichten  #Fußball  #EM2024

Die Rückkehr ins Mutterhome nach einem freien Wochenende ist vergleichbar mit dem Wiedereintritt einer Raumfähre in die Erdatmosphäre. Nach der Schwerelosigkeit in den unendlichen Weiten des Alls muss man erst mal aufpassen, dass das Raumfahrzeug nicht verglüht. Danach ist es wieder der Anziehungskraft der Erde ausgesetzt, und hat hoffentlich eine halbwegs weiche Landung auf dem schnöden Boden der Alltagsrealität. So ein Manöver ist nicht ungefährlich, darum darf man nichts dem Zufall überlassen. 🌌 🚀🌍

Abgesehen von den abklingenden Rückenschmerzen ist mein "Raumschiff" heute sicher im Mutterhome gelandet. Vom Flohmarkt hatte ich einen weihnachtlichen Kopfschmuck mitgebracht, ein güldener Haarreif mit einer silbergolden funkelnden Rentiergeweihnachbildung aus Plastik. Die ist etwas wabbelig, weil schon mal benutzt, aber auf jeden Fall ist das Teil ein echter Hingucker auf meinem Kopf. Eine Beleuchtung wäre natürlich fein gewesen, dann hätte ich auch noch Ähnlichkeit mit einem Glühwürmchen. Als ich den Kopfschmuck aus der Flohmarktkiste aufprobierte, bestätigte mein Freund aus Berlin "Du kannst wirklich alles tragen!", und so ist es auch. Das Rentiergeweih sitzt perfekt, und mein Auftritt hat die Mutter binnen Sekundenbruchteilen in einen überaus fröhlichen Zustand versetzt. 😂

Sonntag, 16. Juni 2024

Flohmarkt in der Maxvorstadt

26 mm | 1/25 s | f2,2 | ISO 400 | Smartphone

#Umhängtasche  #Jeans  #Upcycling
#Mode  #Kreativität  #Selbermachen

Lieben Sie Flohmärkte? Ich bin mit diesen privaten Trödelmärkten groß geworden, die bis heute, trotz eBay und Internetz, total angesagt sind. Für mich sind sie eine der schönsten Bastionen des analogen Lebens. 😅

Meine Mutter hat in ihren "mittleren Jahren" sehr gerne nach individuellen Möbel- oder Dekostücken Ausschau gehalten, und später auch selbst alles mögliche auf Flohmärkten verkauft. Nach einer Hochphase in den 1990ern wurde das Verkaufen schwieriger, die Preise fielen drastisch. Irgendwann lohnte es sich nicht mehr, einen ganzen Tag lang hinter einem Tapezierertisch zu sitzen, und mit potenziellen Käuferinnen und Käufern um ein paar Mark zu feilschen. Spaß hat es ihr trotzdem gemacht, weil sie unter Leute und ins Gespräch kam. Weniger lustig war der Transport der Waren, denn meine Mutter besaß kein Auto.

Hofflohmärkte sind auch aus diesem Grund ausgesprochen praktisch, weil sie direkt vor der Haustür stattfinden. Was einerseits toll ist, weil es das Entrümpeln befördert, ist andererseits verführerisch, weil es immer wieder etwas Schönes zu entdecken gibt, und das zu echten Flohmarktpreisen. 😁 München mit seinen vielen verschiedenen Stadtvierteln hat fast jedes Wochenende so einen Hofflohmarkt im Eventkalender.

Samstag, 15. Juni 2024

Ja sowas!

175 mm | 1/640 s | f4 | ISO 125 | Lumix FZ1000 ii

#HardRockCafe  #Hofbräuhaus  #AmPlatzl
#Laternen #Stadtmöblierung
#Altstadt  #München

Mit dem Fußballspiel in Unterzahl hatte ich gestern anscheinend den richtigen Riecher, wenngleich meine Prognose umgekehrt eingetreten ist. Wer hätte gedacht, dass die Gastgebermannschaft gleich sechs Tore schießt, und das Eröffnungsspiel gewinnt? Ich nicht, und meine Mutter schon zweimal nicht. Ich bin gespannt, wie sie das am Montag kommentiert. Für die Stimmung "im depressiven Deutschland" (Zitat des Comedians Michael Mittermeier) war das Ergebnis schon mal gut, und das Eigentor ein Geschenk an die Schotten. 

Ob ich mich im Vorfeld weiterer Spiele noch einmal in den Fan-Trubel begebe, weiß ich noch nicht. Schottenröcke sind einfach unübertrefflich, abgesehen vom bayerischen Lederhosen-Outfit, aber das haben wir hier ja rund ums Jahr und bei fast jeder Gelegenheit. Das ist also nicht so spektakulär, und alberne Mützen in Nationalfarben sind generell nicht meins. In diesem Sinne gilt mein Dank allen Rockträgern, auch wenn das Ergebnis für die schottischen Fans eher Hard Rock war. Zweihunderttausend Schotten sind zur Zeit angeblich in Deutschland, das habe ich im Mutter-TV gehört, und die Stadt München zahlt bei der EM wohl nicht drauf, weil die Fußball-Fans mehr Geld mitbringen und ausgeben, als der Fußballzirkus kostet.

Freitag, 14. Juni 2024

Die Schotten rocken wirklich

170 mm | 1/160 s | f3,3 | ISO 125 | Lumix FZ1000 ii

#Marienplatz  #München #EM2024 #Auftakt

Melde gehorsamst: Die City ist in schottischer Hand. Marienplatz besetzt, Stimmung hervorragend.
Die hätten wir letztes Wochenende beim Stadtgründungsfest gut brauchen können.

50 mm | 1/100 s | f3,3 | ISO 125 | Lumix FZ1000 ii

#Schottenrock  #Kilt  #Tracht
Ein paar versprengte Deutschland-Fans gab es auch, aber der Kilt ist heute eindeutig das Kleidungsstück der Wahl.  Das wird ein Spiel in Unterzahl. 😅
Ob es morgen noch irgendwo Bier zu kaufen gibt, wage ich zu bezweifeln.

25 mm | 1/1000 s | f2,8 | ISO 125 | Lumix FZ1000 ii

#AltesRathaus  #Marienplatz  #München

Was einem Münchner Kindl an so einem Tag auffällt:
Die Besucher haben Stimmung mitgebracht, und das völlig un-organisiert. 😊
Fünfhundert Meter weiter am Sendlinger Tor: Grabesstille. Krass!

München braucht mehr Dudelsack. 😁
Ja sowas!

Siehe auch: TelefonjokerDudelsackpfeifenScherben bringen... Touristen, Langer Samstag, #München, Es Muttert

Auf Empfang

52 mm | 1/5000 s | f1,6 | ISO 50 | Smartphone

#Antennenkonstruktion mit #Hausfigur
#Improvisation über einer Sport-Bar in
#München #Giesing

Es ist soweit: Die Fußball EM beginnt, und das Programm muss laufen. Sind Sie schon richtig "eingetuned", sind alle Kabel mit den Empfangsgeräten verbunden? Dann kann es ja losgehen. 😁
Für den erfolgreichen Ausgang des Spiels haben wir hier noch eine Maria-Hilf in der Mauernische, die dafür sorgt, dass der "Draht nach oben" nicht abreißt. Vielleicht passt sie auch auf, dass die Satellitenschüssel (Anschluss Marke Eigenbau) nicht runter kommt. 😏

Siehe auch: Nur zur Info..., Aufgerüstet, Hausfigur, vermutlich unheilig, Wetterlage, Kunst am Bau, Hausmittel, Wissenslücken, RenovierungsbedürftigDesign-Klassiker der Zukunft, StadtmöblierungOh Valentine..., Improvisieren, #Design, Es Muttert

Weiterführende Links

Donnerstag, 13. Juni 2024

Baumrettung

39 mm | 1/100 s | f1,6 | ISO 64 | Smartphone

#Eichenschössling  #Bonsai  #Experiment

Die Grünfläche unserer Wohnanlage wurde längere Zeit nicht mehr zurechtgestutzt, und je länger die Pflanzen Zeit haben, desto mehr unterschiedliche Pflänzchen tauchen auf. Gestern habe ich einen Eichenschössling entdeckt! Da will tatsächlich ein Baum wachsen, vermutlich gepflanzt von vergesslichen Eichhörnchen. 😃
So wie das Pflänzchen aussieht, hat es den ersten Rasenschnitt überlebt, und danach zwei Triebe mit neuen Blätter entwickelt. Das ist bemerkenswert, aber beim nächsten Mal ist es vorbei. Die Hausgemeinschaft will sicher keine Eiche so nahe an den Balkonen, und das spärlich aufgetragene Erdreich über der Tiefgarage ist sowieso nicht der beste Untergrund für einen Baum wie diesen. Eichen sind Tiefwurzler, im Gegensatz zu den Birken, die sehr robuste Flachwurzler sind. Ein Birken-Ensemble hat in der Anlage über einen Zeitraum von etwa fünfzig Jahren eine stattliche Größe erreicht, kommt jetzt aber auch langsam an seine Grenzen.

Bevor der Hausmeister mit Schallschutzkopfhörern das nächste Mal auf seinem Aufsitzmäher durch die Anlagen tuckert, habe ich den Eichenschössling ausgegraben. Auf dem Balkon im Mutterhome gibt es schon fünf andere Baumbewohner, da ist es also etwas eng. Darum freut es mich zu lernen, dass man Eichen sehr gut als #Bonsai kultivieren kann. Im Topf bleiben sie klein, und können sogar am Fensterbrett sehr alt werden. Möge die Übung gelingen. 😅 

Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich die Tropenzimmerpflanze im Mutterhome immer noch nicht auf den Balkon gestellt habe. Das Elefantenohr braucht Temperaturen über 15°, dafür ist es immer noch zu kalt draußen (!), und nächste Woche ist schon wieder Sommersonnenwende...

Siehe auch: Auf der grünen Wiese, Wasserspaß zum günstigen Preis?, Überwintern, Blumentopfgemeinschaft, Baumschule, Ein Hurz! aufs Wetter, Schau-Fenster (15), Schau-Fenster (11), ZimmerpflanzentrendWunschberuf Gärtner:inTransportwesen, #Botanik, #Bäume

Weiterführende Links

Mittwoch, 12. Juni 2024

Was stand an der Wand?

27 mm | 1/500 s | f1,6 | ISO 50 | Smartphone

#Stadtmöblierung  #Mural  #Sommer2024
#Wettersteinplatz #München #Giesing

Wie ist eigentlich die aktuelle Lage am #Mural Standort? Diese Ecke mit der angemalten Hauswand beobachte ich ja schon seit längerem, und da tut sich gerade nichts. Und das in dieser schnelllebigen Zeit!? Wird es Zeit für einen Flimmerkasten?

Wenn Sie sich von der vordergründigen #Stadtmöblierung nicht ablenken lassen, dann könnte Ihnen unter Umständen auffallen, dass in der Mitte der kindlich naiven Wandmalerei eine merkwürdige Leere herrscht. Müsste da im Zentrum des Bildes nicht ein Slogan stehen? Okay, Sie brauchen eine Brille, um das Wort München lesen zu können, das von einem Schriftzug übrig geblieben ist, der im September 2023 noch zu lesen war. Der wurde vor einiger Zeit überpinselt. Aber warum? Was stand da gleich noch an der Wand? Schauen Sie nach: Stell dir vor...

Siehe auch: Flimmerkasten, München (k)lotzt, München 866, Unterhaltsam, #München, #Mural, #Plakat, #Stadtmöblierung

Dienstag, 11. Juni 2024

Farbwahl

35 mm | 1/900 s | f1,6 | ISO 50 | Smartphone

#Klatschmohn  #rot  #grün
#Martin-Luther-Straße #München #Giesing
#Botanik #Sommer2024

Das Wortspiel mit der rot-grünen Klatsche liegt bei diesem Fotomotiv nahe, zumal das farbenfrohe Geblüm recht chaotisch auf einer Verkehrsinsel wuchert. So kurz nach der Europawahl 24 sind assoziative Gedankengänge medial vorgeprägt, dennoch wären derlei Bildinterpretationen an den Haaren herbei gezogen. Rot-Grün ist ein häufig in der Natur auftretender Farbkontrast, und der kann nichts dafür, dass er ständig ungefragt politisiert wird. Wahrscheinlich kann man das als unzulässige farbliche Aneignung bezeichnen, oder gar als psychomentalen Farbmissbrauch? 😜

Fotografiert habe ich die Blümchen, weil mir ein Freund neulich so tolle Klatschmohnfotos von einem Feldweg auf dem Land geschickt hatte. Sein Motiv war aufgenommen bei strahlend blauem Sommerhimmel, eine beneidenswerte Bildkomposition in den vier großen Hauptfarben: Rot, Grün, Blau und Gelb... In meinem urbanen Umfeld hatte ich heuer noch keinen Mohn gesichtet, darum hatte ich nach der Bildzusendung die Augen offen gehalten. Die roten Blümchen erschienen prompt an einer Stelle, an der ich sie nicht vermutet hätte. Einen blauen Himmel könnte man per KI noch im Foto ergänzen, mach ich aber nicht. 😁

Montag, 10. Juni 2024

Die Löffelliste

27 mm | 1/640 s | f1,6 | ISO 50 | Smartphone

#Ideensammlung für die #Löffelliste
#Stadtgründungsfest2024 #München

Bucket List (von engl. „kick the bucket“, dt. etwa „den Löffel abgeben“, daher deutsch auch Löffelliste genannt) steht für eine Liste mit Dingen, die man im restlichen Leben gerne noch tun oder erreichen möchte. (Wikipedia)

Der Katholikenrat und die Seelsorgsregion München haben am Wochenende das Bennofest entlang der Kaufinger- und Neuhauser Straße organisiert. Im Rahmen der spirituellen und unterhaltsamen Angebote waren diese Tafeln in der Münchner Fußgängerzone aufgestellt. Die Beteiligung an dieser spontanen Umfrage war ausgesprochen groß, und ich gebe zu, dass es das BIER war, das mich ausgerechnet diese Tafel hat fotografieren lassen. 😏

Man kann ganz wunderbar vor sich hin, und in den Tag hinein leben, ohne sich große #Ziele zu setzen. Auch die #Sinnsuche ist kein Muss, sie drängt sich nur manchmal auf. Haben Sie schon einmal so eine Löffelliste für sich selbst gemacht? Das ist eine durchaus ernste Angelegenheit, die man meistens dann in Angriff nimmt, wenn man einen runden Geburtstag feiert, in Rente geht, oder schon viel früher merkt, dass man in einem Leben feststeckt, das sich irgendwie falsch anfühlt.
Die Zeit verrinnt, was ist aus den unerfüllten Hoffnungen und Träumen geworden, die man einstmals hatte? Noch elementarer wird diese Frage, wenn eine schwerwiegende Diagnose im Raum steht. Wieviel Zeit jedem Einzelnen bleibt, weiß keiner von uns, darum kann eine Löffelliste ein wichtiges Instrument zur Orientierung sein.

Sonntag, 9. Juni 2024

Langer Samstag

27 mm | 1/10.000 s | f1,6 | ISO 50 | Smartphone

 #Theatinerkirche  #Odeonsplatz  #München
#Stadtgründungsfest2024

Um konsequent im Baustellenkontext zu bleiben, durfte der Container links in meinem Foto nicht fehlen. Vergessen Sie die typischen Instagram Motive: In meinen Bildern tobt das echte Leben, mitsamt der #Stadtmöblierung, die sich in Form von Stromkabeln, Absperrzäunen und Mülleimern vor das Hauptmotiv schiebt. Passanten und Krankenwagen gibt's als kleines Extra obendrauf. So sieht's halt aus, in einer pulsierenden Metropole, an einem sonnigen Samstagnachmittag. ABER die Theatinerkirche ist, tädäää!, nicht eingerüstet. Das war sie jahrelang, und auch die Zwiebeltürme der Frauenkirche waren lange hinter Baugerüsten und Planen verschwunden. Wenigstens diese beiden markanten Ikonen von Weisswurst-City sind momentan sichtbar und frisch renoviert. Wenn der Bahnhof 2038 fertig ist, fangen wir bei den Kirchen wieder an. Irgendwas ist immer. 😜

Und wie war der Stadtgeburtstag?

Samstag, 8. Juni 2024

München 866

27 mm | 1/6400 s | f1,6 | ISO 50 | Smartphone

#München #Fußgängerzone #Sommer2024

"München feiert den 866. Stadtgeburtstag am heutigen Samstag, 8. Juni und Sonntag, 9. Juni 2024 mit einer Erlebnismeile in der Altstadt. Diesmal unter dem Motto „Es geht wieder rund“ anlässlich der Fußball-Europameisterschaft, die knapp eine Woche später in München eröffnet wird." (muenchen.de)

An diesem Wochenende "verwandeln sich in große Teile der Münchner Altstadt zu einem Flanierort, der zum Staunen und Entdecken einlädt", heißt es bei muenchen.travel. Der Stadtgeburtstag wird jedes Jahr gefeiert, außer wenn gerade Pandemie ist. Ich war sage und schreibe 16 Jahre lang nicht mehr dabei. Um genau zu sein: Ich war nur ein einziges Mal bei dieser Veranstaltung, und das war beim runden Jubiläum im Jahr 2008, also der achthundertfünfzigste Geburtstag. Für den hatte man besonders viel Aufwand getrieben, und sogar den ganzen Altstadtring in eine Flaniermeile umgewandelt. Der aktuelle Geburtstag ist einer der gewöhnlichen, sieht man von der nahenden EM ab. Dass die Nationalelf im gestrigen Testspiel wohl nicht so prickelnd performt aber wenigstens gewonnen hat, sollte die Festivitäten nicht weiter beeinträchtigen. 

Freitag, 7. Juni 2024

Für Jäger und Sammler

27 mm | 1/120 s | f1,6 | ISO 50 | Smartphone

#Panda, bewacht von den #Ghostbusters

Eigentlich ist es ja verboten, irgendwelches Zeugs am Wegesrand abzustellen. Die Leute hier machen es trotzdem, und ich weiß nicht genau, ob das "typisch deutsch" ist. Auf jeden Fall stehen solche Schatzkisten ziemlich oft vor Hauseingängen oder in überdachten Durchfahrten, üblicherweise mit dem Vermerk: "Zu verschenken".
Das ist allemal besser als die Mülltonne, und so weit ich diese Entsorgungsmethode bisher überblicken konnte, finden die meisten Dinge ziemlich schnell ein neues Zuhause. So auch hier: Den Panda sah ich etwas später auf der anderen Straßenseite an mir vorbei wandern, sorgsam unter den Arm eines älteren Herrn geklemmt, unterwegs in ein anderes Domizil. Ein kleiner Beistelltisch, der auch noch im Angebot war, und die Ghostbusters waren ebenfalls verschwunden. So geht 100% Recycling. 😉
Bei normalem Hausmüll und ToGo Verpackungen funktioniert das allerdings nicht. 😅

Siehe auch: Warten auf die Müllabfuhr, Fahrgemeinschaft, Ausgemustert, Intensiv, Ab in die Tonne!Weihnachten nahtHarte Zeiten, AusgetoastetMorgenausbeute, Fußbekleidung, Foto-Spielkind, Wenigstens gut versorgt, Artenvielfalt, Es Muttert

Donnerstag, 6. Juni 2024

Auf der grünen Wiese

27 mm | 1/180 s | f1,6 | ISO 50 | Smartphone

#Parkanlage mit #Sitzgelegenheit
#idyllisch
#Zwischenhoch #Juni2024

Bevor der nächste Regen kommt, und der ist schon angekündigt, ist ein bisschen Sonne tanken angesagt. Das ist natürlich schlecht für die Steuererklärung, aber gut für die Seele. 😎

Ganz so idyllisch war meine Pause nicht, denn auch die Hausmeister und Landschaftsgärtner nutzen das Zwischenhoch, um flugs den Rasen zu mähen, und mit ihren Mööööhh-Maschinen das Laub von den Wegen zu pusten. Einige Strecken in den Parks sind gesperrt, weil manche Bäume im durchnässten Untergrund keinen Halt mehr finden, und umkippen könnten. Dann hört man auch Kettensägen im Einsatz, oder Menschen, die so laut telefonieren, dass man ihre Gespräche auch auf einer Distanz von zwanzig Metern mithören kann. Selbst im Grünen ist es nicht immer leicht, Orte der Ruhe zu finden. Wenn es in Strömen regnet, funktioniert das deutlich besser, ist aber nicht so muggelig zum Verweilen.  😅

Mittwoch, 5. Juni 2024

Spargel macht schön

25 mm | 1/60 s | f2,2 | ISO 160 | Smartphone

 #Oase der #Ruhe
Was hat der #Waldschrat denn da im Gesicht?

"Auch die Spargelbauern werden ausgebeutet!!!"

Der Satz hätte von meiner Mutter stammen können, war diesmal aber von meinem Mann. Wenn ich morgens durch die Wohnung wirble und mich gedanklich und organisatorisch für den Tag im Mutterhome wappne, zappt er noch ganz gemütlich durch die TV-Programmübersicht. Er programmiert unsere digitale Fernsehkiste, und stellt uns täglich ein auf unsere Interessen maßgeschneidertes und weitgehend werbefreies Programm zusammen.
Im Hintergrund läuft zu dieser Zeit manchmal eine Wiederholung des NDR Verbrauchermagazins Markt, mit einer zugkräftigen Mischung von Tipps und Informationen, die mal mehr und mal weniger relevant für unseren Alltag sind. Diesmal also ein Beitrag über die Spargelbauern, und was der günstige Spargel aus dem Discounter wirklich kostet. Erpressung und Ausbeutung, so lernen wir, gibt es nicht nur im fernen Bangladesh, sondern auch hierzulande, und wir sind mit daran beteiligt. Auch wir hatten eine Portion des unverschämt preiswerten Spargels genussvoll verspeist. 😨

Dienstag, 4. Juni 2024

Hochwasser, Meldestufe 2

17 mm | 1/800 s | f2,2 | ISO 50 | Smartphone

#Isar  #Hochwasser  an der #Brudermühlbrücke
#Juni2024

Die kurze Phase mit Sonnenschein passte gerade zu meinem Weg ins Mutterhome, also kurzer Abstecher an die Isar. Gestern Abend hätte ich an dieser Stelle mindestens einen Helikopter fotografieren können, der Geräuschkulisse nach könnten es auch zwei gewesen sein, die mindestens eine Stunde lang auf diesem Abschnitt gekreist sind. Ob der Rettungseinsatz erfolgreich war, steht noch nicht in der Tagespresse. 😓
Die unten verlinkte Meldung des Münchner Merkur bezieht sich auf den Sonntag, da war das Wasser noch höher als heute, und ich verstehe, dass die Feuerwehr "not amused" ist. Heute war noch keiner beim Surfen.

Montag, 3. Juni 2024

Prioritäten

27 mm | 1/180 s | f1,6 | ISO 50 | Smartphone

#Fahrbahnmarkierung im #Pfützenwetter
#Juni2024

Zum Fahrradfahren war mir der Wasserspaß heute doch etwas zu intensiv. Um in diesem Monat zum günstigen Preis auf die Öffis umzusteigen, habe ich guten Mutes versucht, mir zum ersten Mal eines dieser Deutschland-Tickets zu beschaffen... Das geht wohl, aber sicher nicht in einer spontanen 5-Minuten-Aktion. Gegen zu hohe Erwartungen helfen Geduld, eine Streifenkarte für die Einmalfahrt, und ein zweiter Anlauf in aller Ruhe.

Die guten Nachrichten an diesem tiefgrau verregneten Montagmorgen lauten: Mein Regenmantel ist bisher noch wasserdicht, und der Keller im Mutterhome ebenso. Für alles andere habe ich momentan keinen Kopf, und keine Zeit fürs Hochwasser-Sightseeing, denn: Die Wochenend-Schlagzeilen der Tagespresse haben mich daran erinnert, dass das aktuelle Wetter perfekt sei, die Steuererklärung in Angriff zu nehmen. Also nichts wie ran, bevor uns der Sommer einen Strich durch die Rechnung macht. 😜

Welche Prioritäten haben Sie gerade?

27 mm | 1/640 s | f1,6 | ISO 50 | Smartphone

#Rosenmonat war heuer schon im Mai 😅

Siehe auch: Rosenmonat, Auf Abwegen, Krasse Farben, Hansestadt Rostock?Schneeweißchen, DornröschenRegenfrühling, Wasserspaß zum günstigen Preis?Die Löffelliste

Sonntag, 2. Juni 2024

Wasserspaß zum günstigen Preis?

27 mm | 1/140 s | f1,6 | ISO 50 | Smartphone

#Sitzgelegenheit unter #Botanik
Cornus kousa ‘Satomi‘

Gerade überfliege ich die Newsletter, die mich auf günstige Angebote der kommenden Woche einstimmen sollen. Wasserspaß wird mir angeboten, aber den haben wir schon, brauch' ich also erst mal nicht. 😜 Ob ich EM-Fieber will, habe ich noch nicht entschieden; ein bisschen mehr als fünfzehn Grad Außentemperatur fände ich im Juni schon gut, das gab's aber nicht im Angebot.

Den Gästen des naheliegenden Design-Hotels war das Wetter heute zu ungemütlich für ein Frühstück im Freien. Dort bin ich letzte Woche schon staunend stehen geblieben, denn auf der Hotelanlage gibt es mehrere auffällige Bäume mit rosaroten Blüten. Und so habe ich mich mal wieder gefragt, 1. Was sind das für Pflanzen?, und 2. Wer hat diese Grünanlage konzipiert? 

Samstag, 1. Juni 2024

Wahllos

27 mm | 1/125 s | f1,6 | ISO 50 | Smartphone

#Satire #Wahl  #Plakat am #Euroshop
#Dauerregen  #Juni2024
(Ich lege mich jetzt nicht mehr auf eine Jahreszeit fest 😅)

Haben Sie schon gewählt? Meine Mutter wollte diesmal keine Briefwahlunterlagen, weil der Herr Söder nicht kandidiert. Der kann ja auch nicht alles machen, da ist einfach zu wenig Zeit: Im Februar hatte er einer 108jährigen Rentnerin persönlich zum Geburtstag gratuliert. Von diesem Ereignis hatte meine Mutter von einer Pflegekraft erfahren, und ich glaube, da war sie schon ein bisschen neidisch. 

Ein Besuch vom Markus im Mutterhome wäre schon ein Top-Ereignis, aber für ein Geburtstagskaffeekränzchen mit dem Landesvater ist meine Mutter definitiv zu jung. Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik gab es im Freistaat im Jahr 2022 insgesamt 8504 Menschen, die 95 Jahre und älter waren, die meisten davon (26,6%) leben in der Landeshauptstadt München (Merkur). Bei der aktuellen Europawahl tritt unter anderem die "Partei für schulmedizinische Verjüngungsforschung" an. Was es nicht alles gibt!? 😬

Freitag, 31. Mai 2024

Planetenparade im Regen

27 mm | 1/270 s | f1,6 | ISO 400 | Smartphone

#Regen #Pfütze #Wetter
Ist noch #Frühling2024 oder schon #Frühsommer2024 ? 😆

Die Entscheidung, ob ich mein morgendliches Fotomotiv in Farbe oder Schwarzweiß präsentiere, ist schnell gefallen. Ich finde Regen in Farbe doch etwas schöner, als Regen in Schwarzweiß. Der heutige Tag eignet sich wohl am besten für den Praxistest: Ist der neue Regenmantel wirklich wasserdicht, und wenn ja wie lange, oder handelt es sich um eines dieser Werbeversprechen, die naive Menschen wie mich zum Kauf von Produkten bewegen?

Wir werden sehen. Heute würde ich Sie gerne dazu ermuntern, Anfang nächster Woche in den Sternenhimmel zu blicken. In den frühen Morgenstunden des 3. Juni 2024 erscheinen Merkur, Mars, Jupiter, Saturn, Neptun und Uranus von der Erde aus betrachtet in einer geraden Linie am Himmel, das nennt man Planetenparade. Es kommt nicht so oft vor, dass sich mehr als fünf Planeten zu so einer Aktion aufraffen, diesmal sind es sechs. 😏

Donnerstag, 30. Mai 2024

Hübsch hässlich

27 mm | 1/4000 s | f1,6 | ISO 50 | Smartphone

#Lieferservice #Streetfotografie am #Bauzaun
#Marienplatz  #München24

"Vielleicht sollte ich noch einmal eine Erkundungstour machen, und mit offenem Herz der Frage nachgehen, warum speziell die Fußgängerzone so öde geworden ist",  hatte ich im Januar im Beitrag   München im Wandel geschrieben. 

Gestern hatte ich die Gelegenheit und sogar halbwegs passables Fotowetter, um die an mich selbst gestellte Frage so zu beantworten: Es sind die unendlich vielen Baustellen in der City, die diese Innenstadt schon seit Jahren zu einem wirklich unattraktiven Ort machen. Dass man sich als Tourist dort in einer Freischankfläche aufhalten mag, ist mir unerklärlich, aber mei... 

Mittwoch, 29. Mai 2024

München k(l)otzt

27 mm | 1/4900 s | f1,6 | ISO 50 | Smartphone

#quadratisch #praktisch #neu
#Architektur Hotel Königshof
#Karlsplatz #Stachus #München

Ich sage jetzt nicht, dass ich das Bauwerk hässlich finde. Das ist Kunst, und Schönheit liegt stets im Auge des Hinschauenden. Und da sehe ich vor allem, dass das Wetter für einen halben Tag lang halbwegs sonnig ist. 

17 mm | 1/2000 s | f2,2 | ISO 50 | Smartphone

 #NeuhauserStraße #Fußgängerzone  #München

Das Motto "Alles muss raus" gilt nicht nur für Traditionsunternehmen, sondern wohl für so ziemlich alles, was Architektur ist. Gut Ding will Weile haben, und der neue Hauptbahnhof wird bestimmt ganz schön! Wann soll der fertig sein?

23 mm | 1/400 s | f2,2 | ISO 50 | Smartphone

Ach so: "Die Bauarbeiten dauern länger. ... Eigentlich sollte das neue Empfangsgebäude aber 2028 fertig sein. Jetzt soll das Kernstück des künftigen Hauptbahnhofs erst "zum größten Teil bis 2035" stehen. Die letzten Arbeiten sollen 2038 abgeschlossen sein." (T-Online). Ach, da wird meine Mutter hundert! Ich schreib's mir mal in den Terminkalender. 😂

Siehe auch: München im WandelLanger Samstag,  Chaos in der CitySo nah und doch so fern, Frauenplatz, Stimmung!, Ist denn schon...?, Engelische Tram-Tangene, Tradition und Moderne, Kleinod, Mobiliar, Nur zur Info, Das Ende einer Ära, Brutalistenpisten, Realsatire, Festplatten Feng-Shui, Schaufensterbummel, Baufortschritt, #München

Weiterführende Links

Verblüffend einfach

27 mm | 1/750 s | f1,6 | ISO 50 | Smartphone

#pink

 "Mit diesem verblüffend einfachen Trick können Sie ..."

Vervollständigen Sie diesen Satz, den Sie bestimmt schon irgendwann und irgendwo gehört oder gelesen haben. Als kluger und erfahrener Mensch wissen Sie auch, dass das, was im zweiten Teil des Satzes kommt, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit doch nicht funktioniert. Es ist eines dieser Werbeversprechen, das Menschen dazu verleiten soll, sich irgendwas zu kaufen oder etwas zu tun, von dem sie sich die Lösung eines hartnäckigen Problems erhoffen. Die Hoffnung stirbt zuletzt, heißt es so schön, und das macht uns offen oder auch anfällig für Lösungsangebote. Manche sind durchaus gut, aber mühsam in der Durchführung. Da wäre eine schnellere und einfachere Lösung natürlich besser. Kann man ja mal ausprobieren?

Dienstag, 28. Mai 2024

Schrittgeschwindigkeit

27 mm | 1/120 s | f1,6 | ISO 400 | Smartphone

 #Grinsedrache  #Graffiti
(Das Wetter ist mal wieder ...)

Wie schnell gehen Sie normalerweise, oder anders gefragt: Wie hoch ist Ihre Schrittgeschwindigkeit? Wahrscheinlich haben Sie sich darüber bisher (auch) noch keine Gedanken gemacht. Ist das wichtig? Für mich schon, weil ich viel zu Fuß gehe, und ungefähr wissen will, wie lange ich für eine Strecke brauche. Auch wenn ich bei manchen Terminen eine halbe Stunde oder länger in einer Wartezone herumsitzen muss, will ich pünktlich eintreffen, und es gibt tatsächlich Termine, die zum vereinbarten Zeitpunkt stattfinden! 🙏
Nebenbei bemerkt: Für den Facharzt habe ich nach insgesamt drei Stunden vergeblicher Kontaktversuche endlich ein Datum, und das ist... Mitte August. Meine Mutter würde jetzt wieder sagen: "Wer weiß, ob ich da noch lebe". In ihrer Situation verstehe ich das, auch wenn ihre Sprüche eher signalisieren, dass sie nach Komplimenten fischt: "Ach was, du wirst hundert Jahre alt." 

Körperliche Aktivität gilt prinzpiell als förderlich für Gesundheit und ein langes Leben, und speziell das "Zufußgehen" kann man gut in den Alltag einbauen. Da muss man im Fitnessstudio nicht extra aufs Laufband, und das wiederum spart wertvolle Lebenszeit, die man später in den Wartezonen gut nutzen kann, zum Beispiel um ein Buch zu lesen. 😜
Aufgezwungene Schrittgeschwindigkeit im Auto empfinden die meisten Menschen verständlicherweise als ausgesprochen nervig. "Da kann man ja gleich zu Fuß gehen!" ... wenn es bis zum fünfzig Kilometer entfernten Ziel nicht so elend weit wäre. Wie lange würde man brauchen, um diese Strecke zu Fuß zu gehen? Das kommt auf die individuelle Schrittgeschwindigkeit an: Bei 5 km/h wären Sie - ohne Pause - in zehn Stunden am Ziel. 😅 Dann doch lieber das Flugtaxi vom Andi.

Montag, 27. Mai 2024

Tief durchatmen...

27 mm | 1/250 s | f1,6 | ISO 50 | Smartphone
 

#Sitzgelegenheiten #Oase der #Ruhe

Speziell in den Ferien sollte man gar nicht erst versuchen, als "Neukunde" in einer Arztpraxis einen Termin ausmachen zu wollen. Mein Überweisungsschein zum Facharzt wird verfallen, weil der Termin, den ich vielleicht irgendwann noch bekomme, mit Sicherheit nicht mehr in diesem Quartal stattfinden wird. Es brennt nix an bei mir, es geht mal wieder um Vorsorge, und somit könnte es mir egal sein. Es bedeutet nur, dass ich in fünf Wochen wieder bei der Hausärztin vorstellig werden muss, damit ich einen neuen Schein bekomme. Dann ist diese Praxis nochmal extra belastet, weil sie das alles schon mal gemacht haben, und der Sand im Getriebe wird nicht weniger. Will ich das durchziehen, oder lasse ich diesen Termin einfach sausen?
"Bitte haben Sie Geduld und Verständnis, nutzen Sie unser Internetportal oder kontaktieren Sie eine der anderen Arztpraxen..." Das hatten wir alles schon. Buchbinder Wanninger und das Murmeltiertag-Phänomen reichen sich heute die Hand. Also immer hübsch locker bleiben. Es dauert nur 10.000 Jahre, bis wir da wieder raus kommen. 😅

Derweil ist unser Gesundheitsminister total erstaunt darüber, dass es auf einmal rund 300.000 Pflegefälle mehr gibt. Warum? "Das sind wahrscheinlich diese Boomer, weil die jetzt (über Nacht und ganz plötzlich?!) alt und pflegebedürftig geworden sind." Das habe ich als Erklärung im Mutter-TV aufgeschnappt. Ja, ganz bestimmt. Was anderes kann es gar nicht sein. Ich bin ein wenig überrascht, dass es ausnahmsweise nicht der Klimawandel ist. Warten wir auf die genaue Auswertung der Daten und fundiertere Erklärungsversuche.

Sonntag, 26. Mai 2024

Zwiebel-Experiment

265 mm | 1/600 s | f5,6 | ISO 125| Lumix FZ1000 ii

#Zwiebel #Silhouette in #Balkonien

Wie ein Zwiebelturm aussieht, wissen Sie natürlich: Die Türme der Münchner Frauenkirche haben eine Zwiebelhaube, beziehungsweise zwei, weil es ja zwei Türme sind. "Für eine Zwiebelform sind diese Türme allerdings eher flach", meint Wikipedia, und: "Die späteren bayerischen Hauben waren steiler aufstrebend, stärker eingeschnürt und damit zwiebelförmiger". Diese Ausführungen beruhigen mich ungemein, weil die Zwiebel auf unserem Balkon wirklich etwas anders aussieht, als die Kirchtürme meiner Heimatstadt. 😅

Dieses Fotomotiv habe ich meinem Mann zu verdanken, denn der macht auf dem Balkon jedes Jahr neue Experimente. Nach dem erfolgreichen Anbau von Chili und Paprika war er auf die Idee gekommen, den letzten abgeschnittenen Stummel einer handelsüblichen Frühlingszwiebel in die Erde zu setzen, frei nach dem Motto "mal schauen, was passiert". Aus diesen kleinen Dingern, an denen noch Reste von Wurzeln zu sehen sind, und die man normalerweise wegwirft, wachsen tatsächlich neue Pflanzen nach. Sie haben sogar den - zugegeben milden - Winter überlebt. Jetzt warte ich darauf, dass das Gewächs anfängt zu blühen, und bin natürlich auch gespannt, was als nächstes im Blumenkasten auftaucht.

Siehe auch: ZwiebelturmVerfilzt, So nah und doch so fern, Frauenplatz, Scharfes Früchtchen, Grüße aus Balkonien, Aufgerüstet, Hummelbrummel, Blumentopfgemeinschaft, Wunschberuf: Gärtner*in, Dorntülpchen, Zimmerpflanzentrend, Blühende Freundschaft, Ab in Urlaub?, Total verrück, Nützlich, Spargel macht schön

Weiterführende Links

Samstag, 25. Mai 2024

Erbstücke

26 mm | 1/25 s | f2,2 | ISO 400 | Smartphone

#Silberbesteck

Wurden Sie mit einem Silber- oder Goldlöffel im Mund geboren? Diese umgangssprachliche Redewendung bezeichnet Menschen, die privilegiert sind, weil sie aus einem reichen Elternhaus stammen, und ist meist abwertend gemeint. Angeblich hat man Neugeborenen in früheren Zeiten tatsächlich in einem symbolischen Ritual einen Silber- oder Goldlöffel in den Mund gesteckt, wenn man denn einen besaß.

Besitzen Sie ein Silberbesteck, sogenanntes Tafelsilber? Ich weiß nicht, ob es immer noch zum "guten Ton" gehört, bei besonderen Anlässen das gute Besteck und das gute Geschirr aufzutischen. Beides ist ein Symbol für Wohlstand, und vor allem gesellschaftlichen Status. In der (Post)Moderne sind andere Statussymbole hinzugekommen, die man gerne auch außerhalb der exklusiven vier Wände des eigenen Heims präsentiert. 😉

Freitag, 24. Mai 2024

Das N-Wort

27 mm | 1/320 s | f1,6 | ISO 50 | Smartphone

#Muttergeschichten

Der Freitag ist in letzter Zeit häufig Muttergeschichten-Tag. Ich weiß nicht, ob das Zufall ist, oder ob meine Mutter vor dem Wochenende absichtlich nochmal aufdreht, ... jedenfalls hat sie heute wieder so einen Kracher gebracht, dass ich gar nicht weiß, wie ich diese Geschichte in Worte fasse, ohne dass Sie mir mit dem nackten Hintern ins Gesicht springen. Ich könnte diese Episode auch für mich behalten, aber es wäre genauso schade wie die Sache mit dem Pornopapst. 😅

Also... soviel vorneweg: Sie hat das N-Wort benutzt. Denken Sie sich jetzt die Szene aus Monty Python's "Das Leben des Brian" dazu, falls Sie diesen Film kennen: "Hat da jemand Jehova gesagt?!"  Das darf man nicht. ABER, und das ist wirklich Fakt: Für meine Mutter bedeutet dieses Wort nichts Böses oder Abwertendes. Im Gegenteil.
Meine Mutter kann mit Worten und durch Gesten durchaus krass beleidigend sein, nicht aber mit dem N-Wort. Das ist für Außenstehende schwer zu verstehen, und auch irgendwie ver-rückt, aber ich kenne sie nun mal ziemlich gut, und weiß, wann sie was wie meint. Begrifflichkeiten und Wörter sind eine Frage der internen Übereinkunft, auch wenn ich es nicht schätzen würde, wenn mich jemand absolut liebevoll "Arschgeige" nennt.

Als ich heute früh eintraf, ging es, wie so oft, um Musik, diesmal in der Kategorie Tanz. Meine Mutter hatte schon den ganzen Morgen Musikvideos geschaut, diesmal die internationale Fraktion von Deluxe TV, anscheinend mit Beiträgen aus den USA. Für diese Programmsparte hat sie meistens nicht viel übrig, doch heute muss ein Video dabei gewesen sein, bei dem meine Mutter regelrecht ausgeflippt ist. Voller Begeisterung sprudelte es aus ihr heraus...

Donnerstag, 23. Mai 2024

Es ist (noch nicht) vorbei

27 mm | 1/60 s | f1,6 | ISO 100 | Smartphone

#Bärlauchweg   #Isarauen  #München

Beim morgendlichen Spaziergang durch die Isarauen ist mir aufgefallen, wie selten ich in den letzten Monaten zu Fuß unterwegs war: Meine Wege und mein Tagesablauf haben sich geändert. Das war vor knapp einem Jahr der Plan, und der ist offensichtlich umgesetzt. Trotzdem vermisse ich gerade ein paar der alten Routinen? Na sowas. 😉 Da muss ich noch einmal ein bisschen "umsortieren".

Nichts bleibt, wie es ist; das Schlechte hat auch auch gute Seiten, und umgekehrt. Zu Risiken und Nebenwirkungen befragen Sie... Die Wetterinformationen in der Statusleiste meines Computers melden, dass der Regenschirm heute im späteren Verlauf des Tages "MUSS", schwere Unwetter, diesmal auch hier. Auf dem Regenradar braut sich einiges zusammen, und das legt nahe, dass ich das Mutterhome heute etwas früher verlassen sollte.

Richten Sie sich nach dem #Wetter, und wenn ja in welchem Umfang? Wie flexibel können Sie in Ihrem Tagesablauf oder auch in Ihrer Freizeit reagieren oder umplanen? Ich muss heute auf jeden Fall noch einiges im Mutterhome erledigen, aber letztendlich kann ich es mir aussuchen, ob ich den Staubsauger heute oder morgen aus dem Wandschrank hole. Oh ja, das sind wahrlich große Entscheidungen in einem unfassbar spannenden Leben. 😂

Mittwoch, 22. Mai 2024

Déjà--Vu

50 mm | 1/13 s | f2,8 | ISO 560 | Nikon Coolpix P7700

#Edelweiß #Stillleben mit #CatContent

Falls Sie den Eindruck haben, Sie hätten dieses Bild schon mal gesehen, dann haben Sie recht, aber nur fast.  Déjà-Vu ist ein französischer Ausdruck und bedeutet "schon mal gesehen". In der Psychologie wird damit eine Erinnerungstäuschung bezeichnet, 'bei der eine Person glaubt, ein gegenwärtiges Ereignis früher schon einmal erlebt zu haben. Dabei scheint – trotz eines starken Erinnerungsgefühls – Zeit, Ort und Kontext der „früheren“ Erfahrung ungewiss oder unmöglich'. (Wikipedia)

Nun ist der Anblick dieses Fotos kein solches Erlebnis, weder bei Ihnen noch bei mir, sondern schlichtweg ein neues Foto mit denselben Bildelementen wie vor einer Woche, allerdings mit ein paar kleinen Unterschieden. Sie sehen heute ZWEI metallene Edelweiß-Objekte, letztes Mal war nur eines zu sehen. 😁

Was ist passiert? Photoshopgebastel, Zauberei, ein Trick? 😎 Will ich Ihre Erinnerungsfähigkeit testen oder fällt mir nur wieder nichts Lustiges ein? Nichts von alledem. Was ist passiert?

Dienstag, 21. Mai 2024

O'gmoit is!

27 mm | 1/710 s | f1,6 | ISO 50 | Smartphone

#Schleichwege #Untergiesing  #München
#Frühling2024

Die Überschrift muss ich wahrscheinlich übersetzen: Angemalt ist es, das "Himmelblaue Wunder". Nach einer Woche intensiver Arbeit durch mehrere Graffiti-Künstler und Künstlerinnen ist die große blaue Hintergrundfläche mit neuen Motiven verziert, es ist also Zeit für die ersten "Nachher-Bilder".

Wie Sie bei genauem Hinsehen erkennen, handelt es sich bei diesem Weg um eine sehr beliebte Fahrradstrecke, die - auch bei weniger gutem Wetter - stark frequentiert ist. Fragen Sie nicht nach Sonnenschein... Da geht vor allem zu den Hauptverkehrszeiten die Post fast genauso ab, wie beim Autoverkehr auf dem Mittleren Ring oben drüber. 

Nun kann man die enge Kurve, die an dieser Stelle in den Tunnel  hinein beziehungsweise hinaus führt, nicht besonders gut einsehen. Früher ... ach, dieses Wort... stand dort mal einer dieser nützlichen Verkehrsspiegel, aber der wurde abmontiert. Er war letztlich auch nicht besonders nützlich, weil ständig mit TSV1860 Aufklebern zugeklebt. 😒

Montag, 20. Mai 2024

Nonsens

27 mm | 1/640 s | f1,6 | ISO 50 | Smartphone

Heute fällt mir nichts ein, darum habe ich mir im Internetz einen Spruch ausgesucht,
der ungefähr passen könnte.

Meine geheime Superkraft:
Ich kann mich selber völlig aus dem Konzept bringen,
obwohl ich vorher gar keins hatte.

(Quelle Pinterest)

Vielleicht habe ich morgen wieder ein paar eigene, weltbewegende Gedanken. 😜 

Nonsens: Als Nonsens (engl. Nonsense „Unsinn“) oder Nonsensliteratur wird eine literarische Gattung bezeichnet, die sich im Gegensatz zum Alltagsbegriff des „Unsinns“ durch eine regelhaft betriebene Sinnverweigerung auszeichnet. (Wikipedia)

Siehe auch: Total verrückt, Sturm!, Unfug, Dumme  IdeenKlimmzugHimmelsschlüssel, Da lachen ja die Hühner, Klebefilmreif, Sternstunde des Missgeschicks, Fortbewegung, Voll energetisiert, Fluchtgedanken, Federnkunde, Richtig oder falsch?, Smiley ToGo, Zeitgemäß, Zwiebel-Experiment

Sonntag, 19. Mai 2024

Unter den Wolken

40 mm | 1/6000 s | f1,6 | ISO 50 | Smartphone

#Wolken  #Kirchen  #Pfingsten2024

Was für eine gigantische Wolke...! Wie oft passen die beiden Kirchen in das Wolkenschiff? Bei diesem Anblick musste ich ans Qigong denken: "Wir stehen auf einem hohen Berg, in einer kraftvollen Landschaft, und fühlen ganz viel Weite..." Und im Hintergrund würde man aus dem Fußballstadion die Fan-Gesänge und das rhythmische Trommeln hören, wenn es ein Video mit Ton wäre. 😁 Das Wetter ist (noch oder doch) gar nicht so übel, wie es uns vorhergesagt wurde.

Auf dem Weg zur Bäckerei musste ich gestern einen Umweg nehmen, weil der Bereich vor dem Stadion mit - weissblauen! - Bändern von der Security schon abgesperrt war. Daneben parkten die vier Transportfahrzeuge mit den acht bereits gesattelten und aufgezäumten Polizeipferden, und auch im weiteren Drumherum gab es wieder viel Polizeipräsenz. Alles ganz normal, aber nicht für einen kleinen Jungen vor dem Supermarkt. Der musste seine Mutter wohl gefragt haben, warum da so viel Polizei unterwegs ist. Ich hörte nur einen Teil der Antwort, der dem entsprach, was ich aus meiner Kindheit bereits wusste: "Die Polizei hilft, und die kannst du immer fragen." 😅 

Samstag, 18. Mai 2024

Flimmerkasten

27 mm | 1/4200 s | f1,6 | ISO 50 | Smartphone

#Plakat  #Infoscreen  #Stadtmöblierung  #München  #Giesing
#Frühling2024

Um nicht schon wieder das blöde Wort "früher" zu verwenden, nehme ich heute die Formulierung "bis vor einiger Zeit". Also: unlängst hing an der Hauswand links im Bild noch ein klassisches #Plakat, jetzt haben wir einen "Infoscreen", der im Foto mit seinem krassbunten Moiré-Effekt deutlich ins Auge sticht. Abgesehen davon ist deutlich zu erkennen, dass diese elektronische Wandtafel auch bei hellem Sonnenschein über eine richtig gute Helligkeits- und Farbwiedergabe verfügt.

Natürlich kann man sich fragen, ob so eine Installation wirklich notwendig ist, so wegen Energieverschwendung und nächtlicher Lichtverschmutzung. Andererseits sind die Menschen, die - bis vor einiger Zeit - noch jedes Mal mit langen Leitern die Wand hochklettern mussten, um unhandliche Werbeplakate bei Wind und Wetter in drei bis fünf Metern Höhe anzuleimen, möglicherweise froh, dass diese Werbefläche jetzt digitalisiert betrieben wird. So schöne Fotos an der Wand, die alle paar Sekunden wechseln, hat man ja auch nicht überall. 😅

Freitag, 17. Mai 2024

Ein Hurz! aufs Wetter

117 mm | 1/640 s | f3,8 | ISO 80 | Nikon Coolpix P7700

#Wetter #Meteorologie #Muttergeschichten
#Frühling2024

"Es ist Winter!!", rief meine Mutter aus ihrem Zimmer, und als wollte mein Körper sie in ihrer subjektiven Wahrnehmung der Jahreszeit bestätigen, musste ich im gleichen Augenblick heftig niesen.
"Siehst du, siehst du! Ich sag es dir!", rief sie in den Flur. "Es ist kalt, und es ist dunkel!"
Heute hatte ich mir zum Fahrradfahren tatsächlich wieder einen leichten Schal umgeworfen, und der Fahrtwind fühlte sich, trotz geschlossener Regenjacke, ziemlich fröstelig an. Zuvor hattte mein Mann schon erklärt, dass er ja nichts gegen das Wetter habe, aber "immer diese Temperatursprünge", grummelte er, "da muss man ja fast schon wieder heizen!"

Alle warten auf den Sommer, ja wo isser denn? Es ist (erst) Mai, und war da nicht irgendwas mit Eisheiligen und Schafskälte? Der Termin für die Kalte Sophie ist jedes Jahr am 15. Mai, erklärt das Internetz, und die Bauernregel dazu lautet: "Die kalte Sophie bringt zum Schluß, ganz gern noch einen Regenguß". Ja Bingo, das passt. Gestern hatte ich noch frohen Mutes die ersten Zimmerpflanzen auf den Balkon ausgelagert, heute überlege ich schon wieder, ob ich sie doch nochmal reinholen soll, vor allem, wenn ich lese: "Oft hat die Sophie Frost gebracht und manche Pflanze totgemacht." 😬
Nein, mein schönes Elefantenohr mit den mittlerweile zehn großen Blättern bekommt diese Eisbraut nicht in ihre Krallen! Die Buntnesseln halten dieses Auf und Ab wahrscheinlich aus.