Mittwoch, 3. Juni 2020

Bücher ToGo


Der Junge, der Träume schenkte, wurde zu einem Mann ohne Eigenschaften. Er reiste an einen Strand und erlebte die Abenteuer des Augie March. Während er las, trank er zwei Liter Eistee aus ToGo Bechern, verspeiste dazu ein Eis und eine Packung Kinder-Bueno. Die mitgebrachte Zigarette ließ er links liegen. Zu spannend war das Buchsortiment in der Greta|is|Garbage Leseecke. 

Ich habe mir gedacht: Aus dieser Müllhalde kann man doch auch einen Kulturtipp machen. Kennen Sie eins der Bücher? Ich habe mich mal schlau gemacht.


Der Junge, der Träume schenkte von Luca di Fulvio
Die Geschichte spielt New York, 1909. Eine junge Italienerin wandert mit ihrem Sohn Natale aus dem tiefsten Süden Italiens aus, sie haben den Traum von einem besseren Leben in Amerika. In der von Armut, Elend und Kriminalität gezeichneten Lower East Side gelten jedoch die gnadenlosen Gesetze der Gangs. Der junge Natale besitzt nicht nur die nötige Robustheit und Durchsetzungskraft, er verfügt auch über ein besonderes Charisma, mit dem er die Menschen verzaubert. 
Rezension lesen bei Lesenmachtglücklich, einem schönen privaten Blog. 

Der Mann ohne Eigenschaften von Robert Musil
Dieses Buch gilt als einer der gewaltigsten Romane der deutschen Literatur. Im inneren Dilemma der Figur des Ulrich zeigt sich die Zerrissenheit der Moderne - jener Zeit, die in den ersten Weltkrieg führte. Die Geschichte selbst ist handlungsarm und befasst sich eher mit philosophischen Fragen.
Bei getabstract.com können Sie eine Zusammenfassung und Analyse lesen, und Sie finden ein paar ausgewählte Zitate aus dem Roman. Eine tolle Seite übrigens, wenn man nicht alles selber lesen möchte. 

Der Strand von Alex Garland
Das ist etwas für Krimi-Fans: Der junge Engländer Richard reist mit dem Rucksack durch Thailand. Auf der Suche nach dem einzigartigen Abenteuer verlässt er die überlaufenen Pfade des Massentourismus. Als er schließlich zusammen mit dem französischen Paar Etiénne und Françoise einen geheimen Strand entdeckt, glaubt er, sein Paradies gefunden zu haben: weißer Sand, türkisfarbenes Wasser, tropischer Dschungel.
Die Drei mischen sich unter die dort lebende kleine Gemeinschaft von „Aussteigern“ und genießen von nun an das idyllische Leben am Strand. Doch was zunächst wie der Himmel auf Erden erscheint, ändert sich im Laufe der Geschichte zu einem Albtraum. (Wikipedia)
Die Geschichte wurde im Jahr 2000 mit dem damals noch sehr jungen Leonardo di Caprio verfilmt (The Beach, Trailer bei Youtube).

Die Abenteuer des Augie March von Saul Bellow
Ein bedeutendes Werk der amerikanischen Nachkriegsliteratur, Saul Bellow wurde 1976 mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet. Der Roman hat 26 Kapitel und ist über 800 Seiten lang.
Die Kurzbeschreibung: Aus dem jüdischen Viertel Chicagos, wo er während der Depression in armseligen Verhältnissen aufwächst, bricht Augie March voller Neugier und Lebenslust auf in die Welt. Seine irrwitzigen Abenteuer, bei denen er eine Vielzahl schillernder Charaktere kennenlernt, führen ihn nach Mexiko, New York und schließlich nach Paris.

Auch zu diesem Buch gibt es eine lesenswerte Zusammenfassung und Analyse bei getabstract.com, die trotz des gewaltigen Umfangs Lust darauf macht, sich den Originaltext einmal anzuschauen: "Trotz mancher Zäsuren erscheint der Roman als ein einziger ununterbrochener Redestrom, der den Leser überwältigt und mitreißt. Das liegt nicht zuletzt an dem sprachlichen Feuerwerk, das Bellow zündet: Durch seine oftmals endlosen Aneinanderreihungen von Adjektiven, seine überraschenden Metaphern und originellen Beschreibungen von Menschen zieht er den Leser von der ersten Seite an in seinen Bann." (getabstract.com)

Einmal genauer auf die Parkbank geschaut und schon etwas dazu gelernt. 😅

Manchmal findet man also Weltliteratur kostenlos am Wegesrand. Mitnehmen würde ich sie von dort trotzdem nicht, das ist mir zu schmuddelig. Ich stöbere gerne in den öffentlichen Bücherschränken. Gerade große Klassiker findet man dort recht häufig. Es gibt auch immer wieder und immer öfter Kisten vor Hauseingängen mit dem Zettel "zu verschenken". Das ist eine tolle Sache, solange niemand seinen ToGo-Abfall reinwirft. Mein Tipp: Lieber ein Buch ToGo mitnehmen. 😉

Keine Kommentare: