Freitag, 21. Oktober 2022

Futuristisch

Ja, ich musste auch zweimal hinschauen. Was ist denn das schon wieder? Ich dachte, ich hätte versehentlich ein paar Jahre verschlafen, aber zu Ihrer Beruhigung: Es ist nur ein Plakat, das einen elektrisch betriebenen Lastwagen zeigt, der autonom fahren kann. Sieht das nicht aus, wie aus einem Science Fiction?  Vor allem die freie Straße...
In den USA haben diese Fahrzeuge seit Juni 2022 eine Zulassung für öffentliche Straßen, in der Testphase ist noch einen Fahrer an Bord. Hierzulande ist das autonome Fahren derzeit auf nicht öffentliche Straßen beschränkt, wie man dem Kleingedruckten unter dem riesengroßen Foto entnehmen kann, wenn man ganz genau hinschaut, und nahe ran geht. 😉
Und so hat das Plakat getan, was es tun sollte: Es hat mich neugierig gemacht. Wer oder was ist Einride? Dieses 2016 gegründete schwedische Unternehmen setzt bei seiner Expansion in Europa auf Deutschland, weil alles, was hier funktioniert, unsere Nachbarländer angeblich so beeindruckt, dass sie es auch haben wollen. Echt jetzt? Wieso denke ich da an die Elbphilharmonie, Stuttgart 21 und den Berliner Flughafen... oder diese Wirecard-Geschichte. Die hat in Deutschland ja auch super funktioniert. 😵 Okay, vielleicht bin ich da zu einseitig.

Im Stau auf der rechten Spur vorwärts zuckeln... Ja, das könnte autonom hervorragend funktionieren. Vielleicht ist das sogar besser und sicherer als mit Menschen am Steuer, die unterwegs auf dem Smartphone herumspielen oder - altmodisch - Zeitung lesen. Hab ich alles schon gesehen, und mich echt gefürchtet, vor allem wenn ein Container mit Gefahrgut-Markierung an der Zugmaschine hing. Personal im Transportwesen ist Mangelware, Ruhezeiten brauchen Menschen auch, also umstellen auf autonome Fahrzeuge? Den noch Fahrzeuglenkenden wird das nicht so gut gefallen. Die ohnehin gepeinigten Speditionen brauchen ordentlich Geld für ihre neue autonome Flotte, und der Strom für die Fahrzeuge muss auch irgendwo herkommen. Das ist jetzt gerade ein echt schlechter Zeitpunkt für so eine Innovation, aber die Welt dreht sich weiter.
"Wir haben die Möglichkeit und die Technologie, den größten Wandel in der Frachtindustrie seit der Erfindung des Verbrennungsmotors herbeizuführen und freuen uns darauf, gemeinsam mit lokalen Partnern Transportgeschichte zu schreiben", sagt Robert Falck, Gründer und CEO von Einride. Das klingt gut, schauen wir also, ob und wann solche Fahrzeuge kommen. Einride hat 430 Stück bestellt, von verschiedenen Herstellern. Wann und wo sie über unsere Straßen rollen, werden wir in ein paar Jahren sehen. Wenn mir eins in Echt begegnet, mache ich auf jeden Fall ein Foto davon. 

Da fällt mir ein: Was macht eigentlich der Elektroauto-Elon? Ist der schon auf dem Mars, weil die Fabrik in Brandenburg und der Twitter-Kauf eine Menge Ärger mit sich bringen? Vielleicht sollte er lieber Einride kaufen? Aus Raider wird Twix... Ne, das war im vorigen Jahrhundert und Süßwarenbranche. 😏 Das bringt mich zurück zur Frage, ob Mars schon wieder seine Schokoriegel an die Supermärkte ausliefert, und wenn ja zu welchem Preis.

Kurz recherchiert: Der Elon will Twitter jetzt doch kaufen, streitet sich aber noch um Details. Der Streit um die Schokoriegelpreise wird in der FAZ momentan so kommentiert: "Die Händler be­obachten sehr genau, dass sich Preissteigerungen nicht endlos an die Kunden weiterreichen lassen. Irgendwann bleiben diese nämlich weg." Ach, wenn sich diese Welt sich doch nur um Schokolade drehen würde... 😋

Siehe auch: Dramaturgisch notwendig, Kansas City Shuffle, Mit dem Lastenfahrrad ins Weltall, Die Zukunft hat begonnen?, Wie eine Fata Morgana, Photokatalytisch?, Out of order, Doppelgängerin?, Mobiles 2022, Spinn i?, Das Bild hängt schief

Weiterführende Links

Keine Kommentare: