Dienstag, 6. August 2019

Leasingauto war gestern: Jetzt kommt das Leasingfahrrad


Ja, was is denn des? Ein Fahrrad mit blauem Vorderreifen?

Als ich es zum ersten Mal sah, dachte ich: Wer macht denn sowas? Das Rad begegnete mir erneut, aber ganz woanders. Dieselbe Radfahrerin? Möglich. Am nächsten Tag fuhr schon wieder so ein Ding an mir vorbei, aber diesmal saß ein Mann im Sattel. Jetzt war ich völlig verwirrt und beschloss, genauer hinzuschauen.

Gepäckträger vorne, blauer Vorderreifen - und sieben Gänge: Swapfiets ist ein Leasingfahrzeug.
.
Swapfiets heißen diese Räder und das Konzept stammt - wie sollte es anders sein - aus den Niederlanden. Das findige Unternehmen vermietet Räder nicht nur für ein paar Stunden oder Tage, sondern gleich im Abo für einen längeren Zeitraum. Swapfiets bedient damit gleich mehrere Bedürfnisse:
  • mobil sein,
  • umweltfreundlich fahren, aber am allerbesten:
  • nie wieder ein Fahrrad reparieren müssen!
Aktuell gibt es diese Leasingräder in 21 deutschen Städten, die Preise sind regional leicht unterschiedlich. In München und Münster sind auch E-Bikes im Angebot. Wenn das Rad kaputt ist, bekommt man innerhalb eines Tages - so das Versprechen - ein Ersatzfahrrad. Das klingt cool. Der Einführungspreis für das Monatsabo liegt in München derzeit bei 17,50 EUR und steigt nach einem Jahr auf 19,50. Das E-Bike ist ab 75,- EUR zu haben. Einen Studentenrabatt gibt es auch, und das Abo ist monatlich kündbar.

Zukunftstaugliches Konzept?
Angesichts der vielen Fahrradleichen, die überall herumstehen, und die Fahrradständer über Jahre hinweg blockieren, finde ich dieses Konzept wirklich schick. Über den Winter könnte man sich abmelden, dann werden die Räder eingesammelt, gut gelagert und gepflegt. Arbeitsplätze schafft es außerdem. Ich hoffe also, dass sich dieses Modell durchsetzt, und in noch mehr Städten eingeführt wird. Wenn Ihr altes Fahrrad noch gut und funktionstüchtig ist, besteht in einigen Fällen wohl auch die Möglichkeit, es an Swapfiets zu verkaufen.

Preisvergleich
Klassische Fahrradverleiher können bei den wirklich günstigen Preisen nicht mithalten: Call-a-Bike (Deutsche Bahn) und die MVG nehmen 12,- EUR am Tag. In Kombination mit einem IsarCard-Abo fällt der Preis bei der MVG auf 10,50 EUR. Wenn man sich das Fahrrad ein ganzes Jahr lang ausleihen möchte, schlägt die MVG mit 48,- EUR scheinbar auch die Swapfiets, aber nur auf den ersten Blick: Man darf nur 30 Minuten radeln. Sind diese Freiminuten aufgebraucht, wird wieder bis zum maximalen Tagespreis (12,- EUR bzw. 10,50 EUR) hochgerechnet. Für Viel-Radler lohnt sich das nicht.

Wenn Sie Besuch bekommen, und Leihfahrräder für Ihre Gäste suchen, könnte sich bei mehrtägiger Nutzung sogar ein Monatsabo von Swapfiets rechnen. Fragen Sie dort gegebenenfalls nach.

Weitere Informationen (bundesweit) bei Swapfiets
Call-a-Bike (bundesweit) - Homepage
MVG München - MVG-Rad Preise

Sonderwünsche, mehr Komfort?
Fahrradverleih in München - Alle Adressen in der Übersicht

Keine Kommentare: