Samstag, 12. Februar 2022

Es steht ein Schild im Nirgendwo

Ein verwittertes Schild verweist auf eine nicht (mehr) existierende Brücke

#Kuriositäten  #Schilderwald  #Untergiesing
#AuerMühlbach  #Spotlight

Was ... ist denn das? Ich musste mehrmals hinschauen und die Augen zusammenkneifen wie bei einer Fata Morgana. Aus welchem Jahrhundert ist dieses Schild übrig geblieben, und wo ist die angekündigte "Behelfsbrücke"? 

Dieses Kuriosum hätte ich nie entdeckt, wenn sich nicht gerade zufällig das Morgenlicht in einem Fenster auf der gegenüberliegenden Straßenseite gespiegelt hätte: Spotlight an. Und während ich diese Zeilen schreibe, habe ich ein sogenanntes Déjà-Vu. Das ist schon mal passiert, sagt mein Kopf, und gleichzeitig sagt derselbe Kopf: Nein, das kommt dir nur so vor. Ein Matrix-Moment vom Feinsten: Im Film Matrix "deutet ein offensichtliches Déjà-vu auf eine Manipulation des simulierten Weltgefüges hin." (Wikipedia) Die Psychologie sagt: Déjà-Vus sind Signale für einen mentalen Erschöpfungszustand. Ja, ich habe momentan viel um die Ohren, mehr Termine als mir lieb ist, und ich habe letzte Nacht schlecht geschlafen. Das erklärt alles. Es ist also nicht das Murmeltier, das mich täglich grüßt. 😅

Fotografieren ist eigentlich mein Entspannungsprogramm!

"Heute hätte ich unterwegs gerne Motive mit Sonnenschein", dachte ich noch, als ich mich auf den Weg ins #Mutterhome machte. Die gewählte Strecke bietet um diese Tageszeit eher wenig sonnige Motive, aber das schärft die Aufmerksamkeit umso mehr. Meine mittlerweile pflegebedürftige Mutter hat viele Jahre in der Straße gewohnt, in der dieses Schild steht. Ich muss sehr oft daran vorbei gelaufen sein, bevor ich es zum ersten Mal bewusst wahrnahm, weil es durch die Lichtspiegelung aus dem dunklen Umfeld hervorgehoben wurde. Ich habe es definitiv zum ersten Mal fotografiert. Aber wieso kommt es mir gerade so vor, als wäre das schon einmal passiert? 

Mein Alltag bietet durch die "äußeren Rahmenbedingungen" wenig Abwechslung. Vielleicht langweilt sich mein Gehirn, weil ich in immer wiederkehrenden Routinen feststecke, zu oft ähnliche Texte schreibe, oder die immer gleichen Fotos mache? Vielleicht ist mein Erinnerungsfokus bei diesem Motiv auch in einer Zeit hängengeblieben, in der es meiner Mutter noch richtig gut ging, und sie nicht auf tägliche Hilfe angewiesen war. Es war eine Zeit frei von all den Risiken und Nebenwirkungen, die der häusliche Pflegealltag jetzt mit sich bringt. Ja, das fühlt sich an wie eine heiße Spur. Wo ist die Behelfsbrücke? Operator, ist das der Ausgang aus der Matrix?  😎

Und während ich über mein Déjà-Vu nachdenke, löst es sich auf, als würde eine Hintergrundprogrammierung in meinem Kopf alles flugs wieder geraderücken. Falsche Erinnerung gelöscht. Wie konnte ich nur für einen Moment glauben, ...? Es fühlte sich so real an, und gleichzeitig surreal, sonst hätte ich es ja nicht bemerkt.

Schon #faszinierend, wie Mister Spock sagen würde. Oder auch: "Ein Déjà-Vu ist ein amüsantes Gimmick des Gehirns. Mehr nicht." #waszubeweisenwäre  Warten wir, was "die Wissenschaft" in ein paar Jahren dazu sagt. 😊

Mein Wunsch nach Motiven im Sonnenschein wurde jedenfalls erfüllt.

Siehe auch: Weather with you?, Aus der Matrix gefallen, Laubbläser im Wind, Altweibersommer im Anmarsch, Sonnengraffiti, Wetterleuchten, Doppelgängerin?

Keine Kommentare: