Mittwoch, 31. Januar 2024

Relax

400 mm | 1/125 s | f4 | ISO 640 | Lumix FZ1000

Bekommen Sie schon beim Anblick dieser #Schaufensterpuppe Nackenschmerzen? Ich mache jetzt einmal wöchentlich professionell angeleitetes Rücken- und Entspannungstraining, und schon die erste Stunde gestern hat richtig gefunzt. Danach war ich so tiefenentspannt, dass ich die Nacht komplett durch- und heute tatsächlich verschlafen habe. Dafür spendiere ich einen Smiley 😊, weil es wirklich selten vorkommt, und dieses Gefühl der Tiefenentspannung immer noch nachwirkt.
Mit Mentaltechniken kann man schon viel erreichen, wenn man aber auf die Körper-Ebene runterkommt, und Regionen erreicht, in denen sich jahre-, oder jahrzehntelange Verspannungen eingegraben haben, wirkt das entspannungstechnisch wie ein Raketenbooster. Der Körper schüttet Glückshormone aus, und die kann man in alltäglichen Situationen immer gut gebrauchen.

Rush Hour im Supermarkt
Auf dem abendlichen Nachhauseweg musste ich gestern noch ein paar Kleinigkeiten einkaufen. Normalerweise erledige ich das morgens auf dem Weg ins Mutterhome, und um acht Uhr ist der kleine Supermarkt total leer. Diesmal kam ich direkt aus dem Entspannungskurs, und die Schlange an den beiden Kassen war so lang wie noch nie. Wo stelle ich mich an?
Sie kennen das Phänomen: Man erwischt gerne die Kasse, an der es deutlich länger dauert. 😅 Na klar: Eine Kundin kramte umständlich ihre Münzen aus dem Portemonnaie, sieben Euro irgendwas, und das dauerte eine Weile. Sie erwischte die falschen Münzen, die gestresste Kassiererin versuchte mitzuhelfen, zählte nach, wollte noch einen Euro, verzählte sich dabei aber auch, diskutierte mit der Kundin, zählte nochmal nach... es ging dreimal hin und her, dann endlich weiter.
Direkt hinter mir stand ein alter Mann mit Rollator, für den das lange Warten auch nicht angenehm war, Ich hatte überlegt, ob ich ihn vielleicht vorlassen soll, aber... nein. Diesmal nicht. Am Ende hätte er auch noch mit Centstücken bezahlt.
Der Kunde vor mir wollte nur einen CO2-Zylinder für seinen Soda-Stream, hatte aber spontan noch drei Karotten und ein Getränk mitgenommen. Der Austauschzylinder war gerade nicht vorrätig, und so ergab sich in Kombination mit einem Leergut-Bon und der langen Wartezeit eine Summe von 37 zu entrichtenden Cent. Die hat der Kunde lachend mit seinem Handy bezahlt.

Das Besondere an dieser abendlichen Kassensituation war, dass die Leute ausgesprochen gelassen waren. Die Kassiererin war eindeutig gestresst, die Kunden seltsamerweise nicht: kein Murren und Knurren, kein nervöses Scharren mit den Hufen. Es dauert halt, schien die allgemeine Übereinkunft zu lauten, und das war faszinierend. Wenn niemand ausflippt und stattdessen Gelassenheit verbreitet, ist das genauso ansteckend wie das Gegenteil. Stress und schlechte Laune übertragen sich schnell auf andere. Das kann man auch als "Gesetz der Resonanz" bezeichnen. Schauen Sie sich den Beitrag "Brauchen wir mehr Stress" aus der Sendereihe 42 - Die Antwort auf fast alles an, der passt gut zum Thema.

Relax bedeutet entspanne dich...
Wie wir alle wissen, funktioniert das leider nicht auf Befehl. Wenigstens gibt es Entspannungstechniken, die funktionieren, und die man auch in den Alltag einbauen kann. So tiefgreifend wie die Ganzkörper-Tiefenentspannung, die ich gerade hinter mir hatte, sind Mentaltechniken nicht, aber kleine Maßnahmen sind besser als gar keine. Bei den weiterführenden Links finden Sie 15 Entspannungsübungen zum Ausprobieren. Gegen stressbedingte Schmerzen gibt es bei vielen Krankenkassen tolle Kursprogramme nebst Zuschüssen, wenn Sie an so einer Maßnahme tatsächlich teilgenommen haben.

Vieles ist "Kopfsache"
Relax (sprich Reh-Lachs 😁) ist auch der Name einer Comicfigur. So heißt der Wirt des Gasthauses Zur Gallischen Amphore in Londinium, der Hauptstadt von Britannien. Im Band Asterix bei den Briten lotst Teefax seinen Vetter Asterix und dessen Freunde Obelix und Idefix ins Wirtshaus von Relax, um das Fass mit dem Zaubertrank dort zu verstecken. Dass es dabei zu Verwechslungen, Verwicklungen und Raufereien kommt, liegt in der Natur der Sache. Das Fass mit dem Zaubertrank geht verloren, aber die Schlacht gegen die Römer steht noch bevor. Was tun, ohne Superkräfte? Asterix braut kurzerhand einen anderen Trank aus Kräutern. Die Soldaten denken es wäre der Zaubertrank und gewinnen die Schlacht, dabei hatten sie nur Tee getrunken. Eigentlich müsste der Comic "Asterix und der Placebo-Effekt" heißen. 😎 Teefax ist übrigens auch ein toller Name - der passt zu meinem Mann. 😄 

Und wer sind Sie? Kaffeefax? Suchen Sie sich doch auch einen lustigen Beinamen aus: Humor trägt nicht unwesentlich zur Entspannung bei. Musik natürlich auch, und was würde da heute besser passen als "Relax, don't do it..." von Frankie Goes to Hollywood. 

An einem anderen 31. Januar: Frühling

Siehe auch: Dazulernen, Kundenorientierung oder: Wenn Blicke töten könntenHoppala...Mehr weg als da, Out of Order, Warten, #Fit&Gesund, Schaufensterbummel, Kopflos, Tagträume sinnvoll nutzen, Zaubertrank, Lichtblicke, Die Löffelliste

Weiterführende Links

Keine Kommentare: