Dienstag, 3. Januar 2023

Fuchs und Hase 2023

#Muttergeschichten

Fuchs und Hase sind natürliche Feinde und zudem sehr scheue Tiere. Als die Redewendung "Da sagen sich Fuchs und Hase gute Nacht" erfunden wurde, waren diese beiden Tierarten nur in sehr entlegenen Gegenden anzutreffen. In diesem Sinn verwenden wir das Gleichnis noch heute: Es steht für Orte, die so abgelegen, so einsam und vielleicht auch so langweilig sind, dass sogar Fuchs und Hase ihre genetisch bedingte Feindschaft überwinden, und sich gegenseitig eine gute Nacht wünschen. Ursprünglich schwang in dieser Redensart auch mit, dass es sich um eine Sache der Unmöglichkeit handelte. 

Mein spontanes fotografisches Arrangement beruht auf dem Umstand, dass meine Mutter immer sehr viele Taschentücher braucht. Die kaufe ich in einem Drogeriemarkt, weil mir das Verpackungsdesign der Hausmarke meistens gut gefällt. Normalerweise sind es grafische Muster in dezenten Farben, denn die unvermeidlichen Plastikpackerl auf dem Rollator sollen auch ein bisschen hübsch aussehen, und zum Ambiente passen. Darauf legt die Mutter großen Wert.
Vor Weihnachten gab es nur diese Tiermotive, und ich ahnte, dass meine Mutter sie kindisch finden würde. Mein Pragmatismus siegte, ich wollte keinen Extraweg für muttergerechtere Taschentuchpackungsmotive auf mich nehmen, und natürlich legte sie umgehend Protest ein.
"Das ist doch ein Osterhase", monierte sie, nicht ganz zu Unrecht.
"Passt wenigstens zum Weihnachtswetter", erklärte ich kurzerhand, und außerdem sind die Taschentücher sowieso in Nullkommanichts aufgebraucht.
"Ich bin doch nicht im Kindergarten", erklärte meine Mutter, und beklagte sich, dass an Weihnachten schon wieder dieser dämliche Film vom Kleinen Prinzen wiederholt worden sei. Mit dem kann sie auch nichts anfangen. Den Film kenne ich nicht,  nur das Buch, und das ist Kult. Wir hatten es im Französischunterricht gelesen, und die Zitate von Antoine de Saint-Exupéry sind bis heute allgegenwärtig. Das bekannteste ist sicher

"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."

Nun gut, die Mutter schaut lieber Schwedenkrimis, Don Camillo und Peppone oder Die drei Musketiere. Jeder nach seiner Façon, sie der Hase, ich der Fuchs? 😆

Da lagen sie also, die beiden Taschentuchpäckchen, in der Küche auf dem Vertiko, vor einem der Ölgemälde, das mein Großvater irgendwann in den 1950er Jahren gemalt hatte: "Heidelandschaft". Da passen der Fuchs und der Hase auf jeden Fall gut hin, zumindest thematisch. In meinem Arrangement sagen sich Fuchs und Hase nicht nur gute Nacht, sie haben sogar Geschenke mitgebracht. 😊

Siehe auch: Zellstoffjunkies, Pegasus der Packesel, Mutmachung, Leben!, Damals...

#Muttergeschichten: Wetter, Fußball und Champagner, Klare Sicht vor Silvester, Heute ist wieder so ein Tag, Zippi-Zappi, Unisono, Hoppala..., Hausmittel, Donnerstag, Freitag, Alltag; Pornopapst, Sendeschluss, High Noon, Finstermond, Schwammerlsarg, Wieviele Finger sind das denn?, Konfliktscheu, Wenn Unbeteiligte beteiligt sind, Wen interessiert schon der Papst, Zombie?!

Weiterführende Links

Keine Kommentare: