Donnerstag, 27. Juni 2024

Überschrift: Fußball

40 mm | 1/160 s | f3,2 | ISO 125 | Lumix FZ1000 ii
gesehen am 11.8.2020

#Sport  #Zufallsfund  #nachgereicht  #denkwürdig
#EM2024  #Muttergeschichten

Das heutige Bildmotiv stammt aus dem Sommer 2020, und als ich es auf meinem Morgenspaziergang fotografierte, ahnte ich, dass ich es irgendwann brauchen würde. 2020 hätte die sechzigste Fußball-EM stattfinden sollen, Jubiläum!, aber da war Pandemie. Als die Veranstaltung 2021 unter mehr oder weniger irrwitzigen Auflagen nachgeholt wurde, war meine Mutter noch nicht lange aus der Reha zurück. In dieser Zeit ist viel an ihr und auch an mir vorbei gegangen.
An ein paar Details am Rande kann ich mich trotzdem noch erinnern: Da war ein unglückseliger Greenpeace-Bruchpilot in London, und das Münchner Stadion sollte in Regenbogenfarben illuminiert werden. Es gab Riesen-Diskussionen, und ein Veto aus Ungarn. Rolando mit seinem Süßgetränk war auch noch ein Thema, vor allem aber war da dieser Däne, der ohne Fremdeinwirkung auf dem Spielfeld zusammengebrochen war.

"Ich brauch einen Schnaps!", schimpfte meine Mutter heute früh, und: "Das hat doch mit Fußball nichts mehr zu tun!". Nach dem Spiel Kroatien gegen Italien hatte sie schon ähnlich echauffiert vom neuen Rekord berichtet: "Überschrift Fußball: Zehn gelbe Karten! Das hat es noch nie gegeben!"

"Wer hat die bekommen", hatte ich nachgefragt.
"Die Kroaten haben mehr", berichtete sie, nicht ohne erneut enttäuscht hinzuzufügen, dass die doch mal eine richtig gute Mannschaft waren. Ihre Analyse ergab: "Die Alten müssen weg, die sind schon zu lange dabei. Da müssen Neue her." Wenn sie das sagt, muss es stimmen, sie ist die Expertin. 😅
"Hast du das Spiel gestern gesehen?", fragte sie mich erwartungsvoll.
Nein, obwohl ich das Wichtigste doch noch mitbekommen hatte. Mein Mann zeichnet die abendlichen Übertragungen auf, und wir zappen uns am nächsten Morgen im Schnelldurchlauf durch die Spiele. Gerade als er die Aufzeichnung löschen wollte,  wurde es am Ende der elend langen Nachspielzeit auf dem grünen Rasen völlig chaotisch: Erst lief ein Flitzer durchs Bild, und dann gab's eine Art Prügelei. Das kenne ich nur von hitzigen Eishockeyspielen: Handschuhe aus und los geht's.
Die Kamera folgte nur noch dem Schiedsrichter, der mit erhobener gelber Karte von Spieler zu Spieler rannte, und am Ende auch noch die rote Karte zog. Es sah ganz danach aus, dass der neue Kartenrekord schon wieder eingestellt wurde. Mein Mann erklärte kopfschüttelnd, dass er Eishockey und Handball irgendwie besser findet, weil die wirklich pünktlich aufhören, und nicht nach freiem Ermessen weiterspielen lassen.

"Eine Mannschaft hat doch nur elf Spieler", rechnete meine Mutter nach, "und wenn es dann zehn oder noch mehr Karten gibt, dann ist ja keiner mehr übrig! Nur der Torwart war nicht mit dabei, bei der Rauferei, der war schon draußen." Meine Mutter wirkte sichtlich überfordert. "Das gibt's doch nicht!", schnaufte sie, und "Die anderen sind dem dreimal auf den Fuß gestiegen, dann ist er denen auf den Fuß gestiegen und kriegt eine rote Karte! Haben die ihre eigenen Schiedsrichter mitgebracht?"

Als sie sich wieder etwas beruhigt hatte, erzählte sie mir vom morgendlichen Pflegedienst-Einsatz.
"Weißt du, was die Cinderella zu mir gesagt hat?" Sie fuhr gleich fort, ohne dass ich nachfragen musste: "Sie hat gesagt, ich bin in ihrem Stall die einzige Frau mit Fußball."
Darauf ist meine Mutter richtig stolz, und das kann sie auch sein. Wenn ich mich in die Lage der Pflegekräfte versetze, dann ist klar, warum sie gerne bei meiner Mutter Dienst machen: Es gibt oft etwas zu lachen, und speziell beim Fußball brennt sie richtig für das Thema, vor allem aber für das ganze Drumherum. Dadurch ergeben sich tagesaktuelle und hoch emotionale Gespräche, was weitaus unterhaltsamer ist, als wenn betagte und demente Menschen aggressiv werden und nach den Pflegekräften schlagen.

"Die Cinderella hat mir erzählt, dass es gestern am Marienplatz eine Massenschlägerei gegeben hat, mit Polizeieinsatz!", erfuhr ich als nächstes. Wer sich in der City mit wem geprügelt hatte, wohl auch unter Einsatz von Stöcken, wusste meine Mutter nicht, aber auf jeden Fall Fußballfans. Wer hat denn gespielt? Serbien gegen...?
"Die Cinderella weiß alles, und dann fragt sie mich, ob ich es auch weiß", fuhr meine Mutter fort. "Aber im Fernsehen hat man von der Schlägerei nichts gesehen", stellte sie beleidigt fest, "die haben das nicht berichtet." Mit einem Seufzer erklärte sie: "Mir tun die Polizisten leid, die da für Ordnung sorgen sollen", und nach einem weiteren tiefen Schnaufer: "Jetzt stell dir bloß vor, was los ist, wenn die Türkei verliert!"

Ich will es mir gar nicht vorstellen. Beim gestrigen Spiel gab es tatsächlich den bisher ultimativen Rekord von achtzehn gelben und zwei roten Karten, und das "nur" auf dem offiziellen Spielfeld. Als unbedarfter Laie würde man davon ausgehen wollen, dass sich professionelle Sportler irgendwie ein bisschen besser im Griff haben sollten, als normale Wutbürger. Ich denke da so ein bisschen an die Vorbildfunktion im Sport, aber das ist eben nur die graue Theorie.
"Ich hasse Fußball", heißt das Buch von Günter Spitzing, das ich im November 2019 hier im Blog vorgestellt hatte. Günter ist vor kurzem im Alter von 91 Jahren verstorben, und er würde sich gerade in diesen Tagen absolut bestätigt fühlen: Fußball hat üble Nebeneffekte. Vom erhofften Sommermärchen sind wir (noch?) meilenweit entfernt. 

Ich wiederum denke an den ersten Tag zurück, als der Marienplatz in schottischer Hand und in einer schönen Feierlaune war. Nach dem Ausscheiden der Schotten gab es den Ruf nach einem jährlich wiederkehrenden Freundschaftsspiel, jetzt läuft sogar eine Petition bei change.org

"Ob in München, Köln oder zuletzt in Stuttgart – egal wo die besagte "Tartan Army" auch aufschlug, verbreiteten die zehntausenden Anhänger Partystimmung. Ihre gute Laune schwappte über, sie war ansteckend. Warum? Weil die Schotten genau das auch wollten. So sind sie. So ist ihre Natur. Gemeinsam feiern. Friedlich, bierselig und völlig unabhängig davon, ob man sich jetzt groß dafür interessierte, was sich am Abend auf dem grünen Rasen so abspielte - "No Scotland, no Party". (ran.de)

Die Fußballregeln besagen, dass die Anzahl der gelben Karten mit darüber entscheidet, wer als nächstes gegen wen spielen wird. Wie das genau berechnet wird, recherchiere ich jetzt nicht, ich nehme nur zur Kenntnis, dass die Türkei erst mal gegen Österreich antreten wird, und Deutschland gegen Dänemark. Der Spieler Christian Eriksen, der 2021 zusammengebrochen war, ist wieder mit dabei, und mit inzwischen 133 Länderspielen alleiniger Rekordnationalspieler von Dänemark.
Auf deutscher Seite kann sich meine Mutter den Namen 'Füllkrug' richtig gut merken, und sie lacht jedes Mal, wenn sie ihn hört. Es muss auch einen Fußballreporter geben, der 'Flasche' heißt, und der dritte lustige Name fällt ihr leider nicht mehr ein. Vielleicht irgendwas mit 'Trinkmichaus'? 😅

Das Mutterhome bleibt also noch eine Weile im Fußballfieber. Schnaps habe ich heute keinen serviert, ich hoffe, die Mutter vergisst ihre Bestellung bis zum nächsten Spiel. Das wäre dann übermorgen. Bis dahin habe ich Zeit, mir eine gelbe Karte zu basteln. Die stecke ich mir in die hintere Hosentasche, und ziehe sie heraus, wenn meine Mutter eine schräge Bemerkung fallen lässt, oder die Mitarbeit bei der Physiotherapie verweigert. 😂 Wahrscheinlich nimmt sie mir die Karte anschließend ab, um sie bei Bedarf bei ihren Pflegekräften einzusetzen. Wir können das auch, und Hauptsache es wird nicht geschlägert.  Always look on the bright side of life...

Siehe auch: Ich hasse Fußball, Die Schotten rocken wirklich, Es Muttert, Ganz okay!?Was zählt, Warum ich Snooker liebe, Frisuren und irgendwas mit 'ik', TelefonjokerHeute ist wieder so ein Tag, ESC Muttertag, Das N-Wort, Ausgelutscht, Zu langsam!, Sendeschluss, Ungemütlich, Pumuckl

Heute nachgereicht: Heuer keine Fußball EM und auf der Suche nach diesem Fotomotiv habe ich auch gleich noch ein anderes gefunden: Joggen!

Weiterführende Links

  • Fußball Europameisterschaft 2021: Zwischenfälle und Aktionen - Wikipedia
  • Christian Eriksen - Wikipedia
  • Karten-Rekord beim 2:1 der Türkei gegen Tschechien - Südwest-Presse
  • Serbische Fans nach Ausschreitungen in München in U-Haft - BR
  • Schottland-Fans sind schon jetzt ein großer Gewinner der EM - ran.de
  • Kommt das Freundschaftsspiel zwischen Deutschland und Schottland? - Rheinische Post
  • Petition bei change.org
  • Am Ende entscheiden Gelbe Karten!  - Bild
  • Always look on the bright side of life... - Youtube

Keine Kommentare: