Samstag, 28. Mai 2022

Ab in Urlaub?

Beinahe hätte sich der Anblick dieses urbanen Stilllebens, einer schlichten Schönheit von und für Minimalisten, als eines der tausend Meisterwerke der Digitalromantik 4.0 qualifiziert. Die Blumentöpfe im Fensterrahmen bildeten in ihrer perfekten symmetrischen Anordnung einen farblich reduzierten und wahrlich harmonischen Einklang mit dem in dezenten Grau- und Weißtönen gehaltenen Mauerwerk! Der Wille zur Gestaltung eines dekorativen Hinguckers war klar erkennbar, wenngleich "schön" im Sinne der Kunstausübung kein Qualitätskriterium darstellt. 

Zum Zeitpunkt der Aufnahme war noch nicht gewiss, ob die Grünpflanzen bewusst kahl gehalten worden waren, oder ob sie den Frühling und den Frühsommer 2022 lediglich verschlafen hatten. Für ein Meisterwerk ist künstlerische Intention unabdingbar. Das kunstvoll in den Rahmen gesetzte Werk lebt vom Nichtvorhandensein nervtötender Schmuck- oder gar Signalfarben. Hier jedoch gab es einen zarten Hoffnungsschimmer, dass sich das eigenwillige Geäst noch überlegen könnte, eventuell doch mit frischen Trieben aufzuwarten. Ein botanischer Spätzünder, der vielleicht im Juni oder Juli überraschend explodiert, und den minimalistischen Ansatz zunichte macht?

Auch erweckte das Arrangement den Anschein, dass die Pflanzenpflegenden nur verreist, und ihre Lebend-Deko hinter den heruntergelassenen Jalousien schlichtweg vergessen hatten. Oder waren im Wonnemonat Mai hinter den Jalousien weitaus schlimmere Dinge geschehen, an die wir gar nicht denken wollen? Zumindest hatte sich bis zur fotografischen Beweisaufnahme kein Dieb an den dekorativen Elementen vergriffen. So handelt es sich um eine Arbeit, die zum gegenwärtigen Zeitpunkt unvollendet wirkt. Deshalb harren wir der Dinge, und beobachten, ob sich der künstlerische Ansatz im weiteren Jahresverlauf als echtes Meisterwerk entpuppt. 

Siehe auch: Witzbolde am Werk, #Schau-Fenster, Moment mal, sieht der nicht aus wie...Entschuldigung, ich musste gerade lachen, Follow Me, Nützlich, Wunschberuf: Gärtner*in, Hausfigur, vermutlich unheilig, Eindeutig Neo-Rokoko

Keine Kommentare: