Montag, 31. Juli 2023

Unter der Weide

27 mm | 1/60 s | f1,6 | ISO 50 | Smartphone


 

#Sitzgelegenheit  #Rosengarten  #München

„Es ist manchmal ein gutes Mittel, die notwendige Einsamkeit zu sichern,
damit man sich auf etwas konzentrieren kann, was man tiefer erforschen will.“ 

Vincent van Gogh

Siehe auch: Freie Platzwahl, Ein Platz im Grünen, Monobloc - Design-Klassiker, Monobloc blau, Aussitzen, Lauschiges Plätzchen, Großstadtdschungel, Hanglage, Und dann wieder: Stille, Zeit, Allein allein?, Transformation#Sitzgelegenheit, Meditation

Sonntag, 30. Juli 2023

Gratwanderung

27 mm | 1/280 s | f1,6 | ISO 50 | Smartphone
 
#Pfützenwetter 

Dieses Wochenende ist Pfützenfotografie ausgesprochen naheliegend. Ein Starkregenschauer jagt den anderen, dazwischen scheint gelegentlich die Sonne. Der Wind fegt durch die Bäume, Wolkentürme bauen sich auf und wieder ab. Da brauchst' kein Netflix, aber einen Regenschirm, und vor allem Abstand zum Bordstein, wenn ein Fahrzeug naht. 😅

Siehe auch: Weitsprung?, Sommer 2019, Stille(s) Wasser, Nah am Wasser, Schattenspiegel, Reflexionenreflektion, ZickzackErfahrung, Nasse Füße, Die beschauliche SeiteWie in den Tropen, Hochwasser Meldestufe 1, Seh ich richtig - blauer Himmel?, Abgründeln, Drahtseilakt

Samstag, 29. Juli 2023

ToGo in Amsterdam

28 mm | 1/25 s | f7,1 | ISO 200 | Canon EOS 40D
August 2009, #Streetfotografie


Warum fährt man in den Urlaub? Um dort genau das zu bekommen, was man von zuhause kennt, oder um zu essen, was man überall auf der Welt bekommt, in standardisierter Qualität? Oder ist es einfach nur der Strand mit Sonnengarantie? Die günstigen Preise? Der Abstand zum Alltag?

Es gibt viele Arten von, und viele sehr gute Gründe zu verreisen. Aber es gibt nur eine Fast-Food-Kette, die nahezu überall präsent ist. Wie ist der umsatzstärkste Fast-Food-Konzern der Welt entstanden? Das können Sie sich auf äußerst unterhaltsame und spannende Weise im Film "The Founder" nahebringen lassen. Es handelt sich um die Verfilmung des Buches Die wahre Geschichte von McDonald’s.

Siehe auch: Schau-Fenster (1), Das Gute am oder im MenschenSchlapp ToGo, Kuchen ToGo, Bücher ToGo, Summertime, Vom Winde verwehtArtefakt 2022-001, Menschen im Park, Laubhaufen ToGo, Weltverbesserungsquatsch, #Reise, Film&TV

#Amsterdam: Gewitterstimmung, Improvisieren

Weiterführende Links

Freitag, 28. Juli 2023

Scherbenfotosophie

26 mm | 1/60 s | f2,2 | ISO 80 | Smartphone
 

Scherben bringen angeblich Glück, ein zerbrochener Spiegel wiederum nicht. Der Scherbenhaufen am Wegesrand sah nach einer zersprungenen Heckscheibe aus, aber sicher bin ich mir da nicht. Wer von Glasbruch betroffen ist, wird das eher selten in die Kategorie Glücksfall einordnen. Der Elefant aus dem Porzellanladen oder Gäste eines Polterabends hätten wahrscheinlich auch noch fachliche Anmerkungen beizusteuern. Ich habe mich den schillernden Überbleibseln in erster Linie aus fotografischen Aspekten genähert. Blauschwarzfunkelnde Objekte mit Goldstreifen sieht man nicht jeden Tag herumliegen. 😉

Wie macht man aus einem Scherbenhaufen ein interessantes Foto, vor allem wenn der Smartphone-Monitor dabei noch stärker spiegelt als die spiegelnden Scherben? Es war das reinste Spiegelkabinett, ein optisches Verwirrspiel, in dem der Autofokus (vermutlich in Begleitung einer KI) kontinuierlich nach einem halbwegs sinnvollen Motiv suchte, bevor er den Auslöser freigab. Kameras sind ja mittlerweile darauf programmiert, Bilder zu liefern, mit denen der menschliche Verstand sofort etwas anfangen kann.

Donnerstag, 27. Juli 2023

Fußbekleidung

27 mm | f2,2 | 1/800 s | ISO 50 | Smartphone

#LostThings  #Schuhe

Kinderschuhe gelten als Zeichen der Kindheit, wobei sich moderne Kinderschuhe in ihrem Design mitunter kaum von den Schuhen Erwachsener unterscheiden. Nur die Größe ist eine andere, und man spendiert einen extra Reißverschluss, damit das An- und Ausziehen einfacher vonstatten geht. Das ist für alle Beteiligten sicher ein riesengroßer Vorteil, birgt aber auch das Risiko, dass der Schuh unterwegs abhanden kommt. 

Dieses Exemplar lag heute mitten auf der Straße, und wäre über kurz oder lang von einem Auto plattgefahren worden. Bei so viel Liebe zum gestalterischen und modischen Detail wäre das natürlich schade, also "Hallo hier!". Vielleicht findet das, was zusammengehört, wieder zueinander.  

Die Redensart "noch in den Kinderschuhen stecken" ist seit dem 16. Jahrhundert belegt, und bedeutet sinngemäss, dass jemand oder etwas noch nicht fertig entwickelt oder unausgereift ist. Entsprechend kann man "den Kinderschuhen entwachsen", oder "aus den Kinderschuhen herauskommen". Nun ja, in diesem Fall wohl eher aus Versehen.

Dass #Schuhe zu meinen fotografischen Sammelthemen gehören, wussten Sie bereits, oder? 😆

Siehe auch: Gut bewacht, Ruckedigu, Hallo hier!, Man muss lernen, mit seinen Schlappen umzugehenÖkologischer Fußabdruck, Querläufer, Aschenputtel 2022, Mom and Dad: Schaff dir bloß keine Kinder an, Kleider kleiden Leute, So weit die Füße tragen

Weiterführende Links

Mittwoch, 26. Juli 2023

Ist denn schon Herbst?

#umrankt

Allmählich holen wir in Deutschland in Sachen Pedalantrieb deutlich auf, auch was den exorbitanten Fahrzeugschmuck angeht. Das heutige Fundstück hat mich sofort an Amsterdam erinnert. 😀
Bei der Tour de France wäre das Gewuschel am Rahmen eher kontraproduktiv, und auch bei meinem Pegasus würde ich eher darauf verzichten. Mit Elektroantrieb muss man sich um den erhöhten Luftwiderstand unterwegs natürlich keine Gedanken machen. Vielleicht ist das üppige Gestrüpp ja auch nur ein innovativer Diebstahlschutz? Mit so einem Gefährt fällt man im Straßenbild definitiv auf. 😅

Siehe auch: Transportwesen, Fast wie echt, München ist grünImmer wenn es Frühling wird, Zugepustet, Fahrrad des Tages, Fahrrad-BildSchön abgestelltFollow me!, Die Zukunft hat begonnen?, Lasse Gras darüber wachsenDas Gute am oder im Menschen, Aufregend?, Mit dem Lastenfahrrad ins Weltall, Sachen gibt's!, alles mit #Fahrrad

Nachgereicht: Amsterdam > Gewitterstimmung

Dienstag, 25. Juli 2023

Warum klebt der Käse an der Wurst?

#Wissensdurst  #Muttergeschichten

"Wie heißt denn diese Pirateninsel im Mittelmeer?", fragte meine Mutter gestern früh, als sie mir vom Fußballspiel zwischen Frankreich und diesem anderen Land erzählte, dessen Name ihr nicht mehr einfiel. Wenn ich mich für Fußball interessieren würde, oder morgens wenigstens die Kurznachrichten gesehen hätte, wäre mir das Ratespiel erspart geblieben.
Zunächst erhielt ich jedoch eine Zusammenfassung des Spielverlaufs: Frankreich hatte gewonnen (0:0?), nach einer Rauferei auf dem Spielfeld, ein Geschubse und Gezerre, und was das für ein Durcheinander gewesen sei.
"Keine Strategie, alle sind nur hinter dem Ball hergerannt, und haben sich an den Trikotts gezogen", berichtete meine Mutter weiter, und ließ mich wissen, dass der Trainer (ich weiß jetzt nicht mehr welcher), eigentlich gar nicht Trainer sein wollte, aber dazu verdonnert worden sei. Aha?! Weil die Piratinnen so schlecht spielen?
Die Erzählung weckte Erinnerungen an eine Szene aus meiner Schulzeit: "Wenn Mädchen Fußball spielen", hieß es damals. Den Rest erspare ich Ihnen, aber die Jungs hatten Recht: Wir hatten keine Ahnung. Fußball stand bei uns nicht auf dem Lehrplan. Warum man uns eines Tages mit einem Ball auf den Rasen geschickt und uns Fußball hatte spielen lassen, ist mir bis heute unerklärlich. Für die Zuschauer war es definitiv amüsant.
"Ganz unfair, diese französische Mannschaft", fasste meine Mutter derweil das WM-Vorrunden-Ereignis zusammen. Ich erwarte nicht, dass sie mit 85 noch Gendersprache lernt. Die "neue Zeit" ist für uns alle nicht ganz einfach. Gegen wen die Französinnen am Vorabend gespielt hatten, wusste ich aber immer noch nicht, und die Gedächtnislücke ließ meine Mutter einfach nicht los:
"Wie heißt denn dieses Land??" 

Montag, 24. Juli 2023

Trendfarbe Blau

#Bademoden-Erntesaison

Dazu empfehlen wir den luftigen Outdoor-Sportschuh "Exzentrick":
Absolute Sohlenfreiheit für konsequent Barfussgehende,
im zeitgemäßen Destroyed-Look.

Siehe auch: Man muss lernen, mit seinen Schlappen umzugehen, Maskenwechsel, Gut abgehangen, Ökologischer Fußabdruck, Foto-Spielkind, Hitze-Opfer, Bommelunder, Schnappi, Aschenputtel 2022, Elvis lebt?, Street-Wear, Fußbekleidung, Morgenausbeute

Weiterführende Links

Sonntag, 23. Juli 2023

Mobile Zukunftsforschung

#Auto  #Lack  #Design  #Mobilität

Was man nicht alles auf der Joggingrunde findet! Gekennzeichnetes Testfahrzeug für die Einführung neuer Technologien, unterwegs zur Verbesserung und Weiterentwicklung der assistierten, vernetzten, teils automatisierten und autonomen Fahrzeugkomfortfunktionen. 

Ja bitte, Bring Mich Weiter. Wenn ich alt bin, soll mich der Autopilot autonom in den Urlaub fahren. 😁

Das erinnert mich an >Futuristisch und diese LkW-Flotte, darum habe ich gerade mal nachgeschaut, was daraus mittlerweile geworden ist. Ja, es gibt Neuigkeiten: Im Mai 2023 ist eine Kooperation für den Raum Berlin zustande gekommen: "Eine vernetzte Flotte von sieben E-Lkw beliefert künftig etwa 300 Supermärkte in der Hauptstadtregion." (Deutsche Verkehrszeitung)

Siehe auch: Futuristisch, Nur damit Sie wissen...Trendforschung, Die Zukunft hat begonnen?, Halten Sie Abstand!?, Mobiles 2022, Fotografisches Gedächtnis, Think Big! Bin Laden, Trike!Anachronismus, #Auto  #Lack  #Design  #Mobilität

Weitere Informationen

Samstag, 22. Juli 2023

Freitag, 21. Juli 2023

Mugl-Tour

#PerlacherMugl  #Perlacher Forst

Versprochen ist versprochen... Auch wenn das Wetter heute nicht so einladend war, sind bei mir fünfzehn Kilometer Fahrradfahren zusammengekommen. Wir brauchen mehr Bewegung im Alltag, heißt es auch in der aktuellen arte Dokumentation mit dem Titel "Die Bewegungs-Krise".
"Über 50 Prozent der Menschen aus einkommensstarken Ländern bewegen sich zu wenig und unter den Jugendlichen sind es bereits 80 Prozent – Tendenz steigend. Bewegungsmangel ist die neue Pandemie unseres digitalen Zeitalters..." (arte)

Auch wenn man wenig Zeit hat, lässt sich das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden: Wo kann ich unterwegs noch einen kleinen Extra-Schlenker einlegen? Jeder Schritt zählt. 😀
Der Perlacher Mugl liegt tatsächlich so nah an meiner langen Zahnarzt-Route, dass es fast kein Umweg war. Wie Sie wahrscheinlich sehen können, ist der Aussichtshügel nicht besonders hoch. Weil er mitten im Wald liegt, und selber schon total zugewuchert ist, kann man ihn nur erkennen, wenn man direkt davor steht. Ich habe das Fahrrad unten stehengelassen, und bin zu Fuß hochgelatscht. 

Donnerstag, 20. Juli 2023

Ein Untier ist los!

#Isarauen  #München
#Muttergeschichten

"Ein Untier ist entsprungen!", ruft meine Mutter aus ihrem Zimmer.
Ich frage: "Wo?"
"In Berlin!"
"Wo kommt es denn her?"
"Das wissen sie nicht."
"Was für ein Tier ist denn da entsprungen?", hake ich nach.
"Das wissen sie nicht. Sie finden überall nur Knochen und Leichenteile!"
Ich habe mehr als ein Fragezeichen auf der Stirn. Es muss das reinste Gemetzel sein, da oben in Berlin?
"Wie sollen die das denn finden, wenn sie gar nicht wissen, was es ist?", ruft sie.
Die gleiche Frage habe ich mir auch gerade gestellt. Meine Mutter ist schon den ganzen Morgen in heller Aufregung, denn eine Information im TV jagt die andere.
"38 vor Christus - Kampf um Rom! Das waren noch gemütliche Kriege. Die sind überall zu Fuß hingegangen", erklärt sie mir.
"Na wunderbar", sage ich sarkastisch. Als ob das Zufußgehen einen Krieg besser machen würde.
Die Sendung über die Römerzeit ist gerade vorbei, gleich im Anschluss sind die Tempelritter dran. Der eine Papst kriegt einen Herzinfarkt, der nächste schickt die Ritter los, um den satanischen Gegner im Nahen Osten zu besiegen.
"Es ist immer dasselbe", sinniert meine Mutter, "die Herrscher nehmen sich die Landkarte und teilen die Welt unter sich auf." Passenderweise kommt gerade eine Einblendung, dass die Bundeswehr mehr Personal sucht, man sieht Leute in Uniform auf dem Bildschirm, die aber nicht mehr zu Fuß nach Rom marschieren müssen, die haben jetzt ungemütliche Autos und Flugzeuge. Meine Mutter hat schon wieder weiter gezappt. Wir rasen mit TV-Begleitung durch die Weltgeschichte, und in der Werbepause kommt ein Hinweis, dass abends was über Hitler kommt.
"Das ist alles noch da, im Osten, und die neuen kommen auch schon wieder ans Ruder", stammelt meine Mutter weiter. Wie aus dem Nichts fragt sie mich, welche Augenfarbe sie hat. Sie lacht, als ich sie mit weit aufgerissenen Augen anschaue, denn wir haben die gleiche Augenfarbe: "Blaugrau?!" Ich frage nach: "Wie kommst du denn jetzt darauf?"
"Das haben sie mich in der Klinik gefragt: welche Augenfarbe ich habe!", erklärt sie mir. "Warum??? Warum fragen die mich sowas?"

Mittwoch, 19. Juli 2023

Handarbeit

#Makramee  #Macramé  #ornamental

Als ich dieses Motiv entdeckte, musste ich sofort an den Handarbeitsunterricht in meiner Schulzeit denken. Dann kam auch noch der Torsten Sträter daher und erwähnte unlängst die Makramee-Eule: Gefundenes Fressen.

Das Wort "Handarbeit" hat mehrere Bedeutungen, und steht unter anderem für Produkte, denen eine besondere Qualität zugeschrieben wird. Sie sind von Menschenhand, oft ohne, oder nur unter geringem Einsatz von Maschinen hergestellt, und heben sich allein dadurch von industrieller Massenware ab. Ob sie wirklich besser sind, ist eine Frage der individuellen Ausführung.

Der Begriff Manufaktur im Sinne von „Handfertigung“ hat in den letzten Jahren eine Renaissance erlebt. Waren aus einer Manufaktur werden mit hoher Qualität, Luxusgegenständen und Exklusivität verbunden und sind deshalb "hochpreisig" - anderes Wort für außerordentlich teuer.  

"Handarbeiten" wiederum war das Schulfach, in dem Kinder und junge Teenager genötigt wurden, sich bestimmte grundlegende handwerkliche Fähigkeiten anzueignen. Ich habe nichts gegen handwerkliche Fähigkeiten, aber den Unterricht habe ich auf weiten Strecken gehasst.

Dienstag, 18. Juli 2023

Routenplan B

19 mm | 1/580 s | f2,2 | ISO 50 | Smartphone
 

#Pegasus  im  #PerlacherForst 

Für mich ist das #Fahrrad ja die beste Erfindung der Welt, weil man damit allein durch Muskelkraft von A nach B kommt, es sei denn, es liegt ein Gewässer oder eine Schlucht dazwischen. Da muss man dann drumherum fahren oder eine Brücke suchen, und das ist mitunter ein langer Umweg. Die Siedler, die nach Kalifornien wollten, standen auch ziemlich bedröppelt vor dem Grand Canyon. Was machste da? Erst mal Pause. 😆

Vielleicht erkennen Sie die Wiese im Foto wieder, es ist dieselbe wie vor zwei Wochen, nur habe ich diesmal eine andere Sitzgelegenheit ausprobiert. Meine Wander- und Fahrrad-App hatte ich diesmal angeschaltet, sie hat mir nur leider unterwegs keine Karte angezeigt. Technik ist toll, wenn sie funktioniert, und Mensch ist besser dran, wenn es einen Plan B gibt, in diesem Fall die eigene Orientierung. Ich musste ja nicht nach Kalifornien, sondern wollte nur ganz genau wissen, wo dieser schöne Platz liegt. Dass ich von der Zahnarztpraxis aus nur zehn Minuten brauchte, hat mich gewissermaßen erstaunt. So schnell bin ich gar nicht geradelt. Beim Waldbaden letztes Mal ist mir wohl mein Zeitgefühl irgendwie abhanden gekommen. 😅
Jetzt finde ich die Wiese auch aus der anderen Richtung, mit oder ohne App. Für eine Besteigung des Perlacher Mugl blieb zwischen meinen beiden Vormittagsterminen keine Zeit, dafür war das Timing wieder optimal - es hat mittlerweile angefangen zu regnen. Im Mutterhome gibt es heute trotzdem einen Eiscafé, es ist schließlich Sommer, und wir hatten heute noch keine Gelegenheit, uns über's aktuelle TV-Programm auszutauschen. 😜

Siehe auch: Der perfekte Moment, Mugl-TourSchach, aber nicht matt, Hänsel und Gretel im Perlacher Forst, Waldbaden - der neue heiße Scheiß, Quality Time, Transportwesen, Pegasus, der Packesel, Keep calm and ... on, Fotosport oder Biergartentour?, Von A nach B, Orientierungsschwierigkeiten!?, #Fahrrad

Weiterführende Links

Montag, 17. Juli 2023

Mule Smash Vibes am Welt-Emoji-Tag

👉 Limitierte Auflage 👈

Ja, es ist ein heißer Sommer, und der Schweißkörper muss gepflegt werden. Sie ahnen es: Ich hatte heute wieder den Gang zum Drogeriemarkt auf der To-Do-Liste. Meine Mutter benutzt schon ihr Leben lang die Produkte von Unübersehbar. Die standen zwar nicht auf meinem Zettel, aber an denen kommt man nicht vorbei, vor allem wenn man unversehens von einer prominent aufgebauten Sonderauslage gestoppt wird. Zu den unerlässlichen, aber wahrlich drögen Zellstoffprodukten im hintersten Eck des Ladens ist es weit, und was haben wir hier? Eine Limited Edition! Das lässt mein SammlerInnenherz sofort ein paar Takte schneller schlagen. Zen Vibes, Mood Detox und Tangerine Mule? Im sommerlichen Marketing Bullshit-Bingo geht es rund! 😂

Sonntag, 16. Juli 2023

Schnee, der auf Ceran fällt

#Ventilator zur  #Abkühlung #Sommer23

38,8°C wurden gestern in Bayern gemessen, hurra, momentan sind wir Tabellenführende! Letzte Woche lag Baden-Württemberg beim #Hitzerekord 2023 vorne. Warten wir den heutigen Sonntag ab, die Saison ist ja noch nicht zu Ende, und die Sommerferien in Bayern haben noch nicht mal begonnen.
Es war also nicht direkt das angenehmste Wetter für den einmal jährlich stattfindenden Hinterhofflohmarkt in unserem Stadtviertel. Mein Mann und ich sind trotzdem zeitig losgezogen, aber genauso zeitig wieder nach Hause geschlurft. Dazwischen lagen 6800 vom Smartie gezählte Schritte, die unsere Körper zu glühendenden Schweißeinheiten* mutieren ließen. Anschließend gab es viel zu trinken, und ich habe zwei sogenannte Powernaps eingelegt, zur Regeneration von Körper und Geist. Sie wissen, was ein Powernap ist? Schlafen, ohne zu schlafen. Ja, das geht. Das kennen Sie vielleicht noch aus dem Mathematikunterricht in der Schule. 😁

Bei so einer Hitze tut Abkühlung Not, und ein Besuch im Freibad wäre naheliegender gewesen als der Flohmarkt. Überfüllte Badestätten mögen wir aber nicht. Man kann kreischende Mitmenschen nicht einfach nach Hause schicken, nur um selbst in den Genuß eines leeren Schwimmbeckens zu kommen. Ein eigener Pool wäre eine Alternative, aber nur mit Personal. Irgendjemand muss sich schließlich um den ganzen Kleinkram kümmern, vom fachgerechten Befüllen der heimischen Badestätte, bis hin zum Herausfischen von Blattwerk, Pollensalat, nebst kläglich im kühlen Nass verendetem Kleingetier. Igitt, nein. 

Samstag, 15. Juli 2023

Stolperfalle Flauchersteg

#Flauchersteg  #Isar  #Thalkirchen  #München  #Murks

Als Flaucher bezeichnet man in München den Bereich entlang der Isar, der von den Sandbänken am Flauchersteg im Süden bis zur Braunauer Eisenbahnbrücke im Norden reicht. Ihren Namen verdankt diese Gegend der in den Isarauen liegenden Gaststätte "Zum Flaucher", die 1870 von Johann Flaucher gegründet wurde.
Bis 1839 war das Gelände einfach Teil einer weitgehend ursprünglichen Auenlandschaft. Sie war  wegen häufiger Überschwemmungen landwirtschaftlich nicht nutzbar, und lag damals noch außerhalb der Stadt beim Dorf Thalkirchen. Die industrielle Revolution kam, die Isar wurde reguliert, und die Stadt größer. So wurde auch der Fluss "ein Naturelement in der Stadt zum Nutzen und zur Erholung der Bürger". Der Flaucher zählt schon seit langem zu den beliebtesten innerstädtischen Naherholungsgebieten, auf den Sandbänken wird sich nicht nur gesonnt, sondern auch gegrillt und gefeiert. Da ist viel los, vor allem bei schönem Wetter.

Um auf die Sandbänke zu gelangen, oder um schnell vom Stadtteil Untergiesing nach Thalkirchen - oder umgekehrt - zu gelangen, ist der vier Meter breite und 340,50 Meter lange Flauchersteg ein absolut zentrales Mobilitätselement für Fußgänger, Radfahrer und Jogger.

So leer wie auf dem Foto ist es hier nur frühmorgens, bei Regen, oder im Winter. Bei Hochwasser wird der Steg aus Sicherheitsgründen gesperrt, und das Fundament nimmt auch immer wieder Schaden. 2000/2001 wurde die gesamte Brücke komplett erneuert. Nach weiteren Hochwassern im Jahr 2005/2006 musste sie erneut repariert werden. Was man sich bei der Erneuerung des Flaucherstegs an Lärchenholz eingekauft hatte, kann nicht gerade top Qualität gewesen sein. Nach relativ kurzer Zeit fingen die Holzbalken an löchrig zu werden, ein bisschen geschrumpft sind sie anscheinend auch. Beides in Kombination führt dazu, dass die Holzelemente tiefer liegen als die Metallelemente, und bereits das führt zur Stolpergefahr. In Flip-Flops kann man sich ordentlich die Zehen anhauen.

Um genau zu sein, sieht es an vielen Stellen heute so aus:

Freitag, 14. Juli 2023

Unterhaltsam

#Mural  #Muttergeschichten

"Das letzte war schöner", rief mir ein Passant zu, während ich auf einem Bordstein balancierend nach dem optimalen Bildausschnitt für mein heutiges Foto suchte. Der Mann war auf dem Weg zu seinem geparkten Auto und hatte es offensichtlich eilig. Deshalb bestand keine Möglichkeit, ihn in einen tieferen Austausch über Fassadenwerbungskunst zu verwickeln.
Mir gefällt das neue Sommermural etwas besser als das vorherige, aber nicht so gut, wie das vor-vorherige, und beim Schlachtfeld 2022 war ich sowieso zwiegespalten. Wandkunst bewegt, auch wenn diese bewegten Figuren an der Wand in ihren Bewegungen eingefroren sind. Am besten gefällt mir in diesem Motiv der aufgemalte Rahmen, der visuell gesprengt werden soll, wie man so schön sagt. Woher diese Redensart kommt, habe ich nicht auf Anhieb recherchieren können, gleich kommt die Fußpflegerin ins Mutterhome, darum habe ich wenig Zeit. Dieser konkrete Rahmen gefällt mir, weil er so plastisch gemalt ist, dass ich beim ersten Hingucken dachte, der Rahmen an der Hauswand wäre echt und aus Metall. Bei den tanzenden Figuren weiß man ja, dass die nicht echt sind, selbst wenn man sie aus der Fernsehwerbung kennt.

Nicht gut im Sinne der Werbewirkung ist bei diesem Mural, dass man nicht weiß, wer hier eigentlich Werbung macht, und wofür. Da hätte das Firmenlogo weiter oben im Motiv angebracht werden müssen, damit es auch jeder vom Straßenniveau aus sieht. Bums wiederum kann man gut lesen, ist ja auch in Rot aufgesprüht, und in Augenhöhe. 😜

Den bewegten Werbeclip zum neuen Mural hatte ich im Mutterhome einige Male aus dem Augenwinkel gesehen, aber auch nur, weil meine Mutter das visuelle Kunstwerk sogleich kommentiert hatte: "Was soll denn das bedeuten?", fragte sie, "verstehst du das?", wartete aber nicht auf eine Antwort, sondern lieferte ihre Einschätzung gleich mit dazu:  "So ein Quatsch!"

Donnerstag, 13. Juli 2023

Mitgenommen


#Sturmschaden  #Baumbruch  #Isarauen #München

"Ist dir eigentlich aufgefallen, dass in den Flaucheranlagen an jeder Wegkreuzung ein Schild steht?", hatte mich mein Mann letztes Wochenende gefragt. Ja, natürlich. 😉 Mitten im "Wald" stehen Verkehrsschilder, die ganz klar ausweisen, ob es sich um einen Fuß- oder Radweg handelt, oder ob sich beide den Weg teilen müssen. So gibt es denn auch immer wieder Leute, die not amused sind, wenn man mit dem Fahrrad eine Abkürzung nimmt, die als Fußweg ausgeschildert ist.

Sagen wir mal so: Es kommt drauf an, wie man radelt: Sportlich flott mit Klingeling oder rücksichtsvoll für Hunde bremsend und Passanten vorsichtig umfahrend? Das eine oder andere führt zu mehr oder weniger Irritationen. Insgesamt wird weniger herumgeschimpft als noch vor ein paar Jahren, selbst wenn jemand auf dem Radweg in falscher Richtung fahrend entgegenkommt.
Das Tempolimit auf Autobahnen gibt's ja auch nicht, weil wir zu wenig Verkehrsschilder haben, wie es ein Politiker mal formuliert hat. Also - ich wüsste, wo man ein paar Schilderpfosten einsparen und für wichtigere Zwecke einsetzen könnte. 😁

Beim Gewittersturm in der vorletzten Nacht sind erwartungsgemäß etliche Äste abgebrochen, und auch einige Bäume umgekippt, aber es waren verhältnismäßig wenige. Das liegt vermutlich daran, dass bereits im Februar sehr viele morsche und kranke Bäume entfernt oder zurückgeschnitten worden waren. Die anderen #Baumfreunden, die nicht so geschützt im Ensemble stehen, werde ich in den nächsten Tagen besuchen.

Mittwoch, 12. Juli 2023

Sturm!

#Aufräumungsarbeiten

Letzte Nacht war er da, der #Sturm, auf den meine Mutter letztens vergeblich gewartet hatte. Die Windboen haben die Bäume vor unseren Fenstern dermaßen durchgeschüttelt und verbogen, dass ich dachte, es bleibt kein einziger davon stehen. Als ich rausgehen wollte, um den Balkon zu sichern, flogen mir Laub und die Zweige waagrecht entgegen, darum rüttelte ich meinen Mann aus dem Tiefschlaf. Er sollte die beiden Klangspiele - die wir vorher hätten sichern sollen - aus deren Halterungen nehmen. Ich brauche dafür eine Leiter (nicht bei Sturm!), er muss sich nur ein bisschen strecken. Noch völlig schlaftrunken holte er alles runter und rein, was hätte wegfliegen können. Im Worst Case hätten die Klangspiele bei diesen Windgeschwindigkeiten unsere große Wohnzimmerfensterscheibe zertrümmern können.
Wir sind also glimpflich davon gekommen. Die Bäume in unserem Sichtbereich stehen noch, und es ist nur ein bisschen Schmutz wegzufegen. Der ist dafür durch die gesamte Wohnung gewirbelt, wie in einem Windkanal, stellenweise sogar unter die Teppichkanten. Wie die Gesamtbilanz jenseits des eng begrenzten, privaten Horizonts aussieht, erfahre ich in den nächsten Tagen. Ich hoffe, dass auch Sie Glück hatten, oder vom Unwetter verschont geblieben sind.

Siehe auch: Weltuntergang, Die Last des Alltäglichen, Materie bindet, Call of Duty

Dienstag, 11. Juli 2023

Schattenspender

#Baumfreunde  #Weide  #Isar  #Thalkirchen  #München

Bei angekündigten Tagestemperaturen von etwa 38°C kann man froh sein, wenn man ein schattiges Plätzchen findet. Schön, dass es hier nicht nur einen kostenlosen Strand, sondern auch so viele Bäume gibt. Und die Leute, die ihren Müll wieder mitnehmen. 🌳🙏

Siehe auch: Grillsaison, Sonn(en)tag, Wasser!, Die beschauliche Seite, Stille(s) Wasser, Isarstrand, Modernes Schamanentum, Wetterleuchten, #Baumfreunde

Grillsaison


#Isar  #Thalkirchen  #München 

Guten Morgen Isarstrand... Da können fünfhundert Leute grillen, einer ist immer dabei, der sein Zeug liegen lässt. Ein paar Minuten später kam der kommunal finanzierte Putztrupp und hat alles wieder aufgesammelt. Ist es im Vergleich zu "früher" besser geworden? Ich glaube schon. Gemessen an den Menschenmassen, die jeden Tag hier ihre Freizeit verbringen, kann man vielleicht von "Restidioten" sprechen. 

Siehe auch: Morgens um halb neunHurra, es ist Sommer!, Rama Dama (2), Hochwasser Meldestufe 1, Nah am Wasser, Sonn(en)tag, Morgentau, Treibholz im Wintergrau, Wintersonnenwende

Weiterführende Links

Montag, 10. Juli 2023

Nochmal nachgeMESSEn

27 mm | 1/950 s | f1,6 | ISO 50 | Smartphone

#Messesee  #Messestadt-West   #München

Großskulptur "Gran Paradiso" des Münchner Bildhauers Stephan Huber
Auf einem metallenen Regal sieht man Reliefs von Alpengipfeln,
im Vordergrund #Seerosen

Um ehrlich zu sein: Die Seerosen fand ich faszinierender als die Skulptur, aber das Regal passt ganz gut ins architektonische Umfeld. Vor vier Wochen war ich schon mal in der Messestadt Riem, und musste heute nochmal hin. Einmal ist keinmal, was gibt es auf den zweiten Blick zu entdecken? Erneut gähnende Leere. Weil ich nicht so viel Zeit mitgebracht hatte, war nur eine kleine Runde um den Messesee drin.
Beim Wort "Messe" denke ich automatisch an die photokina in Köln, und dort war immer ein sehr lebendiges Gewimmel und Gewusel. Bei der Heim + Handwerk im Herbst könnte es ähnlich sein, und jetzt interessiert es mich schon, wie das Münchner Messegelände aussieht, wenn sich Menschen darin aufhalten.
Andererseits hat dieses moderne "Lost Place" Gefühl auch seinen Reiz. Der Gegensatz von üppig wuchernden Seerosen vor minimalistischer Funktionsarchitektur wird durch die leere Einöde verstärkt. Auf den Parkbänken rund um den See hocken die Krähen wie in Hitchcocks Psycho-Thriller, und ein paar vereinsamte Enten paddeln übers Wasser.

Sonntag, 9. Juli 2023

Sonn(en)tag

#Steinmännchen  #Isar  #Flaucher  #München

Ich glaube herausgefunden zu haben, wofür die Woche gut ist: Nämlich, um sich von den langweiligen Sonntagen zu erholen.  (Mark Twain)

Nein, mir ist nicht langweilig, und ich finde Sonntage schön. Trotzdem kann ich Mark Twains Spruch nachvollziehen. Der lebte ja in einer ganz anderen Epoche, und da waren die Sonntage noch völlig anders. In meiner Kindheit und frühen Jugend gab es noch die Tradition des "Sonntagsbratens". Meine Güte... Welche Sonntagstraditionen haben Sie, wenn Sie welche haben?

Siehe auch: (Wie) Geht das?, Isarstrand, Modernes Schamanentum, Wintersonnenwende, Gähnende Leere, Fabelwesen, Hurra, es ist Sommer!Fotosport oder Biergartentour?, Grüße aus Balkonien

Weiterführende Links

Samstag, 8. Juli 2023

Briefankündigung


 #Stadtmöblierung  #Briefkasten  #Post

Wissen, was bald im Briefkasten liegt, steht auf der Internetseite der Deutschen Post. Ja was? Nanu?! Haben Sie das schon ausprobiert? Wussten Sie überhaupt, dass Sie sich mit einer App benachrichtigen lassen können, dass ein Brief auf dem Weg zu Ihnen ist? Bei Paketen kennen wir das schon lange, und das ist praktisch, weil die online bestellten Schuhe oder die neue Waschmaschine nicht so gut in den Briefkasten passen. Aber Briefe? Sicher, es gibt elementare Botschaften, bei denen es um wichtige Fristen geht. Aber woraus besteht die durchschnittliche Briefpost? Muss man über deren Eintreffen vorab informiert werden, oder würde es nicht einfach reichen, den Kasten zu öffnen und reinzuschauen? Es ist doch auch ein bisschen wie Weihnachten, wenn man dort eine Postkarte oder einen Brief findet, mit denen man gar nicht gerechnet hat.

Schon seit Anfang 2022 gibt es diesen neuen, und auch noch völlig kostenlosen Service von der Deutschen Post. Naja, kostenlos...? Die hauen schon rein, mit ihren fortwährenden Porto-Erhöhungen, und sie wollen auch nicht mehr jeden Tag Briefe zustellen. Insofern klingt es schon ganz vernünftig, wenn man über das immer seltener werdende Ereignis vorab informiert wird: Hallo Kunde, die Postkutsche ist zu Ihnen unterwegs! 

Freitag, 7. Juli 2023

Taktgeber

#Wettersteinplatz  #Giesing  #München
#Kirchturm der katholischen Pfarrkirche St. Helena

Gerade fordern meine vielen Aktivitäten jenseits des Computers und des Mutterhome ihren Tribut. Es gibt eben all diese Dinge, die sich nicht von selbst erledigen, und schon sind wieder zwei Stunden weg für lauter (wichtigen) Kleinkram, und neue wichtige Termine für die kommenden zwei Wochen...

Auf meinen morgendlichen Wegen ist das Gebimmel diverser Kirchen für mich ein ausgesprochen hilfreiches, akustisches Signal. Je nachdem, wo ich gerade unterwegs bin, glockt es aus irgendeinem Kirchturm. Ohne dass ich das jeweilige Gebäude sehen müsste, verrät mir die Anzahl der Glockenschläge, ob es halb oder dreiviertel vor oder nach der vollen Stunde ist. Ich habe zwar auch mein Handy dabei, merke aber immer wieder, dass ich mich eher an diesen Klängen orientiere.
Wenn am Samstagnachmittag oder an speziellen Feiertagen sämtliche Kirchen gleichzeitig läuten, ist das ein regelrechtes Klang-Inferno. Dankenswerterweise herrscht zwischen 22:05 und 6:59 Uhr Nachtruhe. 😊

Kirchtürme sind natürlich auch noch schöne Foto- und Sammelmotive, wenngleich sie nur selten ohne die berühmt-berüchtigten "stürzenden Linien" zu haben sind. Das Gebäude steht kerzengerade in der Landschaft, sieht auf dem Foto aber aus, wie der schiefe Turm von Pisa. Sei's drum. Speziell an diesem Turm gefällt mir die minimalistische Architektur aus den frühen 1960er Jahren. Die fünf Glocken, die oberhalb der Turmuhr hinter dem Lamellenglas hängen, sieht man aus dieser Perspektive nicht. Da habe ich also wieder ein Motiv auf meiner "mach-ich-irgendwann-mal" Liste. 😅

Kommen Sie jetzt erst mal gut durch das Hitzewalzen-Wochenende...

Siehe auch: Turmuhr - Save the Clocktower, Frauenplatz, Doppeldeutig, Alle ausgeflogen, Schneekappe, Zartrosa, Mauerwerk, Magritte wEISSbLAU, Wolkenmacher, Entdecke Gold, #Architektur

Weiterführende Links

Donnerstag, 6. Juli 2023

Weltuntergang

#Muttergeschichten

Heute war ich zeitig im Mutterhome, der Kaminkehrer hatte gestern noch eine Mail von mir bekommen, klingelte um exakt neun Uhr an der Tür, und die Abgasprüfung lief wie am Schnürchen. Alles paletti. Ich liebe es, wenn Leute pünktlich sind.

"Wo ist jetzt der Sturm?", fragte meine Mutter. "Gestern kam den ganzen Tag eine Warnung nach der anderen. Und wo ist er???"
Ja, so ist das, wenn man gemütlich im Süden, in der vom Deutschen Wetterdienst grün markierten Zone sitzt. Die Sturmwarnungen der letzten Tage bezogen sich auf den Norden, und da hat der historische Sommersturm durchaus gewütet.
"Ich habe noch gar keine Nachrichten geschaut", erklärte meine Mutter, folglich hatten sie auch noch keine Sturmberichte von gestern erreicht. Derweil geben der Wetterdienst und diverse Medien schon wieder neue Warnungen aus: Jetzt kommt die Hitze-Walze!
Meiner Mutter dürfte das sehr recht sein, denn die Temperatur in ihrem Zimmer ist schon wieder auf 23 Grad gefallen. Zu kalt. Und überhaupt: Ob ich schon wüsste, was die Klimakleber jetzt schon wieder gemacht haben? Nein.

Mittwoch, 5. Juli 2023

Vollmondpfosten

#Leuchtkörper

Donnermond wird der Vollmond im Juli genannt, wie ich gestern aus dem Mutter-TV erfahren habe. Zu sehen waren tolle Mondaufnahmen aus Spanien, wo es vorgestern auch einen "Supervollmond" zu sehen gab. Meine Kamera lag zwei Nächte lang bereit, aber ich war froh, dass ich mal wieder durchschlafen konnte. 

Die Mondscheibe ist zwar nicht mehr kreisrund, aber die notwendigen Rahmenbedingungen waren heute früh erfüllt: Himmel frei, Mond vom Fenster aus gut sichtbar, Kamerabenutzerin halbwegs wach. Dass der Mond seine Bahn diesmal später und sehr weit südlich zog, ergab eine andere gestalterische Möglichkeit: Vollpfosten. Und ich gestehe: Das Bild ist trotzdem ein Fake, eine schnell zusammengebastelte Montage aus zwei verschiedenen Bildern. Hätten Sie's gemerkt?

Dienstag, 4. Juli 2023

Der perfekte Moment

20 mm | 1/1150 s | f2,2 | ISO 50 | Smartphone

#Pegasus  im  #PerlacherForst 

"Fährst du mit dem Fahrrad zum Zahnarzt?", hatte meine Mutter gestern Abend noch gefragt, und hinzugefügt: "Das würde ich aber nicht machen!"
Ich bin nicht sie. Bevor sie ihre Bedenkenträgerei weiter fortsetzen konnte, erklärte ich leichthin: "Das mach ich immer so, außer bei Extremwetter."
Bei fiesem Glatteis oder zwanzig Zentimeter hoher, gelbbrauner Schneematschpampe nehme ich im Winter den Bus. Im Sommer kann es heftig regnen. Man will ja nicht komplett durchnässt am Ziel ankommen, vor allem wenn man zwei Stunden lang auf dem Behandlungsstuhl liegen wird.
Tatsächlich fing es an zu tröpfeln, als ich meinen Pegasus sattelte, aber meine Entscheidung war gefallen: Fahrrad!  Die vorsorglich bereit gelegte Regenjacke musste ich nicht in Betrieb nehmen, der Wettergott war gnädig, und es hörte wieder auf zu tröpfeln. 🙏

Während ich darauf wartete, dass die Spritze meinen Unterkiefer großräumig in einen seligen Betäubungstaumel versetzt, ging draußen ein mächtiger Starkregenschauer nieder. Perfektes Timing. Nach den zwei Stunden hatte sich der Regen verzogen, und ich konnte den langen Weg ins Mutterhome nehmen. Der verläuft fernab von urbanen Fotomotiven, fernab vom Verkehr, und führt auf den typisch pfeilgeraden, asphaltierten Schneisen durch den Perlacher Forst.
Da kann man richtig schön in die Pedale treten, und ausprobieren, wie schnell das Fahrrad fährt, und wie lange man das forsche Tempo bei Gegenwind durchhält. Währenddessen zieht das Waldpanorama an einem vorbei, und das alles macht den Kopf wunderbar frei.
Nach dem kräftigen Regenschauer kam die Sonne ins Spiel, und die Fahrt entwickelte sich unversehens zu einer unverschämt duftenden Waldbade-Einheit. Gegen das frische Original aus der Natur verblasst jeder giftgrün eingefärbte Kiefernduft-Badezusatz. Durch so eine Oase kann man nicht einfach durchrasen, und auf direktem Weg von A nach B radeln. Da muss man einfach irgendwo anhalten, und das Ambiente auf sich wirken lassen. 

Montag, 3. Juli 2023

Da muss ich ja denken...!

26 mm | 1/350 s | f2,2 | ISO 50 | Smartphone

#Isar  #Untergiesing  #München
#Muttergeschichten

Es ist gerade sehr beeindruckend, wie viele verschiedene Wildblumen gleichzeitig und auf engstem Raum am Isarufer vor sich hinblühen. Heute könnte ich Ihnen nicht weniger als zehn verschiedene Blümchenstudien zeigen, beschränke mich aber auf diese eine. Normalerweise schaue ich auch nach, welches Pflänzchen mir da vor die Kamera geraten ist, aber dazu habe ich heute keine Zeit, und morgen wahrscheinlich auch nicht. 

In meinem Leben gibt es gerade wieder mehr eigene Aktivitäten, und die meisten finden jenseits des Bildschirms und außerhalb des Mutterhome statt. Das ist gut so, auch wenn es mich manchmal Überwindung und Kraft kostet, aus den eingefahrenen Routinen auszubrechen. Ich muss das tun, und ich will das tun, um den düsteren Geist der Depression auf Distanz zu halten.

Auch wenn ich mich aus dem Pflegealltag herausdividiere, gibt es immer noch genug zu tun. Diese Woche kommt beispielsweise der Kaminkehrer ins Mutterhome, um die jährliche Abgasprüfung durchzuführen. Der ist Frühaufsteher und fängt um sieben Uhr morgens mit seinen Kundenterminen an.

Sonntag, 2. Juli 2023

Gut erkannt

#Bushaltestelle

"Eine Frau muss Geld und ein eigenes Zimmer haben, wenn sie Geschichten schreiben will."

Virginia Woolf

Mehr gibt's heute erst mal nicht zu sagen, ich brauche erst noch eine Mütze Schlaf,
vielleicht auch zwei. 😅

Siehe auch: #Zitate, #Sitzgelegenheiten, Vergangenheit, Zeit

Weiterführende Links

Virginia Woolf, Schriftstellerin - Wikipedia


Samstag, 1. Juli 2023

Vergangenheit

#Wandmalerei  #Mural

Gehen Sie zu Ehemaligen-Klassentreffen? Da trifft man Leute, die man lange nicht gesehen hat, und vielleicht auch welche, die man gar nicht sehen will. Im Idealfall ist es eine entspannte oder gar freudige Angelegenheit. Unser Abi-Jahrgang war groß, ab der 12. Klasse gab es keine Klassenverbände mehr, sondern die damals neu eingeführte "Kollegstufe". Mit vielen ehemaligen Mitschüler*innen hatte ich schon damals keinen oder wenig Kontakt, andere wiederum kenne ich noch aus der Grundschule. Vor fünf Jahren waren auch Leute beim Treffen, die ihr Abi gar nicht, oder an einer anderen Schule gemacht hatten. Das fand ich richtig gut. Nach so vielen Jahren lernt man auch manche Ehemalige von einer neuen Seite kennen.
Heute ist es wieder soweit, und ich hatte überlegt, ob ich vorher nochmal durch das Dorf laufen soll, in dem ich meine Kindheit und frühe Jugend verbracht hatte. Nö. Keine Lust. Mich zieht da nichts mehr hin, und fotografische "Vergänglichkeitsprojekte" habe ich schon genug. 😅