Mittwoch, 9. August 2023

Die Wetter Apps sind ungenau!

#Photoshopgebastel

"Wann wird's mal wieder richtig Sommer", intonierte meine Mutter gestern den uralten Schlager von Rudi Carrell, und fragte mich, ob das ein richtiger Schlager gewesen sei, oder ob man dieses Lied für den Carrell extra komponiert hätte. Da musste ich jetzt wieder Google fragen. Nein, die Melodie stammt von einem US-amerikanischen Protest Folk-Song. Ob der deutsche Text vom charmanten TV-Moderator aus den 1970er Jahren geschrieben wurde, steht nicht explizit dabei. Ein Hit war es, und auch heute kennt jeder diese olle Kamelle, weil die Frage nach dem richtigen Sommer jedes Jahr aufs Neue aufkommt. 😆

Letzte Woche hieß es noch: Nächste Woche wird es wieder warm. Diese Woche ist es immer noch genauso kalt, nass und windig wie in den letzten beiden Wochen. Meine Mutter friert natürlich, und lässt sich wieder ihre Winterpullover bereitlegen. Sie lacht nur noch kopfschüttelnd, wenn sie die Meteorolog*innen in diversen Fernsehkanälen dabei beobachtet, wie sie "herumeiern", vor- und zurückrudern, und irgendwie versuchen, ihre ungenauen Zufallsvorhersagen zu aktualisieren.
Meine Mutter ist wohl nicht die einzige, der diese Unzuverlässigkeit aufgefallen ist. Und so liest man in den aktuellen Schlagzeilen der Tagespresse, dass man sich auf diese Wetter-Apps einfach nicht verlassen sollte. Die haben noch nie 100%ig funktioniert, oder der ahnungslose Anwender versteht schlichtweg nicht, was die Vorhersagen bedeuten. Ach so. Ja klar.

Richtig ist, dass Vorhersagen auch vor ein paar Jahren nicht immer gestimmt haben. Davon weiß auch ich ein Lied zu singen, weil ich regelmäßig Schönwetterfotokurse abgehalten habe, bei denen es am Ende doch regnete. Im Großen und Ganzen konnte man sich aber schon an den Vorhersagen orientieren.

Dass sie eine Zeitlang ungenauer geworden waren, lag an den Corona-Lockdowns, als zu wenige Flugzeuge unterwegs waren, um Daten zu sammeln. Die Flugzeuge wären jetzt wieder am Himmel? Man dürfe auch den Klimawandel nicht vergessen, da passieren dauernd unerwartete Sonderfälle. DWD-Meteorologe Tobias Reinartz erläutert: "Für eine wirklich vollständige Kenntnis über den aktuellen Zustand der Atmosphäre reichen die Daten aber bei weitem nicht." Zudem sei die Atmosphäre ein sogenanntes chaotisches System. (Stern)
Vielleicht wird gerade auf neue, womöglich KI-basierte Prognosemodelle umgestellt, die erst noch lernen müssen? Wenn in China ein Sack Reis umfällt, den niemand auf dem Regenprognoseschirm hatte, entsteht neues Chaos. Wann kommt endlich der Quantencomputer fürs Homeoffice?

Interessant ist es schon, dass sich die Presse gerade auf das Wettervorhersage-Thema stürzt. Die Redaktion von CHIP weist explizit darauf hin: Der Artikel beruht auf Agenturmaterial der dpa. Es ist immer so schön, wenn man im Netz nach Nachrichten sucht, und bei sämtlichen Medien dieselben Schlagzeilen findet, manchmal auch komplett identische Texte. Muss am Fachkräftemangel liegen. 😈 Die CHIP-Leute hätten ja auch mal genau erklären können, wie eine Wetter-App funktioniert, aber das liest dann wieder keiner - zu kompliziert und zu lang. Der Deutsche Wetterdienst gibt sich redlich Mühe, die eigene Trefferquote zu erklären, verwendet aber auch nur Daten bis zum Jahr 2020. Wie wär's mit einem Update?

Cat-Content und Wetter gehen immer
Vielleicht ist das Wettervorhersage-Thema gerade so in, weil August, Ferienzeit und somit Sommerloch ist. Es gibt nichts Wichtigeres zu berichten, außer wo man sich am besten ein neues Hüftgelenk einbauen lässt. Auch das war diese Woche eine Schlagzeile in der hiesigen Lokalpresse.
Da fällt mir ein: Was macht eigentlich der Herr Lauterbach mit seinen emsigen Plänen für die dringend erforderlichen Hitzeschutzräume? Das Konzept hat anscheinend nicht ganz gestimmt, und muss wohl nochmal überarbeitet werden. Wie so manches andere auch, möchte man hinzufügen. In diesem aktualisierten Konzept könnte man "Klimawandelräume" vorschreiben, die wahlweise im Winter als Kühlstuben, und im Sommer als Wärmestuben zu nutzen sind, mit Wärmepumpe natürlich. Pupsen würde bei Kälte vielleicht auch helfen, aber davon ist unbedingt abzuraten: Die austretenden Gase verschärfen den Klimawandel, und dann wird das Wetter noch unberechenbarer.

Ich esse jetzt ein Eis! Schon aus Protest, oder einfach weil Sommer ist. Für Weihnachten habe ich im Biergarten einen Tisch reserviert. 😜

Siehe auch: Heisskalt, Nichts wie weg!, Wasser!, Sonnenschein-Rekord, Schnee, der auf Ceran fällt, Sturm!, Weitsprung?, Gratwanderung, Sommer 2019Land unter, Der Klima-Michel, RegenfrühlingFrühlingsgrau, So wird es nicht bleiben, Flugbetrieb, Hundrose im Hundswetter

Weiterführende Links

  • Rudi Carrell - Wikipedia
  • Wann wird's mal wieder richtig Sommer (Lied) - Wikipedia, Welt
  • Qualität unserer Vorhersagen - Deutscher Wetterdienst
  • Wird die Wettervorhersage durch die Klimakrise ungenauer? - T-Online via msn
  • Warum Sie sich immer auf Ihre Wetter-App nicht verlassen sollten - Chip 
  • Warum Wetter-Apps oft ungenau sind – und wie wir ihre Vorhersagen richtig verstehen - Stern

Keine Kommentare: