Sonntag, 22. Januar 2023

Das Jahr des Hasen

Der Hase und die Katze haben beide ein flauschiges Fell, schöne Barthaare,
und sind als Haustiere recht beliebt.

Nein, es ist noch nicht Ostern. 😅
Heute ist Neumond, und in China beginnt ein neues Jahr: Der Tiger 🐅 geht, der Hase 🐇 kommt. Horoskope werden in unserem Kulturkreis belächelt, in China sind sie eine riesengroße Sache, erfährt man bei der Recherche, und die Sache ist komplex. Grundsätzlich gibt es auch in China zwölf Sternzeichen, wie bei uns, nur dass jedes Tier in China ein ganzes Jahr lang regiert, und nicht nur einen Monat. Daraus ergibt sich ein Zwölf-Jahres-Zyklus, der mit dem Jahr der Ratte beginnt, und mit dem Jahr des Schweins endet. Ich ahne, was Sie denken, aber bitte nicht so voreilig. Die Reihenfolge der Tiere beruht auf einer ganzen Reihe und Mischung von Legenden und Volkssagen. Wenn Sie dazu mehr erfahren wollen, finden Sie am Ende des Artikels Links zu informativen Seiten.

Wichtig für uns ist jetzt erst einmal, dass das Zeichen des Hasen in der chinesischen Kultur für Langlebigkeit, Frieden und Wohlstand steht. In einigen asiatischen Ländern, speziell in Vietnam, beginnt nicht das Jahr des Hasen, sondern das der Katze 🐈. Warum?

Hase oder Katze?
Für diese Abweichung gibt es verschiedene Erklärungsmodelle. Bei Wikipedia geht man von einem Irrtum aus, denn die Wörter für das Tier Katze (māo) und den Hase-Erdzweig im Horoskop (mǎo) sind fast identisch. Da sieht man mal wieder, wie wichtig eine gute Handschrift, korrekte Rechtschreibung und die saubere Aussprache von Wörtern sind, von Übersetzungsfehlern ganz zu schweigen! Einmal nicht aufgepasst, und zack, schon entstehen die wildesten Theorien, über die sich Leute Jahrtausende später den Kopf zerbrechen.

Eine dieser Theorien lautet, dass der Tiger 🐅 bereits eine Katze sei, und dass die Horoskop-Erfinder nicht doppelt moppeln, sondern lieber den richtigen Moppel 🐇 in die Riege der relevanten Tiere aufnehmen wollten. Zu lesen ist auch, dass Hauskatzen erst lange nach Erfindung des Horoskops in China Einzug gehalten haben sollen.
Mir erschien das unvorstellbar - bis zum 1. Jahrhundert unserer Zeitrechnung sollen Katzen in China unbekannt gewesen sein? Das kann nicht sein, die sind doch so süß 🐹 😂! Diese Theorie widerspricht auch einer anderen Erklärung, der zufolge die Katze beim Wettlauf der Tiere um einen Platz im Horoskop Mist gebaut haben soll, und einfach nur zu spät ankam, weil sie nicht schwimmen konnte.

Wenn man selber nicht dabei war, kann man solche Geschichten im Nachhinein leider nicht verifizieren, aber wenigstens gibt es heutzutage Archäologen. Die haben in China 5300 Jahre alte Katzenskelette ausgebuddelt. Katzen waren also schon sehr früh in China vorhanden, wurden offenbar auch als Haustiere gehalten, und haben unter anderem Hirse gefuttert. Bei den Funden handelt sich allerdings nicht um die seit den Ägyptern verehrten westlichen Katzenarten, sondern um eine asiatische Variante, über die in der aktuellen Wissenschaft noch nicht so viel bekannt ist. Vielleicht waren diese Katzen wirklich anders drauf - Hirse! -, und Hasen sind bekanntlich die besseren Wettläufer. Das lernen wir auch in unserem Kulturkreis in jungen Jahren aus dem Märchen vom Hasen und dem Igel 🦔. Wieso der kein Sternzeichen abbekommen hat, wo er doch so schlau ist, oder auch der Fuchs 🦊, muss mir auch erst mal jemand erklären. 😉

Da sich die Hase-oder-Katze Frage wissenschaftlich nicht eindeutig klären lässt, wenden wir uns lieber dem nächsten Schritt zu, und werfen wir einen Blick in die Glaskugel:

Was kommt 2023 auf uns zu?
Leute, die sich auskennen schreiben: Das zurückliegende Jahr des Wassertigers war ein Jahr des Umbruches und der Konfrontation auf vielen Ebenen. Dies soll sich 2023 weiter fortsetzen, jedoch ohne große Extreme. Es heißt, dass man im Jahr des Wasserhasen auftauchende Schwierigkeiten in den Griff bekommen könne. Schließlich stehe der Hase für Ordnung und Klarheit, was sich positiv auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt auswirken werde.

Die sozialen Konsequenzen des Umbruches stehen im Vordergrund. Der Hase gilt als der beste Diplomat unter den chinesischen Tierkreiszeichen, deswegen könnte er dabei helfen, Konfrontationen auszupendeln. Dabei versucht er, auf sanfte Art und Weise einen gemeinsamen und gemäßigten Konsens zu finden, der sich in Bereichen, wie Politik und Gesellschaft zeigen soll. Seine Eigenschaften, wie Zärtlichkeit, Freundlichkeit, Fürsorge und Mitgefühl sollen  dem Hasen dabei helfen. (Chinawiki)

Ich weiß zwar nicht, warum der Hase für Ordnung und Klarheit steht, wenn er dauernd Haken schlägt, und mit Alice im Wunderland so merkwürdige Dinge erlebt, aber meine dummen Fragen bringen uns an dieser Stelle auch nicht weiter. Die Prognose für 2023 klingt jedenfalls ganz gut. Vielleicht kommt ein chinesischer Hase als diplomatischer Vermittler vorbei, greift zärtlich ins weltpolitische Geschehen ein, so dass für die Menschen am Ende Langlebigkeit, Frieden und Wohlstand dabei herauskommen. (So interpretiert man Horoskope als gnadenloser Optimist.)
Als skeptische Freizeitwissenschaftler:innen können wir in einem Jahr überprüfen, inwieweit sich diese Einschätzungen und Prognosen bewahrheiten. 😺 

Nach dem Hasen ist 2024 der Drache 🐉 dran, und jetzt weiß ich wenigstens, wofür es all diese Tier-Emojis gibt: fürs Chinesische Horoskop natürlich! Hier sind sie noch einmal, in der Reihenfolge ihres Eintreffens beim legendären Wettrennen:

Ratte 🐀, Büffel 🐂, Tiger 🐅, Hase 🐇, Drache 🐉, Schlange 🐍, Pferd 🐎, Ziege 🐐, Affe 🐒, Hahn 🐓, Hund 🐕 und Schwein 🐖.

Argumentieren Sie jetzt bitte nicht, dass Drachen keine richtigen Tiere seien. Und ob Sie es glauben oder nicht: Ich habe jetzt sogar den Oktopus in der Blogger Emoji Auswahl gefunden!    🐙 Finden Sie den Oktopus!

Siehe auch: Mondfest, Jahr des Tigers, Neujahrsgrüße aus dem Reich der Mitte?, Mandarinen-EnteDa lachen ja die Hühner!, Fuchs und Hase 2023, #Tierisch

Weiterführende Links

Keine Kommentare: